Bewerbungsgespräch: 7 Fragen für Mutige

von in Bewerbung am Montag, 6. Februar 2017 um 11:25

In jedem Bewerbungsgespräch kommt früher oder später der Zeitpunkt, an dem du Fragen stellen darfst – und sogar sollst. Es ist die Gelegenheit, um mehr über Job und Arbeitgeber herauszufinden. Fragen zu stellen, das ist dein gutes Recht und ein Punkt, an dem viele Bewerber scheitern. Welche Fragen sind erlaubt? Was kommt gut an, was weniger gut? Mit diesen sieben Fragen kannst du im Jobinterview durchstarten.

Fragen, um Job und Arbeitgeber besser kennenzulernen

30 mögliche Fragen, auf die du im Jobinterview zurückgreifen kannst, haben wir bereits an dieser Stelle vorgestellt. Es sind Standard-Fragen, mit denen du auf Jobsuche kaum etwas falsch machen kannst. Wenn du etwas mehr willst, als den Basic-Fragenkatalog, kannst du es mit einer dieser Fragen versuchen. Wie detailliert du dein Gegenüber fragst, kommt auch ein wenig auf deinen Mut an.

#1 Gibt es in meinem Lebenslauf etwas, das Sie an meiner Qualifikation zweifeln lässt?

Zugegeben – diese Frage zielt genau auf jene Dinge ab, die du als Kandidat augenscheinlich nicht kannst. Warum du sie trotzdem stellen solltest? Weil dein Gesprächspartner damit wahrscheinlich nicht von selbst rausrückt. Wenn er Bedenken hat, solltest du das aber wissen. Du kannst sie vielleicht direkt vor Ort entkräften oder zeigen, dass du lernbereit bist und dich weiterentwickeln möchtest.

#2 Was sind die größten Herausforderungen, die mir in diesem Job begegnen würden? Womit hätte ich zu kämpfen?

Eine Frage, mit der du signalisieren kannst, dass du auch vor anspruchsvollen Aufgaben nicht zurückschreckst. Außerdem: Kein Job ist ohne Schattenseiten, schwierige Phasen oder Aufgaben, die keiner machen will. Je früher du darüber Bescheid weißt, desto besser. Vorausgesetzt, dein Gegenüber antwortet ehrlich auf diese Frage. Keine Antwort ist in diesem Fall aber auch eine Antwort.

#3 Wenn ich morgen starten würde, was wäre meine allererste Aufgabe?

Zwischen „Sie müssten dann sofort an unserem Notfallprojekt mitarbeiten“ und „Sie holen sich einen Kaffee und lernen in Ruhe erstmal alle kennen“ ist alles möglich. Welche Antwort möchtest du von deinem Wunscharbeitgeber gerne hören?

#4 Wie sieht der typische Karriereweg in dieser Position aus und welche Perspektiven hätte ich?

Für manche Stellen werden Personen gesucht, die möglichst lange denselben Job machen. Für einen anderen Job sucht ein Arbeitgeber vielleicht jemanden, der eine Fach- oder Führungskarriere machen möchte. Du selbst wirst ebenfalls Präferenzen haben, je nachdem, wie deine Karriereziele aussehen.

#5 Was hat mein Vorgänger in diesem Job besonders gut gemacht?

Je nach Gesprächsverlauf und Mut deinerseits, kannst du diese Frage durchaus stellen. Die Absicht dahinter: Herauszufinden, was es braucht, um den Job gut zu erledigen. Damit signalisierst du auch Interesse an der vakanten Position.

#6 Welche Werte sind wirklich wichtig  und werden im Unternehmen großgeschrieben?

Nicht jeder Arbeitgeber kommuniziert seine Werte und seine Unternehmenskultur völlig offen und so, dass sie leicht auffind- und prüfbar sind. Falls du noch keine ausreichende Antwort auf die Frage nach den Werten bekommen hast, solltest du danach fragen. Passen Unternehmen und neuer Mitarbeiter gut zusammen, arbeitet es sich gleich viel leichter.

#7 Was zeichnet das Teamgefüge aus? Welche Persönlichkeiten gibt es?

Wer sind die Kollegen, mit denen du jeden Tag zusammenarbeiten würdest? Eine berechtigte Frage. Wenn ein Arbeitgeber selbst auf Teamzusammensetzungen achtet, wird er dazu ziemlich sicher gerne Auskunft geben und detaillierter darauf eingehen.

Bildnachweis: ChristianChan/Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren