Lesestoff zum Wochenende: Finde dein Lebenstempo

von in Arbeitsleben am Donnerstag, 14. August 2014 um 10:24

Sprüche zum Thema Zeit gibt es viele. „Zeit ist Geld“ etwa. Was man ebenfalls immer häufiger hört, ist, dass heute alles schneller und schneller wird und werden muss. Die Konsequenz? Immer mehr Menschen fühlen sich gehetzt, vom Tempo in ihrem eigenen Hamsterrad überrollt. Wer sich nun angesprochen fühlt, sollte unbedingt ein paar Minuten seiner kostbaren Lebenszeit ins Weiterlesen investieren. Denn mit ihrem Buch: „Finde dein Lebenstempo“ liefert Petra Schuseil einen Schritt-für-Schritt-Ratgeber aus dem Zeitdilemma.

Übrigens: Wir verlosen auch diesmal drei Bücher – mehr dazu unten!

Weitere Artikel zum Thema

Zeitmanagement ist nicht die Lösung

Meistens weiß man, wie es um die eigene Zeit bestellt ist. Man hat zu wenig davon, hat verlernt, sich einmal zu langweilen bzw. nicht einmal im Traum die Zeit dazu. Getrieben von den Pflichten des Alltags kommt uns jeder Tag zu kurz vor. Häufig wird die Lösung in dem gesucht, was sich hinter dem vermeintlichen Zauberwort „Zeitmanagement“ verbirgt. Das Problem: Dieses bedeutet häufig nur, noch mehr in die kurze freie Zeit zu packen. Doch das eigene Lebenstempo, so Petra Schuseil, beinhaltet sehr viel mehr als bloß gutes Zeitmanagement und wird von vielen Faktoren bestimmt. Wie wir uns fühlen, wie viel Energie wir haben, wie selbstbewusst wir sind oder aber auch wie sehr wir das Leben genießen – um nur einige zu nennen.

Vier Stunden Lebenszeit pro Tag

Lebenstempo finden StoppuhrZeit ist, so viel ist klar, keine feste Größe und jeder Mensch tickt nicht nur anders, jeder Mensch kann auch sein individuelles Lebenstempo steuern. Eine simple Rechnung im Buch veranschaulicht übrigens sehr gut, von wie viel Zeit hier überhaupt die Rede ist:

24 Stunden weniger 8 Stunden Arbeit (Fahrzeiten noch nicht eingerechnet) sowie 12 Stunden für Grundbedürfnisse wie schlafen, essen und Hygiene: das ergibt vier Stunden. Vier Stunden pro Wochentag die für Familie, Haushalt und Freizeit zur Verfügung stehen. „Diese vier wertvollen Stunden am Tag plus das Wochenende ist unsere Lebenszeit. Was und wie viel packen wir da hinein?“, fragt die Autorin.

E-Mail statt Buch: Alltag in den Öffis

Schuseil, seit 2006 als Lebenstempo-Coach tätig, lenkt den Leser Kapitel für Kapitel zu einem besseren Zeitgefühl: Begonnen wird mit der Analyse des eigenen Lebenstempos: Hier spielen wichtige Faktoren wie etwa der Beruf, der ja bekanntlich sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, aber auch das Privatleben sowie das Umfeld eine große Rolle. Denn in einem hektischen Großraumbüro etwa fühlt sich Zeit anders an als mit dem Laptop im Grünen. Ein Zitat verdeutlicht übrigens sehr schnell die eingangs erwähnte Geschwindigkeitszunahme. „Früher habe ich nach Feierabend in der S-Bahn ein Buch gelesen. Heute beantworte ich E-Mails.“

Große Steine und feiner Sand: Was das Leben ausmacht

Lebenstempo finden Nein sagenIst einem klar, woher das eigene Hetzen kommt, kann als nächster Schritt an einem neuen, dem gewünschten Lebenstempo gearbeitet werden. Auch hier gibt es von Schuseil eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und diese lautet sehr schlicht: Schritt 1 – Verpflichtungen regulieren und Prioritäten setzen. Schritt 2 – Loslassen (lernen). Es läuft im Grunde alles darauf hinaus, die wirklich wichtigen Dinge zu lernen, Schuseil nennt diese die „großen Steine“ im Leben. Neben diesen gibt es noch den „Sand“. Das sind die kleineren, wichtigen Dinge, die man für ein erfülltes Leben braucht. Kennt man diese und hat sie im Blick, kann wenig schief gehen, verrät die Autorin, welche wichtige Rolle das Wort „Nein“ spielt und weshalb „Zeit für mich“-Zeitfenster einen Fixplatz im Kalender bekommen sollten.

Es gibt mehr als das ewige Jammern über zu kurze Tage

Fazit: Ein lesenswertes Buch für all jene, die denken, dass es mehr geben muss, als das ewige Jammern über zu kurze Tage. Schuseil schafft nicht nur einen wahren Perspektivenwechsel, in dem scheinbar bereits ausreichend häufig durchgekauten Thema: die Autorin bringt einen auch dazu, das eigene Lebenstempo zu überdenken. Sie schenkt somit eines der bedeutsamtsten Güter der heutigen Zeit: Lebensqualität. Hilfreich dabei ist das „Lebenstempo-Tagebuch“, welches die Autorin ihre Leser auffordert zu führen. Zahlreiche Übungen, wie etwa die Anleitung zum Nichtstun, helfen dabei zu erkennen, welcher Typ man ist, weshalb man sich vielleicht so treiben lässt und wie man seinen eigener Tempogeber werden kann.

Lebenstempo CoverZu gewinnen: Drei Ausgaben von “Finde dein Lebenstempo”

Einfach bis einschließlich 24. August 2014 eine E-Mail mit dem Betreff „Lebenstempo“ samt Postadresse an marketing@karriere.at senden. Die drei Bücher werden unter allen Einsendungen verlost – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per E-Mail informiert.

Bildnachweis: PointaDesign /Quelle Shutterstock, Studio 37 /Quelle Shutterstock, Fotyma /Quelle Shutterstock

 

Heike Frenner

Heike Frenner schreibt seit April 2012 für karriere.at In nächster Zeit jedoch nicht so oft und vermutlich mit leichtem Baby-Schwerpunkt.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren