10. August 2018 · Arbeitsleben · von

#FünfAmFreitag: Tipps gegen Stress in der Arbeit

Stress ist ein zweischneidiges Schwert: Zum einen gibt es den guten, der unsere Motivation aufrecht erhält und zu Spitzenleistungen treibt. Andererseits kann er auch schnell überhand nehmen und uns mental stark zusetzen. Der schlechte Stress ist stets unangenehm, aber als Teil des Arbeitslebens nicht zu übergehen. Diese fünf Tipps helfen dir, in schwierigen Zeiten nicht vollkommen unterzugehen.

Weitere Artikel zum Thema

#1 Pflege einen gesunden Lebensstil

Wer einem hohen Maß an Stress ausgesetzt ist, versäumt häufig, auf sein persönliches Wohlergehen Acht zu geben. An solchen Tagen stehen vorwiegend Netflix-Marathons und „comfort foods“ wie Pizza, Pommes und Co. auf dem Programm. Dabei wäre es wesentlich gesünder und hilfreicher für deine Psyche, Bewegung in den Alltag zu integrieren und dir die Zeit zu nehmen, um vollwertige Mahlzeiten zuzubereiten. Übrigens: Unterschätze niemals den positiven Einfluss von soliden acht Stunden Schlaf!

#2 Lege dir einen Zeitplan zurecht

Nimm dir jeden Morgen zehn Minuten Zeit, um über die für den Tag anstehenden Aufgaben zu reflektieren. Welche Tasks sind besonders zeit- und arbeitsintensiv? Kannst du ein oder zwei davon an einen Kollegen abgeben? Darüber hinaus lohnt es sich, sich selbst Ziele bzw. fixe Deadlines für die kommenden Tage zu setzen, um zu wissen, worauf überhaupt hingearbeitet wird – und um das Licht am Ende des Tunnels im Visier zu haben.

#3 Lege regelmäßig Pausen ein

Stressige Zeiten hin oder her – wer sich nicht selbst bis zum letzten Funken ausbrennen möchte, muss lernen, einen Gang zurückzuschalten. Daher ist es ratsam, während des Arbeitstages immer wieder kürzere Pausen einzulegen, um den Kopf freizubekommen. Dreh eine Runde im Büro, setz dich mit einem Kollegen auf eine Tasse Kaffee zusammen oder geh für ein paar Minuten vor die Tür, um frische Luft zu schnappen.

#4 Nimm Unterstützung von Kollegen an

Wenn du dich in der Arbeit durch harte Wochen kämpfen musst, ist es wichtig, dass du dich auf Kollegen deines Vertrauens verlassen kannst. Beißt du dir beispielsweise die Zähne an einem komplexen Problem aus, kann es helfen, sich auf der Suche nach Rat an einen erfahreneren Kollegen zu wenden und dessen Meinung einzuholen. Und wer weiß – vielleicht besteht sogar die Möglichkeit, kleinere Aufgaben abzugeben und die Last dadurch zu verteilen.

#5 Versuch dich nicht am Multitasking

Droht dir der Stress die Tür einzutreten, versuche bloß nicht, durch Multitasking mehrere Aufgaben auf einmal zu jonglieren! Denn darunter leidet nicht nur die Qualität deiner Arbeit, sondern auch deine Effizienz. Anstatt dich auf viele verschiedene Tasks auf einmal zu konzentrieren, sollte dein Fokus immer bei einem einzelnen bleiben!

Bianca Schedlberger

Biancas Traumjob seit Kindertagen? Schriftstellerin, irgendwann. Bis dahin wird für karriere.at fleißig getextet, unter anderem auch Blogposts.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.