Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Zusammenarbeit
Start in den neuen job tipps

Podcast: Wie gelingt der Start in den neuen Job? Tipps für den ersten Tag

Zusammenarbeit Erstellt am: 27. September 2021 4 Min.

Wie bereitet man sich auf den ersten Tag im neuen Job vor? Und worauf müssen Arbeitgeber*innen im Onboarding achten? Im Podcast gibt HR-Managerin Claudia Reisinger Tipps für einen gelungenen Start in den neuen Job und erzählt, wie das Onboarding bei karriere.at abläuft.

Das Bewerbungsgespräch ist erfolgreich gemeistert, die Wartezeit auf Zu- oder Absage geduldig absolviert – und endlich der erlösende Anruf: „Wir freuen uns, Sie einstellen zu dürfen!“ – Jackpot! „Genau in diesem Moment beginnt die Vorbereitungszeit für den neuen Job“, erklärt karriere.at-HR-Managerin Claudia Reisinger.

So bereitest du dich auf den Start in den neuen Job vor

Die Einarbeitungsphase startet nicht erst mit dem ersten Arbeitstag, sondern idealerweise schon mit dem Unterschreiben des Dienstvertrags. Ab diesem Zeitpunkt kannst du die folgenden Schritte durchführen, um nicht gänzlich „blank“ in den neuen Job zu starten.

Inhaltliche Vorbereitung

Höchstwahrscheinlich bist du fachlich bereits gut ausgebildet oder bringst zumindest das nötige Vorwissen mit, um deinen zukünftigen Job gut machen zu können. Frage trotzdem bereits beim Unterschreiben des Dienstvertrags, ob du dich vorab in ein spezielles Thema einlesen sollst, um dein künftiges Team von Beginn an bestmöglich unterstützen zu können.

Abgesehen von fachlichen Belangen kannst du diese Dinge vorbereiten, bevor du startest:

  • Firmengeschichte
  • Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens
  • Brancheninfos
  • Teamfotos und Namen der Teammitglieder

Netzwerken und Kontakte knüpfen

Deine neuen Kolleg*innen freuen sich sicherlich schon auf dich – also warum noch länger warten? Lernt euch doch vorab kennen! Soziale Medien oder Berufsnetzwerke ermöglichen das ganz einfach und ungezwungen. Vernetze dich am besten direkt mit deiner baldigen Führungskraft und deinen Kolleg*innen in spe.

HR Managerin Claudia Reisinger Podcast Wie du willst 225x300

HR-Managerin Claudia Reisinger im karriere.at Podcast "Wie du willst!"

Arbeitgeber*innen empfiehlt HR-Managerin Claudia: „Kontakt halten ist ganz wichtig, damit sich der*die neue Mitarbeiter*in willkommen fühlt. Ich setze mir dazu Reminder in meinem Kalender und frage regelmäßig per Mail oder Telefon nach, wie es dem*der Neuen geht und ob er*sie noch Infos braucht. Spätestens eine Woche vor dem Start melde ich mich mit allen Infos zum ersten Tag: Wann beginnen wir? Was soll der*die Neue mitnehmen? Gibts ein Mittagessen? Mit diesen Infos fühlen sich die künftigen Mitarbeiter*innen meist gut gerüstet für den Start.“

Tipp fürs künftige Team: Stehen in Kürze Teamevents an, ladet euer künftiges Mitglied doch dazu ein! Das erleichtert beiden Seiten den Start am ersten Arbeitstag.

Am Tag vor dem ersten Arbeitstag

Wenn die Aufregung steigt und der erste Tag im neuen Job zum Greifen nah ist, gilt es, die letzten Vorbereitungen zu treffen. „Organisierten Personen fällt das in der Regel leichter, weil sie diese Vorbereitungen automatisch treffen.“ Wer nicht ganz so strukturiert ist, dem hilft diese Liste:

  • Arbeitsweg abfahren/abgehen oder zumindest Fahrplan nachsehen
  • Outfit zurechtlegen und alles für den nächsten Tag einpacken
  • Wecker etwas früher stellen

Tipp: Wer seinen Kolleg*innen schon am ersten Tag eine große Freude macht, nimmt ihnen eine süße Überraschung mit. Das kann etwas Selbstgebackenes sein oder schlicht eine Packung Kekse. Auch Kolleg*innenliebe geht durch den Magen. <3

Tipps für den ersten Arbeitstag

Zu guter Letzt ist er endlich da, der erste Arbeitstag. HR-Managerin Claudia legt allen neu beginnenden Kolleg*innen diese Tipps ans Herz, um von Anfang an einen guten Eindruck zu machen und bestmöglich in den Job zu starten:

  • Pünktlich sein! Der erste Eindruck soll zeigen, dass du zuverlässig bist.
  • Grüßen: Lieber einmal zu oft, als zu wenig; Bei all den neuen Gesichtern kann man schon mal den Überblick verlieren.
  • Fragen, fragen, fragen: Alles ist neu, da ist es ganz normal, dass du viele Fragen hast. Nur keine Scheu! Löchere deine neuen Kolleg*innen mit allem, was du wissen willst.
  • Mitschreiben: Die vielen Infos zu Beginn kann sich kaum jemand merken. Schreibe daher alles auf, das du keinesfalls vergessen sollst.
  • Smartphone weglegen: Empfiehlt sich nicht nur am Anfang, aber gerade am ersten Tag solltest du Ablenkungen am Arbeitsplatz vermeiden. Das Handy bleibt deshalb lieber in der Tasche.
  • Pausen und Arbeitszeiten: Damit du schnell ein richtiger Teil des Teams wirst, solltest du möglichst gemeinsam mit deinen Kolleg*innen Pause machen. Beim Mittagessen kann man sich wunderbar kennenlernen. Wenn du keine fixen Arbeitszeiten im Dienstvertrag stehen hast, orientierst du dich am besten an den anderen: Wann beginnen wir hier üblicherweise? Wann hören wir auf? Dasselbe gilt für Remote Work beziehungsweise Homeoffice.

Die ganze Folge zum Anhören

Noch mehr Tipps und Einblicke ins (Remote) Onboarding bei karriere.at erhältst du in Podcastfolge 22. Gleich hier anhören oder auf allen gängigen Plattformen streamen!


Lisa Marie Linhart für blog 116x173px

Lisa-Marie Linhart
Content Manager
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Die Körpersprache erzählt mehr, als uns lieb ist

Erstellt am: 18. November 2014 3 Min.

Hände, die mit Haarsträhnen spielen, ein nervös wippendes Bein oder ein unsicherer Stand: Ob man möchte oder nicht - kommuniziert wird immer. Gesicht, Hände und Körperhaltung verraten unserem Gegenüber Dinge, die wir vielleicht gar nicht preisgeben möchten. Mit etwas Übung kann man seine eigene nonverbale Kommunikation in den Griff bekommen - und im Job überzeugen.

Ruhe bewahren und Größe zeigen: Mit dummen Bemerkungen umgehen

Erstellt am: 23. Januar 2018 2 Min.

Eine blöde Bemerkung, ein sarkastischer Kommentar - was sich unter Freunden leicht klären oder wegstecken lässt, kann im beruflichen Umfeld sehr belastend sein. Manche Menschen kommen mit blöden Bemerkungen jedoch erstaunlich schnell klar. Das kannst du dir von ihnen abschauen:

Gib mir Tiernamen! Bizarre Jobtitel in Stelleninseraten

Erstellt am: 14. Dezember 2016 1 Min.

Möglichst fetzig soll sie sein, die Stellenanzeige. Was liegt da näher, als gleich am Jobtitel zu schrauben? So werden aus gesuchten Profis Rockstars und Experten verwandeln sich in Gurus. Eine Auswertung von europäischen Stellenanzeigen zeigt, wie kreativ Arbeitgeber beim Ausdenken von Jobtiteln werden.