Erstellt am 14. April 2020 · Arbeitsleben · von

Produktiv arbeiten im Homeoffice: 5 Tipps für mehr Konzentration

Lesezeit: 2 Minuten

Konzentriert und produktiv arbeiten im Homeoffice kann schwierig sein, denn überall lauern Ablenkungen … Mit etwas Disziplin und guten Produktivitätstipps gehts aber. Wir haben die besten für euch rausgesucht:

Weitere Artikel zum Thema

Produktivität im Homeoffice? Eine Challenge. Denn je mehr man zuhause ist, umso mehr fallen einem die Kleinigkeiten ins Auge, die man sonst links liegen lassen würde. Das staubige Fensterbrett, das dringend geputzt werden sollte, die Zimmerpflanze, die einen größeren Topf braucht, oder der Kühlschrank, der mal wieder ausgemistet werden sollte – und wenn man schon dabei ist, könnte man sich ja gleich mit einem kleinen Snack vor den Fernseher setzen. Ja, diese Ablenkungen kennen wir auch nur zu gut. Wir haben daher in unserem Blog-Fundus gestöbert und die sinnvollsten Tipps für mehr Produktivität und Konzentration für euch rausgesucht.

Produktiv arbeiten von zuhause: 5 Konzentrationstipps

  1. Produktivität im Alltag etablieren

Sich auf die wichtigen To-dos zu konzentrieren und Ablenkungen nicht nachzugeben kann man üben, und zwar bei ganz alltäglichen Aufgaben. Wer Produktivität auf diese Weise verinnerlicht hat, dem gelingt konzentriertes Arbeiten im Homeoffice spielend.

  • Regeln festlegen und einhalten
  • begrenzte Zeit für Ablenkung einplanen
  • Teilziele setzen

  1. Zeitmanagement trainieren

Produktivität und Zeitmanagement gehen Hand in Hand. Doch keine Bange, „Zeitmanagement“ klingt hochtrabender, als es ist. Um deine Zeit im Homeoffice besser einzuteilen, musst du lediglich drei Tipps befolgen:

  • Fixe Arbeitszeiten definieren
  • Pausen einplanen und machen (!)
  • Alle Aufgaben im Kalender eintragen

  1. Kinder beschäftigen

Wer Kinder hat, weiß, zuhause produktiv zu arbeiten ist mindestens doppelt so schwierig, wenn der Nachwuchs Aufmerksamkeit möchte oder selbst konzentriert lernen soll. Wir haben Eltern im Homeoffice um ihre Tipps und Erfahrungen gebeten und Folgendes mitgenommen:

  • Wenn Mama und Papa arbeiten, sollten auch die Kinder „arbeiten“
  • Viele gemeinsame Pausen für Essen und Spielen einplanen
  • Nicht sofort auf jede Meldung der Kids reagieren

  1. Den Tag in 25-Minuten-Einheiten gliedern

Eine Methode, die für viele sehr gut funktioniert, ist die Pomodoro-Methode. Der Tag wird in 25-Minuten-Einheiten eingeteilt, dazwischen werden viele kleine Pausen gemacht. Insgesamt ermöglicht die Pomodoro-Methode damit viel konzentriertes Arbeiten und genug Erholung zwischendurch. Diese Methode eignet sich durch die kurzen Arbeitsphasen auch gut für Kinder! Blogredakteurin Tanja hat sie einen Tag lang getestet und ihre Erfahrungen damit in diesem Artikel geschildert:

  1. Die fünf wichtigen Entscheidungen treffen

Aus allem, so scheint es, kann man eine Wissenschaft machen – oder zumindest ein Buch drüber schreiben. Ein gutes über fokussiertes Arbeiten ist „Die 5 Entscheidungen – Prinzipien für außergewöhnliche Produktivität“. Es erläutert schlüssig, wie man es schafft, sich den wichtigen Dingen zu widmen und sich von unnötiger Arbeit zu befreien. Denn produktiv zu arbeiten bedeutet keineswegs mehr zu arbeiten! In diesem Blogartikel haben wir den Inhalt für euch zusammengefasst:

Bildnachweis: shutterstock/Alissa Kumarova

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.