Die Online Bewerbung: Checklisten für E-Mails und Formulare

Bewerben im Internet wird immer wichtiger

Lieber per E-Mail oder ganz klassisch per Post bewerben? War dies vor einigen Jahren noch eine Frage, die Bewerber vor ernsthafte Gewissenskonflikte stellte und viele dazu bewog, sowohl Papier als auch Mail an die Wunsch-Personalabteilung zu senden, so ist heute die Antwort relativ klar: Wenn nicht vom Unternehmen ausdrücklich erwünscht, kann man von einer Form der Online-Bewerbung ausgehen.

Eine Bewerbung abzusenden ist immer ein Akt der Überwindung: Wurden auch wirklich alle Fehler entdeckt? Hat man sich bestmöglich verkauft? Und hätte man nicht doch ein anderes Foto für den Lebenslauf verwenden sollen? Gerade bei Bewerbungen per E-Mail oder Online-Formular – wo der “Absenden-Button” ständig vorzeitig lockt – sollte man große Vorsicht walten lassen und dieselben Maßstäbe walten lassen, die man auch auf Papier beherzigen würde. Schließlich geht es um deinen Wunsch-Job!

Checkliste für Bewerbungen per E-Mail

  • Recherchiere, welche Art der Bewerbung (Post, E-Mail oder Online-Formular) das Unternehmen bevorzugt. Wenn das nicht bereits aus dem Stelleninserat ersichtlich ist, hilft ein Anruf in der Personalabteilung.
  • Verwende eine “seriöse” Mailadresse: Im Idealfall verwendest du eine Mailadresse, die sich aus Vor- und Familienname zusammensetzt (z.B. laura.heidelbeere@karriere.at) oder zumindest der Familienname ganz ausgeschrieben ist (l.heidelbeere@karriere.at). Spaß-Mailadressen à la littlebunny@funny.com strahlen wenig Seriosität aus.
  • Betreff im Mail = Betreff im Anschreiben: Achte darauf, dass die beiden Betreffzeilen, also jene der E-Mail und jene im Anschreiben übereinstimmen. Auf alle Fälle sollte das Wort “Bewerbung” darin vorkommen sowie die Referenznummer der Bewerbung (falls vorhanden).
  • Komplette Unterlagen: Ein Bewerbungsschreiben besteht idealerweise aus Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen (Abschlusszeugnisse, aber auch Dienstzeugnisse). Auch wenn du im Mail selbst Platz für Text hast – verzichte nicht auf ein eigenes Anschreiben, im Bestfall designmäßig auf den Lebenslauf abgestimmt. Im Mailtext kannst du in wenigen Worten unter Einhaltung der gebotenen E-Mail-Höflichkeitsstandards auf die Bewerbungsunterlagen im Anhang verweisen.
  • Übermittle deineBewerbungsunterlagen als PDF und vergewissere dich, dass diese die Größe von insgesamt zwei MB nicht überschreiten.
  • Viel hilft viel – möchte man meinen, stimmt aber nicht. Denn auch wenn eine Bewerbung per E-Mail nicht wie auf der Post abgewogen wird, sollten nur die relevantesten Zeugnisse angefügt werden. Nachreichen ist auf Wunsch des Personalers immer möglich.
  • Korrekturlesen! Sende deine fix und fertige Bewerbungs-Mail an eine Person deines Vertrauens, damit sie diese auf Fehler gegenliest

Bewerbung per Online-Formular

Viele Unternehmen bevorzugen Bewerbungen per Online-Formular. Diese helfen gerade Großkonzernen die täglich Dutzende bis Hunderte Bewerbungen ins Haus bekommen, die Papier- und E-Mail-Flut einzudämmen und die Bewerberdaten gleich automatisch in ein Bewerbermanagement-Tool einfließen zu lassen. Verlangt eine Firma also eine Bewerbung per Online-Formular – unbedingt auch machen!

Checken solltest du jedoch unbedingt,…

  • …ob deine Internetverbindung auch stabil ist: Denn das Ausfüllen eines Online-Formulars kann mehrere Minuten dauern und oft fehlt die Möglichkeit zum Zwischenspeichern.
  • …ob die Bewerbungsunterlagen bzw. dein Bewerbungsfoto in den gewünschten Dateiformaten verfügbar ist: Oft besteht die Möglichkeit, diese Dateien im Online-Formular hochzuladen.
  • …dass du nicht unter Zeitdruck stehst, um sorgfältig alle relevanten Punkte beachten zu können.
  • …dass deine Angaben frei von Tippfehlern sind: Hier gilt dasselbe wie bei “klassischen” Bewerbungen per Mail oder Post!

Bildnachweis: ra2studio / Quelle Shutterstock

31.469 Mal gelesen

11 Shares

Menü

Funktionen

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren