Kostenlos, flexibel, online: 7 Plattformen für die Weiterbildung

von in Arbeitsleben am Montag, 27. Juli 2015 um 10:38

Lust auf Weiterbildung? Wir zeigen, wo man sich mit Wissen versorgen und online lernen kann. Von lockeren Podcasts zur Inspiration für die eigene Karriere über kostenlose Tools fürs Sprachenlernen bis zum Online-Programmierkurs. Eine Auswahl an virtuellen Lernorten, teilweise komplett kostenlos:

Skillshare

Lernen von anderen Nutzern – so lässt sich das Konzept von Skillshare zusammenfassen. Die Lernplattform ist eine Mischung aus Community und Marktplatz und hält über 1000 Kurse bereit – von Stricken für Anfänger bis hin zum Programmierkurs. Der Zugang ist niederschwellig: Jeder besitzt bestimmte Fähigkeiten, die er mit anderen teilen kann. Die ersten 14 Tage kann das Angebot kostenlos getestet werden.

Coursera

Der Platzhirsch unter den Anbietern akademischer Kurse, rund 10 Millionen Menschen bilden sich mit Coursera weiter. Die Weiterbildungsangebote werden von verschiedenen Universitäten angeboten, darunter auch US-Elite-Unis wie Stanford. Die Kurse starten das ganze Jahr über. Das Angebot ist kostenlos, es gibt keine Zugangsvoraussetzungen – jeder kann sich für einen Kurs einschreiben.

Codecademy

Kostenlose Programmierkurse bietet Codecademy. Die New Yorker Lernplattform hat es sich zum Ziel gesetzt, Einsteigern Programmier-Basics zu vermitteln. Das Angebot ist kostenlos. Derzeit im Kursangebot: HTML & CSS, JavaScript, jQuery, PHP, Python und Ruby.

Udemy

Die Lernplattform ist eine Mischung aus professionellem Angebot durch Universitäten und Kursen von Privatpersonen. Das Angebot ist bunt gemischt, es gibt ein Bewertungssystem, das bei der Orientierung hinsichtlich Qualität helfen soll. Einige Lehrgänge sind gratis, andere kostenpflichtig.

Livemocha

Von Arabisch bis Urdu – auf Livemocha können sich Sprachbegeisterte austoben. Neben interaktiven Kursen gibt es eine große Community. Die Lerneeinheiten sind grundsätzlich kostenlos, um das ganze Angebot dauerhaft zu nutzen, benötigt man allerdings Punkte. Wer anderen beim Lernen hilft und Übungen abschließt, sammelt Punkte auf diese Art und Weise kostenlos. Wer anderen Lernenden nicht helfen möchte oder keine Zeit dazu hat, kann die Punkte auch zukaufen.

Rocketship.fm

Lernen von Start-ups: Auf Rocketship.fm erzählen mehr als 100 Gründer in Podcasts von ihrem Arbeitsalltag. Von Zeitmanagement über kreative Marketingstrategien oder den Versuch, 12 Start-ups in 12 Monaten zu gründen.

Udacity

Aus einem Stanford-Experiment heraus entstand Udacity – hier dreht sich alles ums Programmieren. Die Kurse werden gemeinsam mit Silicon Valley-Größen wie Google erarbeitet. Der Zugang zu den Kursunterlagen ist kostenlos, umfangreiches Angebot mit Betreuung und Feedback ist kostenpflichtig.

Weitere Anbieter haben wir bereits in diesem Blogbeitrag über MOOCs vorgestellt.

Bildnachweis: antoniodiaz / Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren