Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Arbeitsmarkt
Faehigkeiten der Zukunft

Fähigkeiten von morgen: Was sollten wir in Zukunft können?

Arbeitsmarkt Erstellt am: 21. Oktober 2019 3 Min.

Was entscheidet zukünftig über Jobzu- oder -absage? In unserer aktuellen Studie haben wir die Österreicher gefragt, welche Fähigkeiten in Zukunft gefragt sein werden. Das Ergebnis: HR-Verantwortliche und Arbeitnehmer sind sich da nicht ganz einig ...

Die Fähigkeiten der Zukunft: Das brauchen Mitarbeiter #

Trotz Digitalisierung, künstlicher Intelligenz und technologischem Fortschritt werden Mitarbeiter in Zukunft sehr „menschliche“ Fähigkeiten brauchen. Soft Skills werden immer wichtiger, sind sich Österreichs HR-Verantwortliche einig. Danach gefragt, welche Fähigkeiten die Mitarbeiter von morgen mitbringen sollen, antworteten die Personaler wie folgt:

  1. Zuverlässigkeit
  2. Teamfähigkeit
  3. Motivation

Den vierten Platz teilen sich Lernbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Engagement. Fachliches Know-how schafft es nicht in die oberen Ränge und entscheidet auch nicht darüber, wer bei zwei gleich starken Bewerbern eingestellt wird: Die menschliche Qualifikation überwiegt hier mit 80 Prozent eindeutig gegenüber der fachlichen (20 Prozent).

„Das muss ich können“: Die Erwartungen der Arbeitnehmer #

Die Studie befasste sich auch mit der Sicht der Arbeitnehmer selbst: Wie stellen sich die Österreicher die Berufswelt von morgen vor? Welche Fähigkeiten werden in Zukunft besonders gefragt sein? Ihre Angaben unterscheiden sich stark von denen der HR-Verantwortlichen:

  1. hohe Belastbarkeit
  2. IT-Kenntnisse
  3. fachliches Know-how in einem spezifischen Bereich
  4. Fähigkeiten zur Problemlösung/hohe Lern- und Weiterbildungsbereitschaft/inhaltliche Flexibilität

Besonders auffällig sind die Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Frauen erwarten offenbar eine höhere Belastung im Berufsleben, während Männer sich in Zukunft mehr als (kreative) Problemlöser sehen.

Kompetenzen der zukunft unterschied geschlechter 1024x576

Führungsfähigkeiten: Was brauchen die Chefs von morgen? #

Wie wir arbeiten werden, das hängt auch davon ab, wie uns unsere Chefs in (die) Zukunft führen werden. Aus Sicht der Österreicher sollten Führungskräfte künftig vor allem Kommunikationsstärke, Mitarbeiterorientierung, Organisationstalent, Durchsetzungsvermögen und Flexibilität mitbringen. Auch hier gewichten Männer und Frauen anders. Die Österreicherinnen nennen eher Kommunikationsstärke und Durchsetzungsvermögen, während die Österreicher visionäres und analytisches Denken, technisches Verständnis und Change-Management-Skills als wichtige Führungsqualitäten empfinden.

Kuenftige kompetenz von fuehrunsgskraeften 1024x576
Über die Studie:

Unter dem Titel „(R)Evolution Arbeit: Die Berufswelt heute und morgen“ befragte marketagent.com im Auftrag von karriere.at im Juni 2019 mehr als 500 Personen repräsentativ für die österreichische Bevölkerung. Die Studie zeigt die Sicht der Österreicherinnen und Österreicher zu Themen rund um Arbeitsleben sowie Jobsuche und vermittelt ihre Erwartungen an die Zukunft der Arbeit.

Bildnachweis: shutterstock/G-Stock Studio; Grafiken: karriere.at


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

Entdecke mehr zu diesem Thema

21st Century Skills: Die Anforderungen der zukünftigen Arbeitswelt

Erstellt am: 21. November 2023 10 Min.

Die Arbeitswelt der Zukunft verlangt nach neuen Kompetenzen, um mit ständigem Wandel und der Digitalisierung umzugehen. Im Interview mit Psychologin Irina Nalis-Neuner werden wir die „21st Century Skills“ und „Transformation Literacy“, die Fähigkeit, Veränderungen aktiv zu gestalten, genauer beleuchten. Weitere Gesprächsthemen sind die Rolle von Künstlicher Intelligenz, psychologische Erkenntnisse und aktuelle Trends, die unsere Arbeitswelt prägen.

Arbeitslos ist nicht gleich arbeitslos: Forscher definiert fünf Typen

Erstellt am: 03. Juni 2014 7 Min.

Arbeitslosigkeit hat viele Gesichter. Wie diese empfunden wird, hängt freilich von der individuellen Situation ab. Manche Menschen fühlen eine starke psychische Belastung, andere leiden kaum darunter, für wieder andere ist Arbeitslosigkeit sogar ein Gewinn. Eine völlig neue Sicht auf ein heikles Thema wagt Benedikt Rogge von der Universität Bremen.

Arbeitsmarktreport 2024: Anzahl an Teilzeitstellen steigt in Österreich

Aktualisiert am: 06. Februar 2024 7 Min.

Unsere Analyse von mehr als 500.000 Stelleninseraten auf karriere.at zeigt: Die Attraktivität von Teilzeitstellen hat im vergangenen Jahr zwar nicht so stark, aber trotzdem zugenommen. Arbeitszeitreduktion ist für Arbeitnehmer*innen in Österreich also weiterhin ein wichtiges Thema.