9. Februar 2018 · Arbeitsleben · von

Fütter dein Gehirn! Brain Food fürs Büro

Ein Arbeitstag kann verdammt lang und kräftezehrend sein. Umso wichtiger ist es, Energie zu tanken. Wer sein Gehirn mit den richtigen Leckerlis füttert, bleibt im Kopf fit und tut auch dem Körper was Gutes. Wir verraten dir, welche Lebensmittel besonders effektiv durch lange Bürotage helfen: Brain Food ist das Zauberwort.

Produktiv zu arbeiten ist nicht nur eine Sache von Organisation, auch Lebensmittel beeinflussen unsere geistige Fitness. Wie ein Auto, das den falschen Kraftstoff getankt hat, kann auch unser Gehirn streiken, wenn wir ihm die benötigten Energiequellen verwehren. Ein Schokoriegel hier, ein Wurstsemmerl da – unsere schnelllebige und von Stress geplagte Zeit dient uns oft aus Ausrede für eine Ernährung, die unsere grauen Zellen wenig erfreut (geschweige denn unseren Körper). Umso bewusster sollten wir uns darüber sein, dass Lebensmittel nicht bloße Energielieferanten sind, sondern unsere Produktivität in der Arbeit beeinflussen können. Wir stellen euch ein paar Familienmitglieder des sogenannten “Brain Food” vor. Obendrein gibts eine Infografik zum Ausdrucken und Aufhängen.

Spoiler: Die meisten Brain Foods sind richtig köstlich, versüßen dir als Bürosnacks lange Arbeitstage und halten dein Gehirn auf Trab.

Konzentration!

Wir starten gleich mit einer Sensation und raten dir: Iss Schokolade! Wer Lust auf was Süßes hat, kann ein bis zwei Stück dunkle Schokolade naschen (je dunkler, umso besser). Die dunkle Schwester der Vollmilchschoki ist gesünder und darin enthaltenes Koffein sorgt für bessere Konzentrationsfähigkeit. Ihre Antioxidantien helfen dir dabei, deine Gehirnleistungen aufrecht zu erhalten.

Chiasamen sorgen mit ihrem Protein und Omega-3-Fettsäuren dafür, dass du fokussiert bleibst und bilden zudem neue Gehirnzellen. So werden die kleinen schwarzen Körnchen büroreif: Ein paar Chiasamen über eine Portion Haferflocken oder Porridge gestreut, je nach Wunsch mit frischem Obst veredelt und der Hunger kommt so bald nicht wieder.

In Österreich sind wir gesegnet mit trinkbarem (und köstlichem) Wasser aus der Leitung. Umso mehr sollten wir dieses wertvolle Gut nützen: Genügend Flüssigkeit erfreut deine Gehirnzellen und hält dich fokussiert. Tipp: Eine große Karaffe am Schreibtisch erinnert dich daran, während eines langen Arbeitstags genug zu trinken. Wer pures Wasser nicht mag, kann mit ein paar Zitronen- oder Orangenscheiben oder ein paar Minze- oder Melisseblättern einen köstlichen alkoholfreien Drink zaubern.

Die dunkle Seite der Macht: Dunkle Schokolade hält dein Gehirn fit und fühlt sich dabei an wie Naschen.

Less Stress…

Beerig die Merkfähigkeit ankurbeln: Heidelbeeren unterstützen deine Lernfähigkeit und Gedächtnisleistung. Ihre Inhaltsstoffe schützen dein Gehirn vor freien Radikalen und können Stress reduzieren. Alle Arten von Beeren sind gut für dich und veredeln jedes Müsli.

Karotten sind 1A Glucosespender, der Treibstoff für unsere grauen Zellen. Aber Achtung: Die Karotten nicht schälen, sondern nur waschen und am besten roh verzehren – unter der Schale sitzen die meisten Nährstoffe.

Stress reduzieren und die eigene Merkfähigkeit verbessern war noch nie so köstlich: Nüsse sind Alleskönner – Walnüsse können noch mehr. Einfach wie ein Eichhörnchen einen kleinen Nussvorrat in der Schreibtischschublade anlegen und ab und zu mal naschen – dein Gehirn dankt es dir.

Mach das Eichhörnchen: Ein kleiner Nüssevorrat in der Schublade hilft gegen Heißhunger und reduziert Stress.

Die Nerven nicht wegschmeißen!

Avocados sind gerade sehr in, aber auch wirklich gesund. Ihre gesättigten Fettsäuren sorgen für einen konstanten Blutzuckerspiegel, was bedeutet, dass du nicht gleich zur Diva wirst, wenn du deinen Schokoriegel nach dem Mittagessen nicht bekommst. Für einen schnellen und gesunden Mittagssnack eine halbe Avocado auf ein getoastetes (Schwarz-)Brot legen, mit Meersalz, Olivenöl und Chiliflocken bestreuen und genießen.

Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! Oder der Affe auf der Kokospalme oder so ähnlich… Kokosöl ist eine gesunde Buttervariante und seine gesättigten Fettsäuren können dich vor Nervenkrankheiten schützen.

Eier feuern mit ihrem Protein und ihren Aminosäuren die Neuronen im Gehirn an und sorgen für extra viel Power in den grauen Zellen. Gekochte Eier lassen sich gut vorbereiten und sind lange haltbar.

Hip´n´healthy: Die Avocado ist die Frucht mit dem meisten Protein und dem geringsten Zuckergehalt.

Food For Thought: 12 Brain Foods To Boost Your Productivity

Infografik: Officevibe

Tanja Karlsböck

Tanja Karlsböck verfasst Blogposts rund umʼs Arbeitsleben, denn Schreiben ist ihre liebste Kulturtechnik.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren