18. Oktober 2018 · Arbeitsleben · von

Der (fast) perfekte Officelunch – Tipps, Tricks & Rezepte

Was esse ich heute zu Mittag? Eine Frage, die wir uns alle wohl viel zu oft stellen. Im Arbeitsalltag kann das tägliche Mittagsmenü – idealerweise schnell zubereitet, billig und gesund – zur Herausforderung werden. Wir haben einen Profi nach Tipps & Tricks gefragt und dabei drei Rezepte für den (fast) perfekten Officelunch mitgebracht.

Weitere Artikel zum Thema

Acht Uhr abends, die Motivation geht gegen Null und eine Runde Netflix klingt wesentlich spannender, als sich noch groß Gedanken über die nächste Mahlzeit in der Arbeit zu machen? Aber morgen Punkt Mittag wirst du dir wünschen, mal lieber nicht so faul gewesen zu sein. Denn wer keine Betriebskantine in Anspruch nehmen kann, steht früher oder später vor der Entscheidung: Lieferservice, Wurstsemmerl oder selbst kochen. Und seien wir mal ehrlich: Das Weckerl vom Supermarkt nebenan ist auch nicht das Wahre.

Vor dieser Herausforderung steht Kevin Ilse alias „The Stepford Husband“ als selbstständiger Fotograf, Foodstylist und Foodblogger auch selbst immer wieder. Zwar hat er in seinem Studio das Glück, eine vollständig ausgestattete Küche in seinem Büro zu haben, trotzdem fehlt auch ihm meist die Zeit, um ein anständiges Mittagessen zu kochen. Für uns hat er ein paar Tipps und Tricks, wie der (fast) perfekte Officelunch gelingt und außerdem seine drei Lieblingsrezepte fürs Büro.

Kevin Ilse Office Lunch

Kevin Ilse

Was, wenn ich im Büro absolut keine Zeit habe, um mir dort mein Mittagessen zu kredenzen?

Kevin Ilse: Die Lösung lautet: Am Vortag mehr kochen! Die Reste vom Abendessen am Vorabend sind die perfekte Basis fürs Mittagessen am nächsten Tag im Büro. Aus übrig gebliebenen Nudeln wird schnell ein Nudelsalat oder etwas geröstete Süßkartoffel die Basis für eine Bowl mit viel Gemüse. Bei dir bleiben keine Reste über? Dann koch absichtlich etwas zu viel. Denn eine Kartoffel mehr schälen ist nicht viel mehr Arbeit, erspart dir im Büro am nächsten Tag aber jede Menge Zeit!

Das Mittagessen fürs Büro zuhause zuzubereiten hat ja bestimmt Vorteile, aber ein klarer Nachteil ist, dass ich das Essen heil ins Büro befördern muss. Was empfiehlst du dafür?

Kevin Ilse: Das richtige Transportmittel ist hier entscheidend. So ein Behältnis sollte möglichst leicht, stoßfest und absolut dicht sein. Glas kann schnell kaputt gehen und ist sehr schwer. Aluminiumboxen haben leider den Nachteil, dass man sie oft nicht in den Geschirrspüler stellen kann, sondern per Hand abwaschen muss. Gerade bei Speisen, die aus mehreren Komponenten bestehen und wo vielleicht auch eine Sauce im Spiel ist, sind Boxen mit verstell- und entnehmbaren Unterteilungen praktisch. So bleiben die einzelnen Zutaten frisch und die Konsistenz etwa von Salaten oder Nudeln ist auch zu Mittag nach wie vor bissfest. Für Flüssiges wie Suppen sind kleine Thermoskannen ideal für den Transport – sie halten dicht und die Suppe bleibt außerdem warm.

Was sind deine Office Food Essentials, die man sich fürs Büro zulegen sollte?

Leg dir eine Büro-Vorratskammer an!

Kevin Ilse: Ich empfehle, eine Lade im Schreibtisch immer für Lebensmittel zu reservieren. Da darf alles rein, was nicht gekühlt werden muss und auch geöffnet lange hält:

  • Cracker, Knäckebrot oder Ähnliches: als Sättigungsbeilage oder immer griffbereite Alternative zu einem Stück Brot
  • getrocknete Früchte und Nüsse: helfen immer wunderbar übers Nachmittagstief
  • Senf: als Basis für Dressings oder als Würze
  • Honig: rundet Salatdressings ab, schmeckt aber auch einfach auf einer Scheibe Brot als süßer Snack
  • Sojasauce: zum Würzen von Dressings, als Salzersatz und zum Dippen
  • Olivenöl
  • Essig: ein milder Weißweinessig ist sehr universell einsetzbar
  • gutes Meersalz: eine Prise davon gibt jedem Gericht den Kick!
  • kleine Pfeffermühle mit schwarzem Pfeffer: nur frisch gemahlener Pfeffer schmeckt wirklich, das gilt auch im Büro!

Mein Tipp für schnelle, aber vollwertige Gerichte, die im Büro schnell zubereitet werden können: Auf Lebensmittel setzen, die nur mit heißem Wasser aufgegossen werden müssen, z.B. Couscous oder Glasnudeln.

Was macht das Mittagessen im Büro außerdem zum (fast) perfekten Officelunch?

Kevin Ilse: Mein ganz spezieller Tipp für eine erfolgreiche Mittagspause: Iss nicht am Schreibtisch! Essen vor dem Bildschirm ist ungesund, Studien belegen das. Es hat nur Vorteile, die Mittagspause wirklich für eine Pause zu nutzen. Steh auf und setz dich mit Kollegen in den Pausenraum oder – wenn das Wetter es zulässt – nach draußen. Das macht den Kopf frei und sorgt dafür, dass du am Nachmittag auch konzentriert weiterarbeiten kannst.

3 Rezepte für Easy Office Lunches

Das sind Kevins Geheimtipps für den Officelunch, abseits von Nudeln mit Pesto und Mozzarella-Salat. Zum zuhause vorkochen oder für das gemeinsame Kochen mit Kollegen in der Büroküche: Diese drei Gerichte bringen Abwechslung in die Arbeitsalltag und stecken voller Power, um dich für den ganzen Arbeitstag fit zu halten.

Sodala Sobanudeln

Sobanudeln Office Lunch

Zutaten für 2 Personen

  • 100 g Sobanudeln
  • 100 g Sojabohnen
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Ingwer (fein gewürfelt)
  • etwas geröstetes Sesamöl
  • 1 Handvoll Vogerlsalat
  • 4–5 Radieschen
  • 1 Karotte
  • 2 schlanke Frühlingszwiebeln
  • 2 Eier
  • etwas Chiliöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Sobanudeln nach Herstellerangaben zubereiten. Die Sojabohnen dabei für 3 Minuten mitkochen.
  2. Eier für 6 ½ Minuten kochen. Anschließend unter kaltem Wasser gründlich abschrecken und vorsichtig schälen.
  3. Dressing aus Sojasauce, Reisessig, braunem Zucker, fein gewürfeltem Ingwer und ein paar Tropfen geröstetem Sesamöl verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  4. Karotte schälen und mithilfe eines Sparschälers in Streifen schneiden. Salat mit halbierten Eier und Karottenstreifen auf Tellern anrichten und mit Chiliöl servieren.

Dazu passt: Fladenbrot, Couscous oder Reis.

 

Office Bowl (mit Wunderwuzzi-Sauce)

Zutaten für 2 Personen

  • 60 ml Rapsöl
  • 1 EL weiße Miso-Paste
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Reisessig
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 1 Limette
  • 60 g Quinoa
  • 250 g Kichererbsen (gekocht, aus der Dose)
  • 1 EL Öl (z.B. Olivenöl)
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Tomaten
  • 3 Radieschen
  • 1 Avocado, essreif
  • 1 kleine Handvoll Salat
  • 80 g Feta
  • frischer Koriander
  • Minze
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Für die Sauce Rapsöl, Miso, Honig, Essig, Sojasauce, Sesamöl, Ingwer und Saft der Limette gründlich verrühren, bis sich alle Zutaten verbunden haben.
  2. Quinoa mit doppelter Wassermenge für 20 Minuten gar kochen.
  3. Kichererbsen gründlich unter kaltem Wasser abspülen. Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch darin für eine Minute anbraten. Kichererbsen und Chiliflocken in die Pfanne geben und gemeinsam anrösten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Währenddessen Tomaten kleinschneiden, Radieschen in Scheiben schneiden und Avocado halbieren, Kern entfernen und Fruchtfleisch in Stücke schneiden.
  5. Quinoa, Kichererbsen und mit Tomaten, Radieschen, Avocado, zerbröseltem Feta und Kräutern garnieren.

 

Easy Peasy Curry

Easy Peasy Curry - Office Lunch

Zutaten für 3–4 Personen

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 Prise Zimtpulver
  • 1 Prise Chilipulver (nach Geschmack)
  • 250 g passierte Tomaten
  • 500 ml Kokosmilch
  • Tofu und/oder Fleisch
  • Gemüse nach Belieben
  • Salz
  • Joghurt und frischer Koriander zum Servieren

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in einem Topf oder einer tiefen Pfanne erhitzen und beides darin andünsten. Tofu/Fleisch klein schneiden und mitbraten.
  2. Gewürze und Tomatenmark in den Topf geben und für eine Minute anrösten. Mit Tomaten und Kokosmilch aufgießen und unterrühren. Zum Kochen bringen.
  3. Gemüse putzen und ins köchelnde Curry geben. Für 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Dazu passt: Fladenbrot, Couscous oder Reis.

 

Bildnachweis & Rezepte: Kevin Ilse, http://blog.thestepfordhusband.at/

Tanja Karlsböck

Tanja macht Instagram, YouTube & Co. für karriere.at und als Abwechslung Blogposts, denn Schreiben ist ihre liebste Kulturtechnik.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.