22. Januar 2018 · Jobsuche · von

Als Quereinsteiger auf Jobsuche?

Die Jobsuche als Quereinsteiger kann sich besonders schwierig gestalten. Du musst mit Vorurteilen kämpfen, fehlende formale Ausbildungen wett machen und mit deinen Bewerbungsunterlagen richtig glänzen. So kannst du mit deiner Bewerbung als Quereinsteiger punkten:

Bring eine Portion Realismus mit

Nicht jeder Job eignet sich für Quereinsteiger oder anders gesagt: Nicht jeder Quereinsteiger kommt ohne Schwierigkeiten und schnell an sein Ziel. In einigen Fällen geht es einfach nicht ohne formale Ausbildung oder Voraussetzungen wie z.B. eine Zulassungsprüfung. Rechne damit, dass dein Weg ans ersehnte berufliche Ziel eventuell ein paar Jahre dauern kann. Interessierst du dich für einen Job außerhalb deines Fachs, musst du prüfen, wie realistisch deine Chancen tatsächlich sind. Du kannst dich auch im Bekanntenkreis umhören oder online recherchieren, ob es untypische Werdegänge gibt, die eine Person trotzdem ans berufliche Ziel geführt haben.

Einen langen Atem haben

Das Potenzial von Quereinsteigern erkennen noch nicht alle Arbeitgeber. Besonders dort, wo sehr viele Bewerbungen auf den Tischen der Personalverantwortlichen landen, wird oft gnadenlos aussortiert. Mach dich auf Absagen gefasst. Ein dickes Fell schadet auch nicht für den Umgang mit Familie, Freunden und Bekannten. Sätze wie „aber da hast du doch überhaupt keine Erfahrung“ oder „mach lieber das, was du gelernt hast“ wirst du ziemlich sicher zu hören bekommen.

Kein Quereinsteiger gleicht dem anderen

Quereinsteiger-Karrieren und deren Ausgangspunkte sind sehr individuell: Einige sind in einer Sache zwar richtig gut, beruflich aber in einem komplett anderen Fach tätig. Als Autodidakt ist es möglich, jahrelang Wissen anzusammeln ohne je eine Hochschule von innen zu sehen. Eine typische Quereinsteigerbranche ist z.B. die IT. Dort sind nicht selten Autodidakten sehr erfolgreich unterwegs, ohne je eine formale Ausbildung absolviert zu haben.

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen

Bewirbst du dich als Quereinsteiger, müssen deine Bewerbungsunterlagen wirklich aussagekräftig sein. Dem Personalverantwortlichen musst du auf dem Silbertablett servieren, warum du für den Job geeignet bist. Überlege, welche Erfahrungen du im Berufsleben bisher sammeln konntest und ob sie für den Wunschjob relevant sind. Streiche jene Fähigkeiten heraus, die auch im gewünschten Job gefragt sind.

Starke Onlinepräsenz ist hilfreich

Zeige dich und das, was du gut kannst. Sorge dafür, dass du online präsent bist: auf Business-Plattformen, in relevanten Foren, Social Media Netzwerken oder auch mit einer eigenen Webpräsenz. Wer dich googelt – und das tun viele Personalverantwortliche – sollte dich ohne lange Suche mit deinem gewünschten Fachgebiet in Verbindung bringen und erkennen, dass du dich mit der Materie bereits beschäftigst.

Im Jobinterview: Zeig deine Leidenschaft!

Erhältst du eine Einladung zum Bewerbungsgespräch, hast du bereits eine große Hürde genommen. Dein Lebenslauf hat den Arbeitgeber soweit überzeugt und er möchte dich persönlich kennenlernen. Besonders für Quereinsteiger ist das Jobinterview eine ausgezeichnete Gelegenheit, um zu punkten. Was hat dich dazu bewogen, als Quereinsteiger starten zu wollen? Nutze das Gespräch, um über deine Leidenschaft für ein Thema zu sprechen und stecke dein Gegenüber mit deiner Begeisterung an. Das Jobinterview ist auch ein guter Zeitpunkt, um deine Fragen zu stellen. Du kannst dich z.B. erkundigen, ob es im Unternehmen Trainee-Programme gibt oder ob dich der Arbeitgeber mit Weiterbildungen beim Jobeinstieg unterstützen würde.

Martina Kettner

Martina Kettner hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at hat sie lange über Karrierethemen gebloggt, jetzt führt sie ihre eigene Karriere in den USA weiter.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.