Aktualisiert am 14. August 2019 · Bewerbung · von

Vorstellungsgespräch: Mit 3 Tipps zum passenden Termin

Lesezeit: 3 Minuten

Du hast dich für einen tollen Job beworben und eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten? Herzlichen Glückwunsch! Jetzt gilt es nur noch, einen passenden Termin zu finden. Doch wann ist denn eigentlich der richtige Zeitpunkt? Das sowie weitere Tipps für die Festlegung eines Gesprächs erfährst du hier.

Wann ist der ideale Zeitpunkt für ein Vorstellungsgespräch?

Grundsätzlich solle man sich als Bewerber terminlich am Personaler oder dem potenziellen Chef orientieren. Denn die Entscheidung, ob du genommen wirst oder nicht, liegt letztendlich bei ihnen. Wenn du vor ihnen stehst, um dich zu präsentieren, sollten sie dir daher ihre volle Aufmerksamkeit schenken können. Befindest du dich in der glücklichen Position, den Termin deines Vorstellungsgesprächs selbst zu wählen, solltest du dir folgende Tipps zu Herzen nehmen:

#1 Dienstag bis Donnerstag

Der Montag erfreut sich auch in puncto Jobinterviews nicht gerade großer Beliebtheit. Oft ist der erste Tag der Arbeitswoche gleichzeitig der stressigste. Die kommenden Tage müssen organisiert bzw. Liegengebliebenes abgearbeitet werden. Zudem finden zu Beginn der Woche viele interne Meetings statt. Auch der Freitag ist denkbar ungeeignet für ein Jobinterview. Er ist für die letzten Punkte der To-Do-Liste reserviert und der HRler kann mit seinen Gedanken schon im Wochenend-Modus sein. Setze deinen Termin daher nach Möglichkeit an einem Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag an.

#2 Früh, aber nicht zu früh

Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm, aber man sollte es natürlich nicht übertreiben. Ein Gespräch um 7:30 Uhr macht wenig Sinn, sowohl dem Bewerber als auch dem Personaler wird zu dieser Stunde vermutlich noch der Schlaf in den Augen stehen. Prinzipiell ist der Vormittag sehr gut geeignet, um ein Vorstellungsgespräch zu führen. Als Bewerber bleibt dir somit wenig Zeit, um dich selbst nervös zu machen, und du musst den Gedanken daran nicht den ganzen Tag lang mit dir herumschleppen. Dein Gesprächspartner ist morgens ebenfalls noch unbelastet vom Tagesgeschäft oder anderen Bewerbungsgesprächen und damit entscheidungsfreudiger.

#3 Vermeide die Mittagszeit

Der Magen knurrt, der hungrige Geist beschwört Bilder von Schnitzel oder Pizza herauf – keine guten Voraussetzungen, um ein produktives Vorstellungsgespräch zu führen. Auch nach der Mahlzeit ist kein günstiger Zeitpunkt, um sich angeregt über ein komplexes Thema zu unterhalten. Denn da grüßen Mittagstief und Suppenkoma und ziehen die Aufmerksamkeitsspanne in Mitleidenschaft. Versuche daher, bei der Terminfindung die Mittagszeit zu vermeiden.

Wie so oft: Timing ist alles

Absolviert ein Personaler im Laufe eines Tages mehrere Gespräche oder ist er gar auf einer Karrieremesse zugegen, kann die Platzierung im Zeitplan für dich als Bewerber ausschlaggebend sein. Je mehr Gespräche stattfinden, umso höher die Informationsdichte, die vom Personalverantwortlichen verarbeitet werden muss. Seine Aufmerksamkeit sinkt und wenn eine Entscheidung fällig wird, greift er auf Erfahrungswerte und Faustregeln zurück. Wer sich im Zeitplan weiter vorne befindet, bleibt eher in Erinnerung. Forscher haben außerdem herausgefunden, dass HRler für die ersten Kandidaten mehr Zeit einplanen als für die Schlusslichter. Also: Früh dran sein lohnt sich in diesem Fall definitiv.

Perfekter Termin ist nicht gleich Zusage

Timing ist wie gesagt alles, oft aber auch eine Frage des Glücks. Forscher sind zu der Erkenntnis gekommen, dass Dienstag um 10:30 Uhr der perfekte Termin für ein Vorstellungsgespräch ist. Letztendlich wird jedoch nicht der Zeitpunkt ausschlaggebend sein, sondern wie gut du dich vorbereitet hast und in weiterer Folge präsentieren wirst. Informiere dich in diesem Artikel im Detail darüber, wie die optimale Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch aussieht. Eine kostenlose Checkliste zum Download gibts dort gleich mit dazu.

Du willst mehr Infos zum Bewerbungsgespräch?

Mit der Terminfestlegung ist der erste Schritt getan. Erfahre in unserem Leitfaden, was als nächstes kommt:

Redaktion

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.