Erstellt am 14. Juni 2019 · Arbeitsleben · von

#Fünf am Freitag: Keine Klimaanlage? So wirds kühler in der Arbeit

Lesezeit: 2 Minuten

Dein Arbeitsplatz gleicht einer Sauna und an Konzentration ist nicht zu denken? Wer nicht das Glück hat, in einem klimatisierten Raum arbeiten zu dürfen, kann im Sommer ganz schön ins Schwitzen kommen … Hier sind fünf Tipps, mit denen Hitzegeplagte schnell für Abkühlung im Job sorgen können:

Weitere Artikel zum Thema

„Es ist so heiß!“ – Würdest du jedes Mal einen Euro bekommen, wenn ein entnervter Kollege diesen Satz von sich gibt, könntest du dir den Rest des Sommers wahrscheinlich freinehmen – und ihn in angenehmeren Umgebungen verbringen. Da das vermutlich nicht der Fall ist, haben wir Tipps für dich, um einen kühleren Kopf in der Arbeit zu bewahren.

Fünf Tipps für einen kühleren Arbeitsplatz ohne Klimaanlage

#1 Elektrogeräte abschalten

„Nano, nana“, werdet ihr euch jetzt denken – aber im Ernst: Wie viele Geräte laufen bei dir so nebenbei, obwohl du sie gar nicht brauchst? Ganz davon abgesehen, dass das alles andere als ökologisch nachhaltig ist, geben elektronische Gerätschaften auch eine Menge Wärme ab. Vor allem gewisse Beleuchtungskörper, Computer und Drucker können damit die Raumtemperatur noch zusätzlich erhöhen. Also: Schalte ab, was du nicht brauchst! Übrigens: Dinge, die du gerade nicht verwendest, solltest du bei großer Hitze auch wegräumen. Freie Flächen am Arbeitsplatz suggerieren nämlich Luftigkeit – der Raum erscheint uns dadurch kühler.

#2 Luftfeuchtigkeit erhöhen

Mamas Tipps sind oft die besten: Feuchte Tücher sorgen im Raum aufgehängt für kühlere Temperaturen. Das Wasser erhöht beim Verdunsten nämlich die Luftfeuchtigkeit und kühlt dabei die Umgebung. Die hübschere Variante mit demselben Effekt sind Zimmerbrunnen. Wenn du also den Platz und die Möglichkeiten hast, einen solchen am Arbeitsplatz aufzustellen, solltest du das unbedingt tun.

#3 Kalte Füße kriegen

Das ist nicht im übertragenen Sinn gemeint, sondern ganz ernsthaft. Über die Füße lässt sich der gesamte Körper wunderbar kühlen. Wenn also der Raum nicht weniger heiß wird, kannst du dir zum Beispiel durch eine kleine Wanne mit Wasser unterm Schreibtisch Abhilfe schaffen. Schuhe weg, Füße rein, herrlich! Aber Achtung: Wenn Steckdosen oder Stromverteiler in Bodennähe sind, kann das gefährlich werden … Alternativ kannst du unterm Schreibtisch auch mit Wasser durchfeuchtete Socken anziehen – klingt zwar wenig angenehm, tut aber gut! Bloß nicht aufs Ausziehen vergessen, wenn du wieder weggehst …

#4 Ventilator zur Klimaanlage machen

Der Ventilator ist schon dein liebster Kollege? Dann solltest du ihm eine Beförderung spendieren! Mit wenigen Utensilien wird aus dem Windspender nämlich eine selbstgebaute Klimaanlage. Dazu stellst du einfach einen Behälter mit Eiswürfeln vor dem Ventilator auf, sodass der Wind über das Eis weht. So wird kalte Luft im Raum verteilt. Ein Tipp für zuhause: Wenn es draußen schon abkühlt, aber immer noch Tropenhitze in deiner Wohnung herrscht, kannst du mit einem Ventilator die heiße Luft zum Fenster rausblasen. Das ist vor allem im Schlafzimmer ratsam. Wenn du gut schläfst, erträgst du am nächsten Tag die Hitze besser.

#5 Für unterwegs: Outfit-Hacks

Du kannst die anderen Tipps schlecht umsetzen, weil du nicht in einem Büro arbeitest, viel unterwegs bist oder stehst? Dann können dir kühlende Stoffe, spezielle Schuheinlagen oder Kühlmanschetten helfen. Gerade unter langen Hosen und Sakkos können die Manschetten, ums Hand- oder Fußgelenk gebunden, wahre Wunder wirken und den Körper kühlen, ohne aufzufallen.

Weitere Tipps gegen die Hitze im Job findet ihr in diesem Artikel:

 

Bildnachweis: shutterstock/BrAt82

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.