IT-Fachkräfte: Für wen gibt’s die meisten Jobs in Österreich?

von in Arbeitsmarkt am Freitag, 20. November 2015 um 11:30

Wer hat auf dem IT-Jobmarkt derzeit die besten Chancen? Und wo sind in Österreich die meisten Jobs zu haben? Der it-indikator hat sich die aktuelle Entwicklung angesehen und herausgefunden, welche IT-Fachkräfte besonders gute Karten haben und warum jobsuchende IT-Profis zu Jahresende ihre Bewerbungen startklar machen sollten. Die Ergebnisse im Detail:

Ein Rückblick auf ein Jahr IT-Markt: Mehr als 21.000 offene Jobs wurden in Österreich im Jahr 2014 ausgeschrieben. Verglichen mit dem Jahr 2013 ist das ein Plus von drei Prozent. Fachkräfte sind also gefragt, es gibt am Stellenmarkt aber Verlierer und Gewinner. Wie sich der Arbeitsmarkt genau gestaltet, hat der it-indikator von Markus Baldauf wieder untersucht. Die Studie untersucht regelmäßig das Jobangebot für IT-Fachkräfte in führenden Online- und Print-Stellenmärkten und wertet die Jobangebote aus.

IT: Wer ist besonders gefragt?

Das sind am IT-Jobmarkt die Gewinner: Die Nachfrage nach IT-Profis in den Bereichen Führung, Systembetreuung, Vertrieb und Programmierung ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „Gute Leute in der IT werden immer gesucht und vor allem in der Programmierung ist die Nachfrage seit 2003 rasant gestiegen. Trotz Outsourcing, Nearshoring etc. ist die Nachfrage nach IT-Fachkräften ungebrochen stark“, erklärt Markus Baldauf, Studienautor des it-indikators. Programmierer dürfen sich über ein großes Angebot an Jobs freuen, denn die Nachfrage nach Apps, mobilen Webseiten, Cloud-Services & Co. ist groß.

  • Mehr als die Hälfte der ausgeschriebenen Jobs für Programmierer waren im Client Server Bereich. Besonders gefragt: C, C++ und C#.
  • Mit 35 Prozent aller Inserate auf dem zweiten Platz: Entwickler mit Kenntnissen in Java, Javascript und HTML.
  • Developer im Großrechnerbereich, Technical Writer und Tester machen zehn Prozent des Jobmarktes aus.

Gleich geblieben ist die Nachfrage nach Personal in den Bereichen Support und Datenbanken.

Wer sind die Verlierer am Jobmarkt?

Das Hoch der SAP-Positionen im Jahr 2013 ist vorbei. Die Nachfrage nach SAP-Entwicklern ist um 26 Prozent zurückgegangen. Kleiner Trost: Trotz Rückgang sind alle Positionen im Jahresvergleich auf hohem Niveau. Baldauf erklärt das Ergebnis folgendermaßen: „Im Bereich SAP haben die meisten Unternehmen bereits viele Anpassungen und Prozess-Optimierungen hinter sich, daher ist die Nachfrage etwas zurückgegangen.“

IT Fachkräfte gesucht

Wann werden die meisten Jobs ausgeschrieben?

Wer einen Job in der IT sucht, sollte sich möglichst zu Jahresbeginn auf die Suche machen. Ein Blick auf das Jahr zeigt, dass die meisten Jobs im ersten Quartal 2014 zu haben waren. Die hohe Nachfrage konnte sich aber nicht halten, über die folgenden Quartale sank die Nachfrage nach IT-Personal kontinuierlich. Dass zu Jahresbeginn mehr Fachkräfte gesucht werden als im übrigen Jahr, ist allerdings kein neuer Trend.

Wo sind die IT-Hotspots in Österreich?

Für das erste Quartal 2015 hat der it-indikator untersucht, wo die meisten IT-Jobs zu haben sind. 1.068 Unternehmen haben in diesen drei Monaten nach 5.700 Fachkräften gesucht.

  • Wenig überraschend: Wien liegt klar auf Platz Eins, mehr als die Hälfte der Unternehmen sind hier angesiedelt.
  • Oberösterreichs Landeshauptstadt liegt auf Platz Zwei: 189 Unternehmen suchen in Linz nach IT-Profis. Übrigens: Auch karriere.at wächst ständig. Infos zum Arbeitsalltag unserer Developer gibt’s hier.
  • Schlusslicht der geografischen Analyse ist das Burgenland. Nur sechs IT-Firmen haben sich Anfang 2015 auf die Suche nach neuen Arbeitnehmern gemacht.

Bildnachweis: rawpixel.com/Shutterstock, mbmc.at

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Der Artikel hat dir gefallen?

Wenn „JA“, dann klicke auf „Jetzt abonnieren“ und erhalte laufend die neuesten Artikel bequem per E-Mail.

Jetzt Blog–Alarm abonnieren Die neuesten Artikel per E-Mail erhalten: