Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Arbeitsmarkt
Jobinserat gratis schalten

Jobinserat gratis schalten: Ja oder nein?

Arbeitsmarkt Erstellt am: 03. Juni 2024 6 Min.

Der Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich von den Fähigkeiten und der Motivation der Mitarbeitenden ab. Vor diesem Hintergrund stellt sich oft die Frage, ob es sinnvoll ist, auf kostenpflichtige Jobinserate zurückzugreifen oder ob kostenlose Optionen ausreichen. Hier sind einige Gründe, warum gratis Jobinserate möglicherweise nicht die beste Wahl sind und warum es sich lohnt, in professionelle Plattformen wie karriere.at zu investieren.

Reichweite und Sichtbarkeit #

Kostenlose Jobinserate haben oft den Nachteil, dass sie auf weniger bekannten oder spezialisierten Plattformen veröffentlicht werden. Dies führt dazu, dass die Stellenanzeige eine deutlich geringere Reichweite hat, was die Anzahl der potenziellen Bewerber*innen reduziert. Darüber hinaus verfügen diese Plattformen häufig nicht über die notwendige SEO-Power, um eine hohe Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu gewährleisten.

Im Gegensatz dazu bietet karriere.at als größte Jobplattform Österreichs eine hohe Bekanntheit und Glaubwürdigkeit. Ihre Stellenanzeige erreicht eine umfangreiche Reichweite, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie von einer Vielzahl qualifizierter Kandidat*innen gesehen wird. Dank der optimierten Suchmaschinenpräsenz von karriere.at wird die Anzeige zudem besser gefunden, was die Sichtbarkeit weiter erhöht.

Karriereat Bekanntheit

Nicht umsonst nennt sich karriere.at Österreichs größtes Karriereportal.

Zielgruppengenaue Ansprache #

Gratis Jobinserate sind oft nicht darauf ausgelegt, eine spezifische Zielgruppe anzusprechen. Die allgemeine und weniger zielgerichtete Ansprache führt dazu, dass potenzielle Bewerber*innen nicht immer optimal zu den ausgeschriebenen Stellen passen.

karriere.at hingegen bietet fortschrittliche Filter- und Suchfunktionen, die es ermöglichen, spezifische Zielgruppen gezielt anzusprechen. Mit präzisen Matching-Algorithmen wird sichergestellt, dass die Stellenanzeige den richtigen Kandidat*innen angezeigt wird.

Fehlbesetzungen kommen einem Unternehmen wesentlich teurer als die Investition in ein Stelleninserat, das auf einer reichweitenstarken Jobplattform veröffentlicht wird. Als Arbeitgeber sollte man sich daher die Frage stellen:

  • Wer ist meine ideale Kandidat*in?
  • Nach welchen Keywords sucht diese Person auf einer Jobplattform?
  • Welche Angebote sind für das passende Talente attraktiv?
9ABD1A75-BCF5-46F4-B355-ECBC068378BE@3x

Was ist der Job-Alarm?

Der Job-Alarm bietet Jobsuchenden die Möglichkeit automatisch benachrichtigt zu werden, sobald eine Position ausgeschrieben wird, die ihren Suchkriterien entspricht.

Als Jobplattform wird karriere.at von Menschen in ganz Österreich genutzt. Arbeitgeber erreichen hier sowohl Berufseinsteiger*innen als auch erfahrene Fachkräfte sowie Menschen jedes Ausbildungsgrades. Viele latent Jobsuchende orientieren sich via den ausgeschriebenen Stellen auf karriere.at, wo sich ihr aktueller Marktwert befindet bzw. haben den Job-Alarm aktiv, um informiert zu werden, wenn ihr Traumjob ausgeschrieben ist. Das sind ideale Voraussetzungen für Arbeitgeber mit einem attraktiven Stelleninserat auf sich aufmerksam zu machen.

Qualität der Bewerbungen #

Bei kostenlosen Jobinseraten ist oft zu beobachten, dass eine hohe Anzahl an unqualifizierten Bewerbungen eingeht. Dies erschwert den Auswahlprozess und ist zeitaufwendig. Außerdem sind die Inserate meist weniger attraktiv gestaltet, was die Qualität der Bewerber*innen beeinflusst.

„Eine Jobanzeige für Bewerbende ist wie ein Lebenslauf für Arbeitgeber. Beide Seiten wünschen sich qualitative Informationen, die authentische Einblicke über die jeweils andere Seite zeigen.“

Auf karriere.at können Anzeigen professionell gestaltet werden, um die Attraktivität der Stelle und des Unternehmens hervorzuheben. Die höhere Wahrscheinlichkeit, qualifizierte und passende Bewerbungen zu erhalten, resultiert daraus, dass die Plattform gezielt von Jobsuchenden genutzt wird, die ernsthaft an einer neuen beruflichen Herausforderung interessiert sind. Zudem bietet karriere.at zusätzliche Services wie Lebenslauf-Datenbanken und Employer Branding Maßnahmen, die den Rekrutierungsprozess weiter unterstützen.

Zeit- und Ressourcenersparnis #

Neues Personal finden ist nicht billig. Bis die neue Mitarbeiter*in sich im Unternehmen zurecht gefunden hat, können Wochen vergehen. Eine hohe Fluktuation in der Belegschaft ist daher mit vielen Kosten für den Arbeitgeber verbunden. Umso wichtiger ist es beim Recruiting darauf zu achten, die richtigen Personen anzusprechen. Spart man bereits bei den ersten Schritten, kann es langfristig zu weiteren Kosten kommen.

Die Bearbeitung vieler unqualifizierter Bewerbungen bei kostenlosen Jobinseraten erhöht die administrative Belastung und kostet viel Zeit. Zudem fehlen häufig zusätzliche Dienstleistungen, die den Rekrutierungsprozess erleichtern könnten.

Mit karriere.at wird der Rekrutierungsprozess effizienter, da die zielgerichtete Ansprache und die qualitativ hochwertigen Bewerbungen den Auswahlprozess beschleunigen. Professionelle Tools und Dienstleistungen unterstützen dabei, den Auswahlprozess zu optimieren und wertvolle Zeit zu sparen, wie zum Beispiel:

KI-Integration #

Die ChatGPT Integration macht es bei karriere.at möglich, Stelleninserate auf Basis von Jobtitel automatisiert erstellen zu lassen. Die so in Echtzeit generierten Entwürfe enthalten Verantwortlichkeiten, Anforderungen und Qualifikationen und können durch Angaben zu Dienstort, Mindestbruttogehalt und Benefits sowie zusätzliche Informationen ergänzt und nach der Generierung weiter händisch bearbeitet werden. Die Nutzung des Dienstes ist für die Kunden kostenlos.

Hier findest du eine kurze Demonstration:

Bitte stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu, um dieses Video anzuzeigen.

Zustimmung geben

Wie immer gilt: Alle Inhalte, die die KI generiert, müssen vor der Veröffentlichung kritisch gesichtet werden. Denn das des ChatGPT-Feature ist zwar ein hilfreiches Werkzeug, aber nicht fehlerfrei.

Exklusive Inhalte #

Kunden erhalten einen monatlichen Newsletter mit wertvollen HR-Tipps sowie exklusiven Einblicken in den österreichischen Arbeitsmarkt. Außerdem informieren wir über anstehende Events und Webinare und geben Bescheid, sobald neue Factsheets oder Arbeitsmarktreports publiziert wurden.

Reporting #

In einem eigenen Dashboard können Kunden die Performance ihrer Inserate mittels Kennzahlen nachverfolgen, zum Beispiel im Hinblick auf Reichweite und Interaktionen. Auch die Anzahl der eingegangenen Bewerbungen sowie die demographischen Daten können eingesehen werden.

Arbeitgebermarke stärken #

Warum ist es wichtig, als Arbeitgeber Einblicke zu geben? Aus einer unserer Studien geht hervor, dass 83 Prozent der Arbeitnehmer*innen vor der Bewerbung einen guten Eindruck von der Unternehmenskultur bekommen möchten.

Kostenlose Jobinserate bieten oft weniger professionelle Darstellungsoptionen, was die Wahrnehmung der Arbeitgebermarke negativ beeinflussen kann. Die begrenzten Möglichkeiten, das Unternehmen positiv und attraktiv darzustellen, führen dazu, dass weniger Aufmerksamkeit und Interesse bei potenziellen Kandidat*innen erzeugt wird.

Auf karriere.at gibt es die Möglichkeit, das Employer Branding durch ansprechende und professionell gestaltete Anzeigen zu stärken. Die Darstellung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber zieht qualifizierte Talente an. Zusätzlich bieten Branding-Optionen wie das Arbeitgeberprofil weitere Möglichkeiten, die Sichtbarkeit und Attraktivität zu erhöhen. Bei jedem Stelleninserat über karriere.at, gibt es die Möglichkeit für Unternehmen ein Arbeitgeberprofil kostenlos auszufüllen. Unternehmen können darin drei Fotos integrieren sowie drei ausgewählte Benefits angeben.

Welche Vorteile hat das Arbeitgeberprofil für Talente?

  1. Neben der übersichtlichen Darstellung der wichtigsten Infos, haben auch hier Jobsuchende die Möglichkeit einen Firmen-Alarm zu aktivieren.
  2. Benefits spielen für Talente bei der Jobwahl eine wichtige Bedeutung und über die Firmensuche können Jobsuchende auch nach diesen filtern.

Talente anziehen und halten: Erfolgreiches Employer Branding in der Praxis

Erstellt am: 24. Juli 2023 12 Min.

Erfolgreiche Unternehmen wissen, dass es mehr braucht als nur ein attraktives Produkt, um im heutigen Arbeitsmarkt die besten Talente anzuziehen und langfristig zu binden. Der Schlüssel dazu ist eine starke Arbeitgebermarke. In unserem Artikel erfährst du kompakt und praxisnah, was Employer Branding bedeutet und wie es Unternehmen dabei unterstützt, sich als begehrte Arbeitgeber zu positionieren.

Fazit #

Während kostenlose Jobinserate auf den ersten Blick verlockend erscheinen mögen, bieten sie bei genauer Betrachtung deutliche Nachteile hinsichtlich Reichweite, Qualität der Bewerbungen und Effizienz des Rekrutierungsprozesses. Eine Investition in professionelle Plattformen wie karriere.at zahlt sich langfristig aus, indem sie den Rekrutierungsprozess optimiert, die Qualität der Bewerbungen erhöht und die Arbeitgebermarke stärkt.


Portrait Sarah

Sarah Chlebowski
Content Managerin
Mehr erfahren

Entdecke mehr zu diesem Thema

Mitarbeiter gesucht! 7 Fehler bei der Nachbesetzung

Erstellt am: 22. August 2019 3 Min.

Eine Stelle wird frei und die Mitarbeitersuche beginnt. Damit diese auch erfolgreich wird, sollte man möglichst wenig falsch machen. Welche sieben Fehler bei der Nachbesetzung unbedingt zu vermeiden sind, haben wir für euch zusammengefasst:

War for IT-Talents: Strategien gegen den Fachkräftemangel

Erstellt am: 24. Oktober 2019 12 Min.

IT-Talente werden überall händeringend gesucht. Unternehmen lassen sich daher viel einfallen, um sich die besten Fachkräfte zu schnappen – vom freien Freitag bis zu Recruiting in Schulen. Ein Brancheninsider erzählt uns, mit welchen Maßnahmen man sich dem gefürchteten Fachkräftemangel entgegenstellen kann.

Empfehlungsprämien: Da geht noch mehr!

Aktualisiert am: 14. November 2022 3 Min.

Mitarbeitende empfehlen Bekannte für freie Stellen: Empfehlungsprämien sind in vielen Unternehmen etabliert und sehr erfolgreich. Besonders in Branchen, bei dem der Fachkräftemangel besonders zu spüren ist. Klar: Arbeitnehmer*innen können beurteilen, was neue Kolleg*innen mitbringen sollten und ob diese ins Team passen. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Mitarbeiter*in auch ihren Arbeitgeber weiterempfehlen möchte. Und hier hakts, besagt ein aktuelles Online-Stimmungsbild von karriere.at.