Neues Jahr, neuer Job? So verlierst du deine Ziele nicht aus den Augen

von in Jobsuche am Montag, 16. Januar 2017 um 21:50

Gute Vorsätze sind schnell gemacht, Pläne rasch geschmiedet. Ein Ziel auch erfolgreich langfristig zu verfolgen, ist eine ganz andere Sache. Falls 2017 auch karrieretechnisch dein Jahr werden soll: Diese kleinen und großen Schritte helfen dir, bei Jobsuche und Karriereplanung am Ball zu bleiben.

Das vergangene Jahr war für dich eher durchwachsen und 2017 soll ganz anders werden? Was in deinen Plänen dann vielleicht nicht fehlt, ist ein neuer Job. Einer, der nicht nur Kohle bringt, sondern auch nette Kollegen, super Benefits und einen Arbeitsplatz zum Wohlfühlen. Wenn du im aktuellen Job unzufrieden bist, steht die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle auf deiner Liste der guten Vorsätze womöglich ganz oben.

Die Tatkraft und Energie des Jahresbeginns solltest du gleich ausnützen, um einen Masterplan zu schmieden. Je nachdem, welche Veränderungen du dir vorgenommen hast, kann das Projekt „einen neuen Job finden“ mitunter ein ziemlich großes Unterfangen werden. Damit dir die Luft nicht vorzeitig ausgeht und du kontinuierlich an deinen Zielen arbeiten kannst, ist die gute Einteilung deiner Ressourcen das Um und Auf. Noch unschlüssig, womit du starten sollst? Loslegen kannst du damit:

Quick Fixes: In kleinen Schritten zum Ziel

  • Online-Reputation checken
    Dein Lebenslauf ist ein guter Anfang, aber Personaler möchten mehr über dich wissen. Wenn es ihre Zeit zulässt, werden sie das Internet nach zusätzlichen Infos zu dir durchforsten: Instagram, Facebook, Twitter, Xing & Co. sind gute Anlaufstellen, um mehr über eine Person zu erfahren. Höchste Zeit zu checken, was das Web über dich erzählt.
  • Bewerbung updaten
    Wenn die letzte Bewerbung bereits eine Weile her ist, können deine Unterlagen wahrscheinlich ein Update vertragen. Inhaltlich sowieso, vielleicht aber auch vom Design her. Wie zeitgemäß und übersichtlich sind deine Bewerbungsunterlagen? Welche beruflichen Stationen oder Weiterbildungen kommen neu hinzu, welche können weg?
  • Neues Foto für die Bewerbung machen
    Ein Foto ist offiziell kein Pflichtbestandteil von Bewerbungen, in der Praxis möchten sich HR-Manager aber gerne ein Bild von den Bewerbern machen. Bevor sie beim Googlen auf schlechte Schnappschüsse von dir stoßen: Komm ihnen zuvor und komplettiere deine Bewerbung mit einem professionellen Bewerbungsfoto.
  • Termine von Job- und Karrieremessen checken
    Je nachdem, welche Karriereziele du verfolgst, kann der Besuch von Jobevents sinnvoll sein. Sei es zum Netzwerken oder nur, um Arbeitgeber oder Ausbildungsanbieter kennenzulernen. Karrieremessen finden oft an Universitäten oder Fachhochschulen statt. Erste Anlaufstelle für die Suche nach örtlichen Events ist natürlich Google. Übrigens: Mit unserem Lebenslauf-Check sind wir regelmäßig bei Karriereevents zu Gast. Aktuelle Termine werden immer hier veröffentlicht.

Quick Fixes: Bewerbung verbessern

Wochenendprojekte: Dafür benötigst du etwas mehr Zeit

  • Job-Vorbilder suchen
    Musterkarrieren oder Vorbilder können dir helfen, Karrierewege besser abschätzen zu können. Dabei geht es nicht darum, den Karrierepfad eines anderen Menschen 1:1 nachzugehen, sondern Möglichkeiten besser zu erkennen. Job-Vorbilder müssen keine Promis sein oder bekannte Vielverdiener mit brillanten Werdegängen. Vielleicht hast du im Freundes- oder Bekanntenkreis bereits jemanden, der als Quereinsteiger in seinem Job erfolgreich ist oder eine berufliche Kehrtwende hingelegt hat. Falls du dich für eine bestimmte Position oder Stelle interessierst, kannst du recherchieren, welche Stationen jene Menschen hinter sich haben, die diesen Job bereits ausüben. So bekommst du auch ein Gefühl dafür, welche Qualifkationen du für welche Stelle mitbringen solltest.
  • Arbeitgeber recherchieren
    Du weißt vielleicht schon, welchen Job du möchtest. Aber weißt du auch, für wen du gerne arbeiten möchtest? Wie glücklich und zufrieden du im neuen Job sein wirst, hängt maßgeblich auch vom Arbeitsplatz und dem Umfeld dort ab. Anzug und Krawatte vs. Jeans und Kapuzenpulli. Jeden Tag im Büro vs. Home Office: Bei welchem Arbeitgeber weht welcher Wind?
  • Gefunden werden: Business-Profile und Online-Lebenslauf anlegen
    Während du einen Job suchst, suchen Arbeitgeber Mitarbeiter. Mach es ihnen leicht und zeig dich online – auf Business-Netzwerken und Bewerberdatenbanken. Hast du dein Profil und den Lebenslauf einmal angelegt, kannst du dich von Unternehmen als Jobsuchender entdecken lassen. Für kreative Köpfe kann außerdem ein eigenes Online-Portfolio bzw. eine Website mit aktuellen Arbeiten Sinn machen.
  • Weiterbildungen recherchieren
    Falls dir für den Wunschjob noch die notwendigen Qualifikationen fehlen, solltest du dich nach passenden Fortbildungsmöglichkeiten umsehen. Das kann von kurzen Kurseinheiten über das Jahr verteilt bis zum Studium alles sein. Möglichkeiten, um sich nebenberuflich laufend fortzubilden, haben wir hier bereits zusammengestellt. Vor allem steht natürlich die große Frage: Was kannst du neben deinem aktuellen Job schaffen?

Das große Ganze immer im Blick

Nicht jedes Karriereziel lässt sich in einem Jahr verwirklichen. Je weiter die Realisierung entfernt ist, desto wichtiger ist es, kontinuierlich an deinen Zielen zu arbeiten und sie nicht aus den Augen zu verlieren. In Zeiten von Durststrecken oder nach Niederlagen ist das nicht immer einfach. Vielleicht hilft dir das Führen eines Karrieretagebuches oder Vision Journals. Statt To-Dos aufzulisten kannst du dort auch vermerken, was du auf deinem Weg schon alles geschafft hast. Denn es sind vor allem die kleinen Erfolge, die schnell in Vergessenheit geraten.

Auf Jobsuche in guter Gesellschaft

Ein neuer Job steht auf der Wunschliste vieler Arbeitnehmer in diesem Jahr ganz oben.  Im Rahmen unserer Online-Umfrage sagen mehr als die Hälfte, dass 2017 ganz im Zeichen der totalen Veränderung stehen soll. Viel Erfolg!

Umfrage Neues Jahr neuer Job

Bildnachweis: oatawa / Shutterstock; Min Chiu / Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren