Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Gesundheit
Urlaubsfeeling am arbeitsplatz

Warten auf die Auszeit: Hol dir Urlaubsfeeling an den Arbeitsplatz

Gesundheit Erstellt am: 27. Mai 2019 3 Min.

Wer bis zum Sommerurlaub noch durchhalten muss, kann sich bis dahin etwas Urlaubsfeeling an den Arbeitsplatz holen. Mentaltrainer Harald Pachner kennt fünf Wege zum Urlaubsgefühl am eigenen Schreibtisch - die sind übrigens auch außerhalb der Urlaubssaison sehr brauchbar.

Urlaub - davon hat man gefühlt immer zu wenig oder er dauert nicht lange genug. Zwischen vollem Postfach und langer To-do-Liste kannst du aber auch am Arbeitsplatz für etwas Urlaubsgefühl sorgen. Mentaltrainer Harald Pachner verrät fünf Tipps dazu:

5 Tipps fürs Urlaubsgefühl am Arbeitsplatz #

  1. Runter vom Gas - ganz bewusst Für ein Mindestmaß an Erholung sorgt bewusste Entschleunigung. Das gilt besonders für jene, die normalerweise von Aufgabe zu Aufgabe springen und sich von vielen To-dos schnell unter Druck setzen lassen. Die neue E-Mail muss vielleicht nicht sofort beantwortet werden. Mach zuerst fertig, woran du arbeitest, gönn dir eine kurze Pause und erledige den Task erst dann.
  2. Inspiration im eigenen Umfeld Was machen andere eigentlich, um sich im Job wohlzufühlen? Auf die Empfehlungen anderer vertrauen Menschen im Allgemeinen gerne, funktionieren kann das auch im betrieblichen Umfeld und in punkto Gesundheit. Arbeitgebern und Führungskräften kommt dabei eine besondere Vorbildfunktion zu. „Allzu oft werden die Angebote aber nicht genutzt, weil es an Inspiration dazu fehlt“, weiß Harald Pachner aus seiner Erfahrung. Gleich loslegen kannst du mit diesen gesunden Office Fitness Hacks.
  3. Nicht zu viel erwarten Dinge, die spontan und mit wenig Erwartungen angepackt werden, entpuppen sich häufig als die angenehmsten Überraschungen. Die niedrige Erwartungshaltung kann auch im Job für weniger Stress sorgen. Auch hier gilt: möglichst wenig Erwartungen stellen, in erster Linie an sich selbst. Das ermöglicht es, den Fokus auf das Tun zu legen. „Man hat so sein ganzes Energiepensum für die Sache an sich zur Verfügung – egal ob es sich dabei um das Gespräch mit dem Kunden, das Erstellen der Präsentation oder das Berechnen des Angebots handelt“, erklärt der Mentaltrainer.
  4. Standortbestimmung Wer bereits in Vorfreude auf den eigenen Urlaub schwelgt: Das ist natürlich nicht schlecht, denn Vorfreude gibt Energie für den Endspurt vor der lang ersehnten Auszeit. Wer sich aber nur von Urlaub zu Urlaub hangelt und sonst kaum motivieren kann, sollte etwas ändern. Das muss nicht gleich zur Kündigung führen, vielleicht reichen auch Änderungen im aktuellen Job. „Das Sprichwort ‚Was man gern macht, macht man gut‘ mag zwar in die Jahre gekommen sein, trifft aber nach wie vor den Kern der Sache“, so Pachner. Für Arbeitgeber gilt hier: Offen und gesprächsbereit bleiben.
  5. Offen sein für Neues Reisen erweitert den Horizont, auf neue Dinge kannst du aber auch zu Hause stoßen: alte Freundschaften wiederbeleben, eine neue Sportart ausprobieren oder unbekannte Orte besuchen.

Und nach dem Urlaub? #

How-to relax: Ein Stück Urlaub in den Alltag retten

Erstellt am: 20. Dezember 2016 3 Min.

Urlaub ist schön. So schön, dass man das auch hauptberuflich machen könnte. Weil das meist nicht geht und wir uns nach der erholsamsten Zeit im Jahr am Arbeitsplatz wieder finden, hilft nur eines: ein Stück Urlaub in den Alltag mitnehmen. Wie das gelingt und warum ihr euch dazu mit einem griechischen Gott verbünden solltet, hat uns Psychologin Christa Schirl verraten.

Bildnachweis: shutterstock/ESB Professional


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

Entdecke mehr zu diesem Thema

Tief durchatmen! Weniger Stress durch Waldyoga

Erstellt am: 15. Mai 2019 6 Min.

Wer regelmäßig in den Wald geht, baut Stress besser ab. Das ist wissenschaftlich erwiesen. In Japan gibt es Waldbesuche daher bereits auf ärztliche Anordnung – Waldbaden heißt das dann. Daran orientiert sich ShinrinYoga: Entspannungsübungen, die die positive Wirkung des Waldes nützen. Waldyoga-Trainerin Angelika Gierer verrät uns mehr darüber und gibt Tipps, wie man sich den Wald ins Büro holen kann.

„Das schaffst du schon!“ Warum wir uns zu viel Arbeit aufhalsen lassen

Erstellt am: 26. März 2019 4 Min.

Immer bleibt alles an mir hängen! Da hat man ohnehin schon genug zu tun und dann bekommt man noch drei Dinge aufgehalst. Doch irgendwie kann man dem Chef und den Kollegen nie etwas abschlagen, schließlich vertrauen sie darauf ... So wird aus dem Zutrauen schnell eine Zumutung – und Zeit, die Notbremse zu ziehen. Wir haben eine Psychologin gefragt, warum wir uns immer wieder zu Zusatzarbeit verführen lassen und wie wir lernen können, Nein zu sagen.

Betriebliche Kinderbetreuung – eine Rarität in Österreich

Erstellt am: 25. April 2019 3 Min.

Am heutigen „bring your kid to work day“ haben wir uns angesehen, warum so wenige Firmen betriebliche Kinderbetreuung anbieten. Zu teuer, zu wenig rentabel, heißt es meistens. Das stimmt jedoch nicht immer und Arbeitgeber können ihre Mitarbeiter auch abseits vom Betriebskindergarten bei der Kinderbetreuung unterstützen: