Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Jobwahl
Lehrstellensuche

Lehrstellensuche: So den richtigen Beruf finden

Jobwahl Erstellt am: 21. Januar 2016 3 Min.

Steht die Entscheidung für einen Lehrberuf fest, stellt sich für viele junge Menschen die Frage: „Was ist die richtige Lehre für mich?“ Glücklich sind hier jene, die ihren Traumberuf bereits gefunden haben und nur noch darauf warten, endlich anfangen zu können. Ihnen bleibt die Qual der Wahl erspart. Aber auch unentschlossene künftige Lehrlinge haben in Österreich wenig Grund zur Sorge: Die Möglichkeit zur Schnupperlehre und Berufsorientierung sowie das gute Beratungsnetz helfen bei der richtigen Lehrstellensuche. Erfahre hier, wie du in fünf Schritten zur richtigen Lehrstelle kommen und schon im Vorfeld überprüfen kannst, ob die Lehrstelle für dich richtig ist.

Orientierung durch die „Schnupperlehre“

Steht man vor der Entscheidung für einen Lehrberuf, kann die Absolvierung einer „Schnupperlehre“ sehr hilfreich sein. Darunter versteht man ein kurzfristiges (längstens eine Arbeitswoche), entgeltfreies Beobachten und Verrichten einzelner Tätigkeiten in einem Betrieb durch Jugendliche. Durch das Schnuppern im Betrieb kann man sehen, wie es tatsächlich in den Firmen zugeht, was der angestrebte Beruf alles beinhaltet und sich im Idealfall für oder gegen eine entsprechende Ausbildung entscheiden. Die „Schnupperlehre“ zur Berufsorientierung kann im Rahmen einer Schulveranstaltung oder durch eine private Initiative erfolgen. Interessiert dich also ein Beruf oder willst du mehr über eine Tätigkeit erfahren, scheue nicht davor zurück, bei der Firma nachzufragen. Die meisten Arbeitgeber werden sich freuen, für Lehrlinge interessant zu sein.

9ABD1A75-BCF5-46F4-B355-ECBC068378BE@3x

WICHTIGER TIPP

Wichtig bei einer privat organisierten Schnupperlehre ist, dass eine schriftliche Berufspraktikumsvereinbarung vorliegt, in der geregelt ist, dass die Interessenten ausschließlich zur Berufsorientierung im Betrieb sind, und demnach weder Arbeits- noch Entgeltpflicht besteht.

5 Schritte der richtigen Lehrstellensuche

Die Möglichkeiten der Berufsausbildung in Österreich sind groß, eine Auflistung aller möglichen Lehrberufe gibt es hier zu finden. Aufgelistet werden alle Lehrberufe von A wie Augenoptiker bis Z wie Zahntechniker. Die Entscheidung für einen Lehrberuf sollte gut überlegt sein und zu den eigenen Fähigkeiten und Interessen passen. Hier eine kleine Anleitung zur richtigen Lehrstellensuche:

  1. Was machst du gerne, was macht dir Spaß: Es klingt einfach und so ist es auch: Horch in dich hinein, überleg dir, was dir Spaß macht. Denn der Spruch: „Nur was man gerne macht, macht man gut“ hat durchaus seine Berechtigung.
  2. Das Umfeld befragen: Frag deine Eltern, Familie und Freunde, denn unser näheres Umfeld kann uns oft sehr gut einschätzen.
  3. Frag Profis: Will man ein neues Restaurant testen, fragt man gerne nach, ob jemand schon einmal dort und das Essen gut war. Ebenso ist es bei der Berufswahl: Kennt man jemanden, der bereits in Ausbildung oder gar im Berufsleben steht, sollte man nicht davor zurückscheuen, diese Person zu interviewen und um eine ehrliche Einschätzung des eigenen Berufs zu bitten.
  4. Erfahrung sammeln: Nutze Angebote wie die Schnupperlehre. Denn nur wer weiß, worum es bei einem Job geht, kann eine reale Einschätzung darüber treffen, ob man für diesen Beruf geeignet ist – oder eben nicht.
  5. Berufsberatung: Es gibt in Österreich ein breit gefächertes Angebot an Berufsberatungen. Ebenso gibt es heute bereits viele Möglichkeiten, die individuelle Berufseignung durch Tests abzufragen bzw. einzuschätzen. Hilfe bietet auch der Lehrlingskompass vom AMS.

Die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern in Österreich

  • Wirtschaftskammer Burgenland
    Abteilung Bildungspolitik – Lehrlingsstelle
    Robert-Graf-Platz 1, 7000 Eisenstadt, Telefon: 05 – 90 907 / 5410
  • Wirtschaftskammer Kärnten
    Abteilung Berufsausbildung – Lehrlingsstelle
    Koschutastraße 3, 9020 Klagenfurt, Telefon: 05 – 90 904 / 850
  • Wirtschaftskammer Niederösterreich
    Abteilung Bildung – Lehrlingsstelle
    Landsbergerstraße 1, 3100 St. Pölten, Telefon: 02742 – 851 / 17500
  • Wirtschaftskammer Oberösterreich
    Abteilung Bildungspolitik – Lehrlingsstelle
    Wiener Straße 150, 4024 Linz, Telefon: 05 – 90 909 / 4010
  • Wirtschaftskammer Salzburg
    Abteilung für Bildungspolitik – Lehrlingsstelle
    Faberstraße 18, 5027 Salzburg, Telefon: 0662 – 8888 / 318
  • Wirtschaftskammer Steiermark
    Abteilung für Lehrlingswesen – Lehrlingsstelle
    Körblergasse 111-113, 8021 Graz, Telefon: 0316 – 601 / 545
  • Wirtschaftskammer Tirol
    Bildungsabteilung – Lehrlingsstelle
    Egger-Lienz-Straße 116, 6021 Innsbruck, Telefon: 05 – 90 905 / 7300
  • Wirtschaftskammer Vorarlberg
    Berufsausbildung – Lehrlingsstelle
    WIFI Campus, Trakt B
    Bahnhofstraße 24, 6850 Dornbirn, Telefon: 05522 – 305 / 320
  • Wirtschaftskammer Wien
    Abteilung für Bildungspolitik und Berufsausbildung – Lehrlingsstelle
    Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien, Telefon: 01 – 51450 / 2413

Bildnachweis: Syda Productions / Quelle Shutterstock


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Unternehmenswebsites: Der direkte Weg zum Job

Erstellt am: 20. Januar 2016 2 Min.

Viele, vor allem größere Unternehmen, bieten auf ihren Firmenwebsites eigene Karriere-Bereiche an. Sind diese Seiten professionell gestaltet, bieten sie dem Jobsuchenden alles, was dieser für eine Bewerbung wissen muss: Vom Stelleninserat über Links zu Profilen auf Social-Media– und Bewertungsplattformen bis hin zum Online-Bewerbungsformular. Man kann also sagen, dass Unternehmenswebsites für Jobsuchende der direkte Weg zum neuen Job sind.

Neuanfang: Impulse für die Karriere nach der Karriere

Erstellt am: 18. Januar 2019 2 Min.

War das schon alles? Hat man einmal die 50 überschritten, wird aus dieser Frage vielleicht ein Gedanke, der einen nicht mehr loslässt. Der Wunsch, sich beruflich zu verändern, ist schließlich nicht nur den Jungen vorbehalten. Und auch wenn der Gedanke an den Ruhestand schon näher rückt: Bin ich schon bereit, mich aus dem Berufsleben komplett zu verabschieden - und wann kann ich es mir finanziell leisten?

Ganz schön viel Rummel: Vom Arbeiten am Wiener Prater

Erstellt am: 16. November 2018 4 Min.

Es gibt Plätze, die man einfach nicht mit Arbeit assoziiert. Und doch sind sie der Arbeitsplatz von vielen Menschen. Der Wiener Prater ist so einer. Seit mehr als 250 Jahren fasziniert der Prater nun schon mit seinem traditionellen Wiener Charme, mit seinem historischem Riesenrad und modernen Achterbahnen ebenso wie mit der klassischen Praterstelze. Diese bunte Vielfalt und das Zusammentreffen von Kontrasten bilden den Kern, der den Prater so beliebt macht. TEDxVienna-Autorin Salome erzählt in ihrem Gastbeitrag von jemandem, in dessen (Berufs-)Leben sich alles um den Prater dreht.