Weiterbildung boomt: Arbeitgeber rüsten sich für den Aufschwung

von in HR am Mittwoch, 10. Juni 2015 um 10:20

Österreichische Arbeitgeber rüsten sich für einen erwarteten Wirtschaftsaufschwung und sparen nicht bei der Weiterbildung für ihre Mitarbeiter. Besonders viel Nutzen verspricht man sich von Verkaufs- und Marketingschulungen, auch EDV und Recht gewinnen an Bedeutung. Eine Studie anlässlich des Tags der Weiterbildung hat untersucht, wie Österreichs Arbeitgeber das Thema Fortbildung sehen.

Weiterbildung: Kostenfaktor oder strategische Investition?

Diese Frage beantworten österreichische Unternehmen laut einer Studie klar zu Gunsten der Investition. Anlässlich des Tags der Weiterbildung am 10. Juni wurden Personalverantwortliche von 500 heimischen Unternehmen zu Fortbildungsmaßnahmen befragt, hier die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Wer konkurrenzfähig bleiben möchte, investiert in Weiterbildung

Wie sich das Geschäftsjahr 2015 weiter entwickeln wird, darüber sind sich die Arbeitgeber noch nicht ganz einig. Sicher ist jedoch: Wer konkurrenzfähig bleiben möchte, investiert in die Fortbildung seiner Arbeitnehmer. Für rund drei Viertel der Unternehmen ist das der Hauptgrund für Lehrgänge, Workshops und Kurse.

Tag der Weiterbildung Gründe Fortbildung

Mehr verkaufen, besser vermarkten

Den größten Konkurrenzvorsprung erwarten sich Unternehmen durch Marketing– und Verkaufstrainings. „Der Kampf um Marktanteile wird immer härter. Aus Sicht der Unternehmen tragen Marketing- und Verkaufstrainings stark zum Konkurrenzvorsprung bei, deshalb zählen sie zu den wichtigsten Weiterbildungsbereichen“, erklärt Alice Fleischer, Sprecherin der Plattform für berufsbezogene Weiterbildung. Informatik, EDV, Rechnungswesen und Recht gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Tag der Weiterbildung Bereiche

Fortbildung: Was darf’s denn kosten?

Ein Blick auf die Budgets zeigt: An Weiterbildung wird eher nicht gespart. Einige der befragten Arbeitgeber machen zum Budget keine Angaben, für den Rest gestaltet sich 2015 folgendermaßen:

  • 70 Prozent der Arbeitgeber planen gleichbleibende Budgets
  • 9 Prozent geben an, weniger Geld für Fortbildungen zur Verfügung zu haben
  • 15 Prozent planen, heuer mehr Geld für Kurse & Co. auszugeben

Arbeitnehmer werden für den Aufschwung gerüstet

Verglichen mit dem Vorjahr nehmen Unternehmen heuer wieder mehr Geld für Fortbildungen in die Hand. Das mag auch daran liegen, dass viele mit einem Wirtschaftsaufschwung rechnen: 66 Prozent jener Arbeitgeber, die heuer mehr Geld in Weiterbildungen investieren, tun dies, um für den erwarteten Aufschwung gerüstet zu sein.

Erfolgsmessung: Großteil evaluiert Fortbildungen

Ob sich die Investition in eine Weiterbildungsmaßnahme letztendlich auch gelohnt hat, wird von 70 Prozent der Unternehmen untersucht.

Tag der Weiterbildung Erfolgsmessung

Bildnachweis: Ditty_about_summer / Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren