Produktiver, effizienter, aufgeräumter: Apps, die man haben muss.

von in Arbeitsleben am Montag, 12. Januar 2015 um 11:46

Ein neues Jahr ohne gute Vorsätze? Undenkbar. Hallo neues Jahr – jetzt wird alles anders! Kein überfülltes E-Mail-Postfach mehr, geregelte Finanzen, gesunde Snacks in der Mittagspause und ein aufgeräumter Kalender. Alles kein Problem? Wir stellen euch Apps vor, die bei der Umsetzung der guten Vorsätze helfen.

Toshl Finance

ToshlKann eine Finanz-App Spaß machen? Ja, kann sie! Die Oberfläche der Finanz-App Toshl ist übersichtlich gestaltet und schön bunt. Wer möchte, kann sich alle Ausgaben in einer Infografik anzeigen lassen. Tags erleichtern die Zuordnung jeder Ausgabe zu selbst definierten Kategorien. Damit man endlich weiß, wieviel Geld man eigentlich für Kaffee, Zeitschriften oder Lebensmittel ausgibt. Toshl schickt jeden Tag einen kleinen Reminder um ans Eintragen der Finanzen zu erinnern. Erhältlich für iOS, Android, Symbian, Windows Phone 7 in kostenloser Grundversion oder kostenpflichtiger All-Inclusive-App mit umfangreichen Funktionen.

Habit List

Genug Wasser trinken, täglich Spazieren gehen, Schreibtisch aufräumen und Workout absolvieren? Kein Problem mit Habit List. Die App hilft, sich positive Routinen anzugewöhnen und schlechte Angewohnheiten abzulegen. Farbcodes teilen dem User mit, wie es um die Erfüllung der guten Angewohnheiten steht. Der Zeitplan ist flexibel: Manche Routinen kann man täglich einplanen oder bei Bedarf bestimmte Wochentage bzw. das Wochenende aussparen. Derzeit nur für iPhone erhältlich.

Pocket

PocketDas lese ich dann später! Viel Glück beim Wiederfinden von Inhalten, über die man beim Surfen irgendwann einmal gestolpert ist. Pocket ist der Retter in der Not und speichert alle Dinge, in die man sich später gerne vertiefen möchte: Texte, Tweets, Videos, Artikel und mehr. Das spätere Lesen funktioniert erfreulicherweise auch Offline. Kostenlos erhältlich für Android, iOS, Kobo und Webbrowser.

Any.Do

Clean und minimalistisch präsentiert sich die App Any.Do. Hinter dem sauberen Design verstecken sich aber alle Funktionen, die eine gute To-Do-Listen-App benötigt. Mit Any.Do Moments haben die Entwickler außerdem ein Feature für einen Tagesplaner hinzugefügt. Tasks und Notizen können bei Bedarf um Fotos ergänzt und natürlich mit anderen geteilt werden. Ergänzend zur To-Do-App gibt es auch einen Kalender. Kostenlos erhältlich für Android, iOS, Google Chrome und Web.

Evernote

EvernoteWer viele Notizen, Fotos, Adressen, Grafiken oder Listen übersichtlich ordnen möchte, kommt um Evernote kaum herum. Verschiedene Notizbücher, Notizen und Schlagworte bringen Ordnung ins Chaos aus Belegen, Reiseunterlagen, Rechercheergebnissen, To-Do-Listen und was man sonst so aufheben möchte. Dank Web Clipper können interessante Inhalte auch am Desktop direkt in Evernote gespeichert werden. Die App benötigt etwas Einarbeitungszeit, ist dafür aber sehr umfangreich. Kostenlos oder als Premium Version für Android und iOS erhältlich.

UfYH

UfYHMan könnte natürlich auch ohne App sein Büro aufräumen oder die Wohnung sauber machen. Aber mit technischer Spielerei macht es gleich mehr Spaß. UfYH (Unf*** Your Habitat) sagt unaufgeräumten Zimmern, übervollen Regalen und verstaubtem Mobiliar den Kampf an. Checklisten und Challenges, die zwischen fünf und 20 Minuten dauern, helfen auf spielerische Weise, das Chaos langsam in den Griff zu kriegen. Kostenpflichtig (der Preis liegt momentan unter 1 Euro) für Android und iOS erhältlich.

Wunderlist

Einkaufslisten, Projektlisten, Packlisten, Leselisten, To-Do-Listen – es geht einfach nicht ohne. Wunderlist zählt zu den beliebtesten Apps wenn es um das Organisieren von Tasks geht – zu Recht. Das Design ist ansprechend, die Funktionen umfangreich – aber nicht zu kompliziert. Kostenlos erhältlich für iOS, Android, Windows Phone, Windows 8, Windows 7, Mac, Chromebook und Kindle Fire.

IFTTT

IFTTTTrigger, Action, Recipes? Kurz gesagt: Durch automatisierte Prozesse möchte diese App Usern (aufgelöst übrigens: If This Then That) das Leben leichter machen. Sogenannte Rezepte verbinden Trigger und Aktionen miteinander. Zum Beispiel: Postet man ein Foto auf Instagram, wird es auch automatisch auf Dropbox hochgeladen. Markiert man eine E-Mail in Google Mail, wird in der To-Do-Liste automatisch eine Erinnerung erstellt. Betritt man das Büro, stellt sich das Handy automatisch stumm. Außerdem gibt es ganz nützliche Rezepte, falls das Smartphone verloren geht oder trotz Lautlos-Modus wieder gefunden werden soll. Die Sammlung an Rezepten auf IFTTT kann sich sehen lassen, hier kann gestöbert werden. Für iOS und Android erhältlich.

Toggl

togglDer Produktivität auf der Spur! Toggl ist ein Zeitmanagementtool, das vor allem für Freelancer, Teams und kleine Unternehmen interessant ist. Die App trackt, wieviel Zeit für welches Projekt verwendet wird. Das Tool kann als App auf einem Mobilgerät, im Web oder auf dem Desktop verwendet werden – offline oder online. Kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Bildnachweis: Eugenio Marongiu / Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren