15. Oktober 2018 · Arbeitsleben, Gehalt · von

Q&A zum Thema Gehaltsverhandlung: Eure Fragen, unsere Antworten

Der Herbst ist eine Zeit der Veränderungen. Während draußen die Bäume die Farbe wechseln und langsam ihr Blätterkleid abstreifen, stehen in den heimischen Unternehmen Mitarbeitergespräche an. Welche neuen Aufgabengebiete sind möglich und die brennendste Frage: Wie sieht es mit dem Gehalt aus? In unserem letzten Webinar haben wir uns mit dem Thema Gehaltsverhandlung auseinandergesetzt. Eure interessantesten Fragen dazu haben wir inklusive Antworten hier für alle Leser zusammengefasst.


Ich habe eine neue Stelle angenommen und bin jetzt im Nachhinein der Meinung, nicht gut genug beim Gehalt verhandelt zu haben. Kann ich nachträglich trotzdem noch mehr Geld herausholen?

Am besten nutzt du einfach das nächste Mitarbeitergespräch, um das Thema zur Sprache zu bringen. Das Wichtigste ist, ehrlich zu sein und deinem Chef zu sagen, wie du darüber denkst. Weise auf jeden Fall darauf hin, was du während deiner Zeit im Unternehmen bereits geleistet hast.

Welche Argumente kann ich neben meiner Leistung bei der Gehaltsverhandlung noch unterbringen? Sollte ich meine Loyalität zum Unternehmen betonen?

Loyalität ist sicherlich ein wichtiger Punkt, denn eine solche Einstellung ist nicht in jedem Unternehmen selbstverständlich. Wenn dir daran gelegen ist, langfristig beim Unternehmen zu bleiben, solltest du das auf jeden Fall klar und deutlich signalisieren. Außerdem kann es hilfreich sein, Bereitschaft zur Weiterbildung und -entwicklung innerhalb des Unternehmens zu zeigen, sofern das auf dich zutrifft.

Ich bin Berufsanfänger – ist es trotz mangelnder Praxiserfahrung üblich, auch schon über das angebotene Gehalt zu verhandeln?

Das im Stelleninserat angegebene Gehalt solltest du auch als Berufsanfänger kritisch hinterfragen und nicht jeden Betrag einfach mir nichts, dir nichts annehmen! Es mag in deiner Position vielleicht etwas Überwindung kosten, aber du solltest die Möglichkeit nutzen und mit deinem Vorgesetzten über den Betrag sprechen. Um dir klar darüber zu werden, was du eigentlich wert bist und was man in den verschiedenen Bundesländern üblicherweise in deiner Branche verdient, solltest du einen Blick auf unseren Gehaltsrechner werfen.

Wie viel Zeit sollte zwischen der Anstellung und der ersten Forderung nach einer Gehaltserhöhung vergehen?

Im Idealfall liegt dazwischen ein Jahr. Man kann aber auch einfach das nächste Gespräch mit dem Vorgesetzten nutzen – wie immer gilt aber, dass du gute Argumente mitbringen solltest.

Wie setze ich eine realistische Gehaltsspanne an?

Dafür gibt es keine pauschale Antwort, da die Gehaltsspanne von der jeweiligen Branche und dem dort üblichen Kollektivvertrag abhängig ist. Wir empfehlen üblicherweise eine Spanne zwischen 100 und 200 Euro – sehr viel mehr zu verlangen wirft jedenfalls kein allzu gutes Licht auf dich!

Wie hoch fällt eine Gehaltsanpassung im Normalfall – prozentual betrachtet – aus?

Generell kann man das nicht genau sagen, da es vor allem in großen Konzernen oft ein fixes Gehaltsschema gibt, an dem man sich orientieren muss. Grundsätzlich bewegt sich die Gehaltsanpassung zwischen 10 und 15 Prozent.

Im Bewerbungsgespräch fällt früher oder später die wichtige Frage, wie es mit den Gehaltsvorstellungen aussieht. Wie argumentiere ich meinen Wunsch, wenn zwischen ihm und dem Betrag in der Ausschreibung ein großer Unterschied liegt?

Das ist eine knifflige Frage. Schrecke auf keinen Fall davor zurück, deinen Gehaltswunsch zu formulieren. Signalisiere aber gleichzeitig, dass es durchaus einen Verhandlungsspielraum gibt! Um die Hintergründe deines Gehaltswunsches zu erläutern, solltest du dem Unternehmen zeigen, was du als Mitarbeiter zu bieten hast. Hier kannst du außerdem nachlesen, welche Gehälter für welche Jobs üblich sind.

Jetzt Webinar nachsehen

Du hast das Webinar verpasst und möchtest gerne wissen, welche Punkte noch angesprochen wurden? Kein Problem! Wir stellen dir die gesamte Aufzeichnung hier zur Verfügung:

 

Leseempfehlungen

Dein Wissensdurst ist noch immer nicht gestillt? In diesen beiden Beiträgen decken wir Mythen rund ums Thema Gehaltsverhandlung auf:

Bianca Schedlberger

Biancas Traumjob seit Kindertagen? Schriftstellerin, irgendwann. Bis dahin wird für karriere.at fleißig getextet, unter anderem auch Blogposts.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.