Lebenslauf auf Englisch: CV und Resume im Überblick

Resume und CV

Den gut ausgebildeten Arbeitnehmern von heute steht die Welt offen und für viele ist der Gedanke, eine Zeit lang im Ausland zu leben und zu arbeiten, durchaus verführerisch. Zum einen können fachliche Kenntnisse erweitert und vertieft werden. Zum anderen sammelt man aber auch wertvolle Erinnerungen und Erfahrungen, während man gleichzeitig an den Sprachkenntnissen feilt.

Wem sich die Chance bietet, außerhalb des Herkunftslandes eine interessante Stelle anzunehmen, kann von einer Zusage nur profitieren. Jobs und Praktika, die im Ausland absolviert werden, werten einen Lebenslauf nicht nur auf, sondern können auch die Karriere ordentlich vorantreiben.

Bevor du dich aber in die Jobsuche stürzt und eine Bewerbung nach der anderen losschickst, solltest du wissen, dass zwischen einem deutschen und englischen Lebenslauf grundlegende Unterschiede bestehen. Doch sei unbesorgt: Wir verraten dir hier, wie ein englischer Lebenslauf aufgebaut sein sollte.

Lebenslauf, CV oder Resume: Nicht nur die Sprache ist anders!

Der deutsche Lebenslauf und der englische – in Großbritannien Curriculum Vitae, in den USA Resume genannt – unterscheiden sich nicht nur in puncto Sprache. Aus diesem Grund solltest du davon absehen, deine deutsche Version plump ins Englische zu übersetzen. Und auch CV und Resume sind nicht dasselbe – doch dazu später mehr.

DEUTSCHENGLISCH
FOTOS

Ohne Bewerbungsfoto geht bei uns gar nichts. Es wird in jeder Bewerbung vorausgesetzt.

Bewerbungsfotos in den Lebenslauf einzubauen, ist eher die Ausnahme und wird von Unternehmen zumeist nicht gewünscht. Damit wird versucht, Diskriminierung zu reduzieren.

PERSÖNLICHE ANGABEN

Persönliche Informationen wie das Geburtsdatum müssen nicht angegeben werden. Üblich ist es aber dennoch.

Ob Geburtsdatum, Geschlecht, Familienstand oder Religion – diese Angaben haben in einem englischen Lebenslauf nichts zu suchen. Auch hier steht die Minimierung von Diskriminierung im Mittelpunkt.

AUFBAU

Der deutsche Lebenslauf kann auf verschiedene Weise gestaltet werden. So gibt es neben dem chronologischen auch den funktionalen und den tabellarischen Lebenslauf.

Der englische Lebenslauf ist strikt antichronologisch. Das bedeutet, dass die aktuelle Beschäftigung ganz oben zu finden ist, während die Ausbildung erst weiter unten erwähnt wird.

REFERENZEN

Die Angabe von Referenzen ist bei uns keine Pflicht, kann dir aber Pluspunkte bringen und deine Fähigkeiten untermauern.

In den USA und Kanada ist die Angabe von mindestens zwei Referenzen Pflicht. Da sie eine große Rolle im Bewerbungsprozess spielen, sollten sie deine Eignung eindeutig belegen können. Auch zum Referenzgeber musst du Angaben machen, damit er bei Bedarf kontaktiert werden kann.

Das Resume

Das Resume ist auf die Anforderungen des US-amerikanischen Arbeitsmarktes abgestimmt – lediglich für akademische Berufe und Stellen im öffentlichen Dienst wird ein CV verlangt. Das Resume ist eine Art Informationsblatt, das die wichtigsten Daten und Fähigkeiten eines Bewerbers übersichtlich und gut strukturiert darstellt. Charakteristisch ist auch, dass nur jene Erfahrungen, Erfolge und Positionen einfließen, die für den ausgeschriebenen Job relevant sind. Alle anderen Informationen können getrost weggelassen werden. Vom Umfang her sollte das Resume eine Seite nicht überschreiten.

Zwei Seiten lassen sich höchstens durch eine langjährige Berufstätigkeit rechtfertigen, obwohl auch hier versucht werden sollte, nur jene Jobs zu inkludieren, die für die Bewerbung relevant sind.

Der Inhalt

  1. Personal Details: Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse sind bei diesem Punkt die einzigen Informationen, die du angeben musst.
  2. Personal Profile: Hier gibst du dem Personaler einen zusammenfassenden Überblick über deine Fähigkeiten, Erfahrungen und Eigenschaf
    Resume Mustervorlage 2

    Beispiel für ein Resume

    ten, die für die jeweilige Stelle relevant sind. Beschränke dich auf zwei bis drei Sätze.
  3. Skills: Diese Angabe ist optional. Du kannst sie aber dazu nutzen, um deine Qualifikationen übersichtlich und mittels Schlagworten darzustellen.
  4. Education: Die berufliche bzw. akademische Ausbildung bildet das Fundament deiner Fähigkeiten. Gerade bei Berufseinsteigern ist dies häufig die einzige Referenz, die sie vorweisen können, weshalb die Ausbildung auch weiter oben in der Chronologie aufscheint. Wenn du auf viele Jahre Berufserfahrung zurückblicken kannst, kann die Rubrik „Ausbildung“ gerne nach hinten geschoben werden.
  5. Professional Experience: Deine Berufserfahrung wird funktional und themenorientiert angeordnet. Unter der Hauptüberschrift „Professional Experience“ führst du Themenblöcke wie beispielweise „Leadership Experience“ an, unter denen du deine Tätigkeiten im Managementbereich aufzählst.
  6. Referenzen: Im Regelfall müssen zwei Referenzen angegeben werden.

Curriculum Vitae

Das Curriculum Vitae – auch CV genannt – ist insbesondere in Großbritannien, Kontinentaleuropa und anderen Gebieten mit Englisch als Verkehrssprache verbreitet. Er ist umfassend und detailliert und ähnelt in vielerlei Hinsicht dem deutschen Lebenslauf, was Aufbau und Inhalt angeht. Ähnlich wie beim Resume sind deine bisherigen Tätigkeiten und Qualifikationen nicht antichronologisch angeordnet, sondern unter auf dich zutreffende Rubriken zusammengefasst. Der Schwerpunkt eines CVs liegt auf den Bereichen Bildung und Ausbildung.

Der Inhalt

  1. Personal Details: Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse stehen auch beim CV ganz oben.
  2. Career Objective: Beschreibe deine Karriereziele und die Gründe hinter deiner Bewerbung beim jeweiligen Unternehmen. Auch wenn dieser Inhalt kein Muss ist, kannst du damit aus der Masse an Bewerbern herausstechen. Berufseinsteiger können ihren CV damit auch optisch anreichern.
  3. Area of Expertise: Hier fügst du eine kurze tabellarische Übersicht deiner Erfahrungen und Kenntnisse ein.
  4. Work Experience: In antichronologischer Reihenfolge listest du deine bisherigen beruflichen Positionen auf und nennst jeweils zwei zentrale Tätigkeiten.
  5. Education: Gehe detailliert auf deinen Aus- und Weiterbildungsweg ein und führe etwaige Bildungsabschlüsse an.
  6. Language and Skills: Hier ist Platz für deine Sprachkenntnisse und sonstigen Fähigkeiten. Diese umfassen deine PC-Kenntnisse, aber auch ehrenamtliche Tätigkeiten oder persönliche, besondere Fähigkeiten.

Du willst mehr Infos zum Lebenslauf?

Wenn du gerade dabei bist, deinen Lebenslauf auf Vordermann zu bringen, legen wir dir unseren Leitfaden zu diesem Thema ans Herz. Dort findest du alle Infos, die du brauchst.

Erfahre mehr: der Lebenslauf.

Mustervorlagen für den englischen Lebenslauf

Du brauchst dringend einen englischen Lebenslauf, aber hast keine Ahnung, wo du anfangen sollst? Keine Sorge! Wir stellen dir jeweils drei verschiedene Varianten eines CVs und Resumes kostenlos zur Verfügung, die du zu Hause ganz einfach selbst bearbeiten kannst.

Tipp

Falls du auch deinen Lebenslauf auf Deutsch aufpeppen möchtest, kannst du weitere Vorlagen im Word-Format kostenlos herunterladen und frei nach deinen Wünschen bearbeiten. 

Oder du erstellst gleich online auf karriere.at in wenigen Schritten einen passenden Lebenslauf den du herunterladen und für deine Bewerbungen verwenden kannst.

Dokumente zum Download

  • English CV 3

    2.643 Mal heruntergeladen  •  Größe: 10 KB

  • English CV 1

    1.933 Mal heruntergeladen  •  Größe: 9 KB

  • English CV 2

    1.213 Mal heruntergeladen  •  Größe: 9 KB

  • Resume 1

    776 Mal heruntergeladen  •  Größe: 8 KB

  • Resume 2

    369 Mal heruntergeladen  •  Größe: 8 KB

  • Resume 3

    330 Mal heruntergeladen  •  Größe: 9 KB

25.673 Mal gelesen

3 Shares