Weiterbildung: Das sind die Wünsche der Bewerber und Mitarbeiter

von in HR am Donnerstag, 25. Februar 2016 um 11:59

Es gibt ein Thema, das in den Wunschlisten von Bewerbern und Arbeitnehmern ganz oben steht: Weiterbildung. Gut, dass nach einer aktuellen Befragung HR-Verantwortliche bereits erkannt haben, dass berufliche Weiterbildung eines der wichtigsten Instrumente ist, um Arbeitnehmer zu halten und neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Neben einer leistungsgerechten Vergütung und Sozialleistungen spielt Fortbildung eine wichtige Rolle. Nicht nur Bewerber thematisieren den Wunsch nach Weiterbildungsmaßnahmen im Vorstellungsgespräch, auch bestehende Mitarbeiter legen Wert auf die Möglichkeit zu lernen. Das geht aus einer TNS-Infratest-Studie hervor, für die 300 deutsche Personalverantwortliche zum Thema Weiterbildung befragt wurden. Ein paar weitere Ergebnisse der Erhebung:

83 Prozent der befragten Personaler halten ein gutes Weiterbildungsangebot für wichtig bis äußerst wichtig. Für das gezielte Rekrutieren neuer Arbeitnehmer sind es 81 Prozent. Die Bedeutung von Weiterbildungen geht aber weit über den Rekrutierungsprozess hinaus: 80 Prozent der Personalmanager sind der Meinung, dass Weiterbildungsangebote für die Stärkung der eigenen Arbeitgebermarke wichtig bis äußerst wichtig sind.

Employer Branding: Warum Weiterbildung?

Warum Fortbildungen für Arbeitnehmer und das Employer Branding so wichtig sind, beantworten HR-Manager folgendermaßen:

  • Weiterbildungen anzubieten verweist auf ein Unternehmen, das Entwicklungsmöglichkeiten und Karriereperspektiven bietet (81 Prozent)
  • Vermittelt wird eine Kultur des Lernens (78 Prozent)
  • Qualifizierungsangebote vermitteln potenziellen Mitarbeitern, dass eine nachhaltige Personalstrategie gelebt wird (78 Prozent)
  • Durch Fortbildungen hebt sich das eigene Unternehmen positiv von der Konkurrenz ab (74 Prozent)

Thema beherrscht die Vorstellungsgespräche

Welche Kurse, Workshops und Seminare bei einem Arbeitgeber drin sind, möchten Bewerber wissen, bevor sie den Vertrag unterschreiben. Sie thematisieren das Thema Weiterbildungen deshalb aktiv im Jobinterview. Das Interesse an fachlichen Ausbildungen, z.B. rund um IT und Betriebswirtschaft, belegt knapp die Hälfte der befragten Personaler. Aufstiegsfortbildungen wie eine Meisterprüfung oder die Ausbildung zum Fachwirt stehen an zweiter Stelle der Bewerberwunschliste. An dritter Stelle folgen Führungsthemen, Platz vier und fünf nehmen Weiterbildungen zum Thema Soft Skills und Sprachlehrgänge ein.

Ausbildung: Vom Bewerber zum Mitarbeiter

Das beste Angebot an Kursen, Workshops & Co. hilft wenig, wenn niemand darüber Bescheid weiß oder zeitliche bzw. finanzielle Gründe den Besuch unmöglich machen.

  • Bewerber und potenzielle Mitarbeiter kann man bereits im Rahmen des Stelleninserates, Arbeitgeberprofils oder auf der Karrierewebsite über die Möglichkeit der Weiterbildung informieren. Es gibt Arbeitnehmer, die durch Qualifizierungsmaßnahmen in eine Führungsposition aufgestiegen sind oder überhaupt den Bereich gewechselt haben? Diese Gelegenheit, Karrierewege und -perspektiven vorzustellen, sollte man keinesfalls verpassen!
  • Mit bestehenden Arbeitnehmern sollte das Thema Fortbildung fix im Rahmen ihres Mitarbeitergespräches besprochen werden.
  • Je nach Unternehmensgröße kann es sinnvoll sein, im Rahmen einer Unternehmensrichtlinie festzulegen, welche Fortbildungen in welchem Ausmaß unterstüzt oder komplett finanziert werden.
  • Zeit statt Geld: Lernende Arbeitnehmer kann man nicht nur finanziell unterstützen, sondern auch mit extra Zeit. Wer eine Ausbildung absolviert, freut sich vielleicht über eine zeitlich befristete Arbeitszeitverkürzung oder eine mögliche „Lernstunde“ pro Woche, um ohne schlechtes Gewissen Webinare zu besuchen oder Fremdsprachenkenntnisse aufzufrischen.

Zur Studie

Bereits zum achten Mal in Folge führte TNS Infratest im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) die Umfrage „Weiterbildungstrends in Deutschland“ durch. Dafür wurden in diesem Jahr 300 Personalverantwortliche online zu unterschiedlichen Aspekten der beruflichen Weiterbildung befragt.

Bildnachweis: Wayne0216/Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.