Abmelden

Der tabellarische Lebenslauf – Wie geht das?

Der tabellarische Lebenslauf hat sich als die gängigste Form der Darstellung etabliert. Da der Lebenslauf zentraler Bestandteil einer jeden Bewerbung ist und dem Personalmanager einen ersten Eindruck vermittelt, sollte man sich bei seiner Gestaltung keinen Fehler erlauben! Wir zeigen dir hier …

  1. … inwiefern sich der tabellarische Lebenslauf von anderen Formen unterscheidet
  2. … was du bezüglich Übersichtlichkeit und Vollständigkeit beachten musst
  3. … welche wichtigen Informationen unbedingt enthalten sein müssen
  4. … am Beispiel einer Mustervorlage, wie der korrekte Aufbau aussieht

Tabellarisch, funktional oder doch lieber chronologisch?

Welche Form des Lebenslaufs gewählt wird, ist abhängig davon, welche Aspekte du besonders hervorheben möchtest. Der tabellarische Lebenslauf gibt lückenlos den Werdegang einer Person wieder und enthält sämtliche Informationen, die für einen Personalmanager relevant sind.

Der funktionale Lebenslauf hingegen unterstreicht die inhaltlichen Aspekte, um persönliche Fähigkeiten in den Mittelpunkt zu rücken. Man könnte ihn als den tabellarischen Lebenslauf in Aufsatzform bezeichnen.
Wesentlich einfacher gestrickt ist der chronologische Lebenslauf, der sich aus groben Eckdaten in zeitlicher Reihenfolge zusammensetzt. Dadurch eignet er sich insbesondere für Schüler und Universitätsabsolventen, die bis dato nur wenig Berufserfahrung sammeln konnten.

Wie ist ein tabellarischer Lebenslauf aufgebaut?

Beispiel eines tabellarischen Lebenslaufs

Das Um und Auf bei der Gestaltung des tabellarischen Lebenslaufs ist die Übersichtlichkeit! Dem Personalmanager sollen die entscheidenden Auswahlkriterien nämlich möglichst schnell ins Auge stechen. Da für ihn die aktuelle bzw. letzte berufliche Tätigkeit am interessantesten ist, sollten die einzelnen Karriereschritte in umgekehrt chronologischer Reihenfolge aufgelistet werden.
Ebenso wichtig ist aber auch die Vollständigkeit der Daten. Der tabellarische Lebenslauf sollte außerdem nicht mehr als zwei Seiten umfassen, folgende Informationen sollten darin aber unbedingt aufgelistet werden:

  • Persönliche Daten: Dieser Punkt umfasst Vor- und Nachname, sowie Geburtstag und Geburtsort, Anschrift und Staatsangehörigkeit.
  • Werdegang bzw. Berufserfahrung: Für den Personalmanager relevant sind neben deinen bisherigen Arbeitgebern auch die Positionen, die du eingenommen hast, und die Art und Dauer der jeweiligen Tätigkeit.
  • Ausbildung: Hier fasst du Informationen zu Schulbildung, Schulabschlüsse, Studium, aber auch zu Wehr- oder Ersatzdiensten zusammen.
  • Praktika: Diese Angabe ist insbesondere für Personen mit wenig Berufserfahrung gedacht. Hier ist es wichtig, einen Bezug zur gewünschten Stelle herzustellen!
  • Projekte: Du hast bereits eigene Projekte durchgeführt? Das zeugt von Kompetenz und wird bei deinem zukünftigen Arbeitgeber mit Sicherheit Interesse wecken!
  • Kenntnisse: Office-Kenntnisse sind meist eine Grundvoraussetzung. Zusätzliches Know-How macht dich als Arbeitnehmer attraktiver.
  • Sprachen: Vor allem in international agierenden Unternehmen kommen dir zusätzliche Sprachkenntnisse zugute.
  • Qualifikationen, Weiterbildungen, Zertifikate: Auch bei diesem Punkt solltest du darauf achten, nur jene Kurse aufzulisten, die im Hinblick auf die Stelle einen relevanten Mehrwert bieten.
  • Persönliche Interessen: Das Anführen deiner Hobbys und Interessen ermöglicht es dem Personalverantwortlichen, sich ein genaueres Bild von dir zu machen. Hier hast du die Möglichkeit, dich durch ehrenamtliche Tätigkeiten, Auslandserfahrungen oder aber auch durch Referenzen und Publikationen von der breiten Masse an Bewerbern abzugrenzen.
  • Ort, Datum und Unterschrift: Mit diesem letzten Punkt rundest du deinen tabellarischen Lebenslauf ab und garantierst für die Richtigkeit deiner Angaben.

Mustervorlage für einen tabellarischen Lebenslauf

Da der Lebenslauf jenen Teil der Bewerbungsmappe darstellt, den ein Personalmanager am sorgfältigsten unter die Lupe nimmt, solltest du dich auch sehr intensiv damit auseinandersetzen. Unsere Mustervorlage eines tabellarischen Lebenslaufs soll für dich nicht nur ein Denkanstoß  sein, sondern stellt dir sowohl den korrekten Aufbau als auch eine ansprechende Formatierung zur Verfügung.

 

1.022 Mal gelesen

3 Shares

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren