Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Gesundheit
Rueckenschmerzen durch sitzende Taetigkeit

Rückenschmerzen im Büro: Wer lungert, der leidet!

Gesundheit Erstellt am: 11. April 2019 2 Min.

Rückenschmerzen am PC können einem, ähnlich wie Kopfweh, ganz schön den (Arbeits)tag vermiesen. Und nicht selten löst das Stechen im Nacken auch jenes im Kopf aus – Stichwort: Spannungskopfschmerz. Einseitige körperliche Belastungen (Sitzen fordert die Wirbelsäule extrem!) sind nie gesund und führen über kurz oder lang zu Problemen. Abgesehen vom persönlichen Leid schmerzt dies auch den Arbeitgeber.

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden im Arbeitsalltag: Verspannungen in der Lendenwirbelsäule, in Schultern und Nacken betreffen Menschen, die im Sitzen arbeiten, besonders häufig. Kein Wunder, die Wirbelsäule ist nicht fürs Sitzen gemacht! Mit einem ergonomisch eingerichteten Schreibtisch und ein paar einfachen Tricks kann man die Rückenbeschwerden aber lindern.

Rückenschmerzen am PC: nicht zum Sitzen geboren

Gegen „sitzbedingte Beschwerden“ ist ein Kraut gewachsen: Es heißt ergonomischer Arbeitsplatz und sollte in jeder Firma üblich sein. Ein ergonomisch perfekt auf seinen Nutzer abgestimmter Arbeitsplatz (siehe Grafik) allein reicht jedoch nicht aus, denn wir Menschen sind einfach nicht zum Sitzen vor dem Computer geboren. Wir sind bewegte Wesen und das sollten wir uns immer, auch während der Arbeit, vor Augen halten. In Bewegung bleiben lautet also die immer geltende Zauberformel: Im Sitzen sollte man sich abwechselnd vor- und zurücklehnen, den größten Gefallen aber tut man seiner Wirbelsäule durch häufiges Aufstehen, zum Beispiel, um sich ein frisches Glas Wasser zu holen. Zudem ist es ratsam, nicht alles in Griffweite zu haben, damit zwingt man sich zum Aufstehen.

Richtig sitzen am pc

Computer-Arbeit: die nächste Sitzhaltung ist die Beste

Getreu dem Motto „Die nächste Sitzhaltung ist immer die Beste“ heißt es also: Kampf der Statik! Und diesen sollte man am besten dann aufnehmen, wenn man noch keine Beschwerden bzw. Schmerzen hat. Denn Rückenpflege, etwa durch Entspannungs- und Kräftigungsübungen, ist wie Zahnpflege: Regelmäßig und vorbeugend wirkt sie einfach am besten. Wer falsch sitzt, schadet seinem Körper nämlich beinahe so stark, als würde er schwere Dinge falsch heben.

So stellst du den Arbeitsplatz rückenfreundlich ein

Wie ergonomisch ist dein Schreibtisch? In vier einfachen Schritten kannst du prüfen, ob dein Arbeitsplatz richtig eingestellt ist.

  1. Setz dich aufrecht hin und lass die Schultern hängen.
  2. Beuge die Arme im Ellenbogengelenk rechtwinkelig.
  3. Stell die Sitzhöhe so ein, dass deine Unterarme bequem bei hängenden Schultern auf der Tischoberfläche aufliegen können.
  4. Die Fußsohlen sollten bei rechtwinkeliger Kniehaltung flach am Boden aufliegen. Ist das nicht möglich, sollte der Tisch abgesenkt oder eine Fußstütze verwendet werden.

Bildnachweis: shutterstock/fizkes


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Urlaubsreif! Jede*r Zweite braucht eine Auszeit vom Job

Erstellt am: 20. Mai 2021 2 Min.

Nach einem Jahr leben und arbeiten in einer Ausnahmesituation haben viele von uns ein Motivationstief erreicht. Kein Wunder, schließlich haben seit Beginn der Pandemie viele gar keinen Urlaub gemacht. Wie sehr dieser nun gebraucht wird, zeigt eine Onlineerhebung von karriere.at, bei der mehr als 800 Arbeitnehmer*innen befragt wurden.

Schädliche Schreibtischarbeit: Warum langes Sitzen so ungesund ist

Erstellt am: 10. Juni 2020 4 Min.

Sitzen ist das neue Rauchen, heißt es. Bürojobs sind aber zumeist mit langem Sitzen am Schreibtisch verbunden und können damit langfristig unserer Gesundheit schaden. In diesem Artikel zeigen wir euch, wie ihr dem Dauersitzen bei der Arbeit ent„gehen“ könnt.

Kleine Anleitung: Positiv denken in schwierigen Phasen

Erstellt am: 13. September 2021 3 Min.

In schwierigen Zeiten positiv zu denken, fällt den einen total leicht, anderen hingegen eher schwer. Es lohnt sich aber, optimistisch durchs Leben zu gehen, ohne dabei alles durch die sprichwörtliche rosarote Brille zu betrachten. Wenn es mit dem positiven Denken einmal nicht klappen sollte, haben wir hier ein paar Anregungen für dich: