Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Gehalt
Vorbereitung Gehaltsverhandlung

Tipps für die Gehaltsverhandlung: So verdienst du mehr

Gehalt Erstellt am: 16. November 2021 4 Min.

Vorbereitung ist die halbe Miete … Lahmes Blabla? Von wegen! Wer blindlings in die Gehaltsverhandlung geht, wird mit leeren Händen wieder rauskommen. Dann lieber vorab etwas Zeit investieren und sich Gedanken über die Gehaltserhöhung machen.

Richtige Vorbereitung aufs Gehaltsgespräch

Wichtig sind dabei folgende Dinge:

  • Guten Zeitpunkt wählen
  • Gewünschte Gehaltserhöhung in Zahlen und Prozent festlegen
  • Argumente überlegen
  • Exit-Strategie bei Absage

Erfahre mehr: Vorbereitung aufs Gehaltsgespräch

Wie viel Prozent mehr gehen sich in der Verhandlung aus?

Bevor du Gehalt verhandelst, musst du dir Gedanken darüber machen, um wie viel Prozent mehr du eigentlich verdienen möchtest. Bei einer Umfrage von FiP.S-JAM kam heraus, dass 41,2 Prozent der Frauen sich mit 0 bis 4 Prozent mehr zufriedengeben. Bei den Männern wären das nur 24,7 Prozent. Fast die Hälfte aller Befragten würden sich mit 5 bis 8 Prozent arrangieren.

Aber: Gehaltserhöhungen unter 5 Prozent sind nicht wirklich spannend, weil sie sich nur kaum merklich auf den Bruttolohn auswirken. Eine Forderung von mindestens 10 Prozent ist auf alle Fälle angemessen.

Erfahre mehr: Mit wie viel Prozent mehr bist du zufrieden?

Gründe für eine Gehaltserhöhung

Wer mehr Gehalt verdienen möchte, muss im Rahmen der Verhandlung triftige Gründe ins Feld führen. Einige Beispiele für Argumente, die du anführen kannst:

  • Neues Aufgabengebiet und mehr Verantwortung
  • Erreichte Vorgaben
  • Gehalt liegt unter marktüblichem Durchschnitt
  • Kund*innenzufriedenheit und gute interne Zusammenarbeit
  • Einsparung durch deine Arbeit
  • Starkes Commitment und Engagement
  • Bereitschaft zur Weiterentwicklung
  • Kolleg*innen in vergleichbarer Position mit gleichen Aufgaben verdienen mehr

Herausragender Fleiß zieht aber nicht immer mehr Gehalt nach sich. So zählen ein Jobwechsel, eine generelle Erhöhung aller Gehälter im Unternehmen sowie ein interner Wechsel zu den häufigsten Gründen für eine Gehaltserhöhung.

Erfahre mehr: Gründe für Gehaltserhöhung

Totschlagargumenten im Gehaltsgespräch kontern

Arbeitgeber*innen und Führungskräfte verfügen über ein großes Repertoire an rhetorischen Mitteln, wenn es darum geht, dir im Gehaltsgespräch Steine in den Weg zu legen. Meistens entbehren diese Killerphrasen jeglicher sachlicher Grundlage. Deswegen ist es grundsätzlich auch einfach, sie zu entkräften, sofern du dich gut genug vorbereitet hast. Vielleicht hast du in der Gehaltsverhandlung einen dieser Sätze schon mal gehört:

  1. „Ich würde Ihnen ja gerne eine Gehaltserhöhung geben, aber das Budget reicht nicht.“
  2. „In diesem Jahr ist leider nicht mehr Geld drin. Aber nächstes Jahr ganz sicher!“
  3. „Ihr Gehalt liegt doch schon weit über dem, was sonst für Ihre Position üblich ist.“
  4. „Das wäre ungerecht gegenüber jenen Kolleg*innen, die weniger verdienen.“
  5. „Erst kommen Sie und dann wollen alle anderen auch mehr!“

Wie du auf solche (mitunter) lahmen Ausreden kontern kannst?

Erfahre mehr: Totschlagargumenten im Gehaltsgespräch kontern

Mehr Gehalt trotz Corona – so gehts!

Die Corona-Pandemie und deine Gehaltsverhandlung kreuzen sich zwangsläufig – ist es klug, in solchen Zeiten mehr Geld zu fordern? Prinzipiell gilt: Wenn du trotz Ausnahmesituation einen guten Job gemacht hast, dann solltest du dafür auch belohnt werden. Corona sollte keine Ausrede sein, um das Gehalt nicht zu verhandeln – weder für dich, noch für deine*n Arbeitgeber*in.

Doch Vorsicht: Wenn du in einer Branche arbeitest, die von der Corona-Krise stark gebeutelt wurde, ist es angebracht abzuwarten, bis sich dein*e Arbeitgeber*in wirtschaftlich erholt hat.

Erfahre mehr: Mehr Gehalt trotz Corona – so gehts!

Podcast – Mit welcher Taktik bekomme ich mehr Gehalt?

Nicht immer bekommen die besten Mitarbeiter*innen das meiste Gehalt bezahlt. Damit du bekommst, was dir für deine Leistung zusteht, brauchst du nicht nur die richtigen Argumente auf deiner Seite, sondern auch eine Strategie. Finanzexperte Florian Märzendorfer stellt seine fünf Tipps vor:

  1. Geht nicht, gibts nicht – baue psychologische Barrieren ab!
  2. Mach dich schlau, was Arbeitnehmer*innen in deiner Branche üblicherweise bekommen.
  3. Werde unentbehrlich für dein*e Arbeitgeber*in.
  4. Bereite dich so gut wie möglich aufs Gehaltsgespräch vor.
  5. Übe das Gehaltsgespräch mit deinem*r Partner*in oder Freund*innen.

Erfahre mehr: Podcast – Mit welcher Taktik bekomme ich mehr Gehalt?

6 Tipps für die Frage nach mehr Geld

  1. Idealerweise wartest du den Abschluss eines größeren Projekts ab oder bis du einen neuen Verantwortungsbereich übernimmst. Auch zu Beginn eines wichtigen Projekts macht es Sinn, nach einer Gehaltserhöhung zu fragen.
  2. Neben der eigenen Leistung beeinflussen auch unternehmerische Faktoren deine Chancen auf eine Gehaltserhöhung. Entwickelt sich dein Unternehmen wirtschaftlich in eine gute Richtung, hast du prinzipiell gute Karten.
  3. Wenn du mit individuellen Erfolgen argumentierst, solltest du diese auch mit Zahlen und Ergebnissen belegen können.
  4. Demonstriere, wie motiviert du bist, indem du Projekte oder Ziele aufzeigst, die du gerne umsetzen möchtest. Zahlst du spürbar in den Erfolg eines Unternehmens ein, wirst du eher eine Gehaltserhöhung bekommen.
  5. Sollte aktuell kein Geld für deine Gehaltserhöhung da sein, ist das natürlich schade. Du solltest dich aber durch eine Absage nicht abwimmeln lassen. Frage am Ende der Gehaltserhöhung einfach nach, wann es für deine Führungskraft in Ordnung wäre, nochmal über das Thema Gehalt zu sprechen. Legt gemeinsam einen fixen Zeitpunkt fest.
  6. Ob die Wohnungsrenovierung einen Batzen Geld verschlingt, ist deiner Führungskraft – so hart das auch klingen mag – herzlich egal. Das ist dein (privater) Kaffee und zieht als Argument für eine Gehaltserhöhung nicht. Auch von Erpressungstaktiken („Wenn ich nicht mehr bekomme, kündige ich!“) solltest du lieber absehen. Das schafft nur böses Blut.

Weitere Fragen zum Thema Gehaltsverhandlung

Puh, über die Gehaltsverhandlung gibts allerhand zu wissen. Aber sind tatsächlich schon alle deine Fragen geklärt? Ein paar hilfreiche Anstöße hätten wir da noch für dich, zum Beispiel …


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Gehaltsangabe im Stelleninserat: Wo die Chancen und die Schwächen liegen

Erstellt am: 30. März 2021 5 Min.

Seit zehn Jahren gilt die gesetzliche Pflicht zur Angabe des kollektivvertraglichen Mindestgehalts in Stelleninseraten. Wir haben uns angesehen, wie diese von Arbeitgeber*innen umgesetzt wird und sind auf Nachholbedarf gestoßen.

Gehaltsangabe im Stelleninserat: Wie transparent sind Österreichs Unternehmen?

Erstellt am: 01. März 2022 1 Min.

73 Prozent der Unternehmen auf karriere.at machen Gehaltsangaben im Stelleninserat. Im 2. Arbeitsmarktreport haben wir analysiert, wie die Gehaltsangaben aussehen und wie hoch sie ausfallen.

Bereitschaft zur Überzahlung – Was heißt das eigentlich?

Erstellt am: 06. Juli 2020 2 Min.

In vielen Stelleninseraten liest man, dass das ausschreibende Unternehmen auf Basis des Kollektivvertrags zu einer Überzahlung bereit ist. In diesem Artikel erfährst du, was das konkret bedeutet und wie viel mehr Geld in den meisten Fällen drin ist.