Erstellt am 6. Mai 2019 · Arbeitsleben · von

Das ist ja ein Witz! Humor schadet Frauen bei der Karriere

Lesezeit: 2 Minuten

Lustige Frauen haben es schwerer im Büro – das zeigt eine Studie. Wir haben uns die Details angesehen und fragen uns: Ist es wirklich so schädlich für die Karriere, wenn Frauen viel Humor zeigen?

Ein bisschen Spaß muss sein – schließlich hilft Humor, besser mit Stress umzugehen. Wie eine amerikanische Studie nun zeigt, werden lustige Frauen in der Arbeit als weniger kompetent eingeschätzt. Bei Männern wirkt sich Humor dagegen positiv auf die Karriere aus.

Lustige Frauen wirken weniger kompetent – eine Studie

Anhand der Bewerbungsunterlagen der fiktiven Person Sam sollten die Studienteilnehmer deren Fähigkeiten und den Stand im Unternehmen beurteilen. Die eine Hälfte der Probanden sah dabei den Lebenslauf und das Bewerbungsvideo einer Frau, bei der andere Hälfte war „Sam“ männlich. Im Video war zu sehen, wie Sam zwei verschiedene Präsentationen hält: eine humorvolle und eine ernsthafte. Das Ergebnis: Die lustige Präsentation des männlichen Sam wurde als lehrreicher beurteilt als die ernsthafte. Beim weiblichen Sam war es genau umgekehrt. Zudem beurteilten die Probanden den Stand im Unternehmen und die Kompetenz der humorvollen Sam als geringer.

Frauen müssen sich mehr beweisen

Laut Studienautoren könnten die Ergebnisse auf nach wie vor bestehende Vorurteile gegenüber Männern und Frauen hinweisen. Männern wird offenbar immer noch viel mehr Kompetenz im Beruf zugesprochen als Frauen. Sie müssen dagegen stets von Neuem beweisen, dass sie engagiert sind und hart arbeiten können. Humor wird der Studie zufolge dabei als kontraproduktiv aufgefasst. Denn während der lustige Sam als selbstsicher, erfolgreich im Beruf und wichtig fürs Unternehmen eingeschätzt wurde, galt die lustige Präsentation bei der Frau Sam eher als Zeichen von Unsicherheit und ihr wurde weniger Erfolg sowie Wert für den Betrieb zugetraut.

Dürfen Frauen im Beruf also nicht mehr lachen?

Die Studienergebnisse bedeuten keineswegs, dass Frauen ab sofort nur mehr stockernst ihren Job machen dürfen, um als erfolgreich anerkannt zu werden. Jede Frau und jeder Mann sollte sich aber dessen bewusst sein, dass wir gewisse Vorurteile haben – ob wir das wollen oder nicht. Auch Frauen sehen Frauen anders als Männer und nicht automatisch gleich, wenn wir uns das auch wünschen. Mit dem Bewusstsein über diese Vorurteile können wir aber reflektierter mit der Einstellung gegenüber unseren Mitmenschen umgehen. Wenn man jemanden beurteilt, sollte man sich immer fragen: Wie wäre es, wenn er oder sie vom anderen Geschlecht wäre? Vielleicht kommen wir unserer eigenen Voreingenommenheit dadurch besser auf die Schliche, können die Situation und die Person neu bewerten – und irgendwann mal gemeinsam darüber lachen, ohne dabei Angst um unser berufliches Ansehen zu haben zu.

 

Bildnachweis: shutterstock/fizkes

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.