Wahrheit verschweigen: Die verlockende Alternative zur Lüge?

von in Arbeitsleben am Montag, 21. November 2016 um 11:25

Lügen – 6 von 10 Arbeitnehmern bedienen sich im Job kleiner und großer Schwindeleien: um einen Vorteil aus einer Situation zu ziehen oder, um Sanktionen nach einem Fehler zu entgehen. Und wie sieht es mit der kleinen Schwester der Lüge aus – der verschwiegenen Wahrheit? Forscher haben untersucht, ob Lügen und Verschweigen gleich einfach bzw. schwer fällt.

Was ist schlimmer: die Wahrheit verschweigen oder seinem Gegenüber eine Lüge aufzutischen?  Kollege A erhält für seine gute Arbeit an einem Projekt einen Bonus. Bloß – er war für den Erfolg nicht alleine verantwortlich: Kollege B würde die monetäre Belohnung ebenfalls zustehen. Verschweigt Kollege A diesen Umstand einfach, kassiert er die volle Prämie. Fragt der Chef jedoch aktiv nach, ob noch jemand anderer am Erfolg beteiligt war, müsste der Betroffene verneinen und so bewusst lügen.

Das Verschweigen der Wahrheit wird allgemein als nicht so schlimm angesehen, wie eine Lüge – auch dann, wenn beides zum selben Ergebnis führt. Die Plattform Forschung erleben berichtet von Forschungen zur Frage, ob Personen ihren eigenen Nutzen eher erhöhen, wenn sie die Wahrheit verschweigen, als eine Lüge zu erzählen.

Der Weg zum eigenen Vorteil

Folgendes Experiment wurde durchgeführt – ein Münzwurf am Computer: Lautet das Ergebnis „Kopf“, können die Teilnehmer an einer Lotterie teilnehmen und dabei Geld gewinnen. Sie erhielten jedoch die Info, dass durch softwarebedingte Fehler manchmal die falsche Information zur Teilnahme ausgegeben wird.

Im Experiment erhielten alle Teilnehmer „Zahl“ und waren somit nicht berechtigt, an der Lotterie teilzunehmen. Der Hälfte der Probanden erhielt fälschlicherweise trotzdem eine Teilnahmebestätigung, die andere Hälfte erhielt die korrekte Meldung: Leider keine Teilnahme an der Auslosung. Danach mussten sie das erhaltene Feedback als richtig oder falsch bewerten und hatten jetzt auch die Gelegenheit, die Wahrheit zu verschweigen oder bewusst zu lügen.

Es zeigte sich, dass in einer Gruppe viel häufiger geschummelt wurde: die Teilnehmer, die ihr falsches Feedback verschweigen konnten um an der Lotterie teilzunehmen. Wer aktiv lügen musste, um in die Lotterie zu kommen, tat das weniger häufig.

In Gesprächen nachhaken oder manche Dinge nochmals zu hinterfragen kann sich zur Wahrheitsfindung also auszahlen, denn: Wer nicht viel erzählen muss, kann auch viel verschweigen.

Bildnachweis: file404/Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren