Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Arbeitsmarkt
Teilzeit Trend

Arbeitsmarktreport 2024: Anzahl an Teilzeitstellen steigt in Österreich

Arbeitsmarkt Aktualisiert am: 06. Februar 2024 6 Min.

Unsere Analyse von mehr als 500.000 Stelleninseraten auf karriere.at zeigt: Die Attraktivität von Teilzeitstellen hat im vergangenen Jahr zwar nicht so stark, aber trotzdem zugenommen. Arbeitszeitreduktion ist für Arbeitnehmer*innen in Österreich also weiterhin ein wichtiges Thema.

Unsere Key Findings vorweg:

  1. Die Anzahl an Stellen, die auf karriere.at in Teilzeit ausgeschrieben werden, nimmt weiter zu.
  2. Die meisten Teilzeitstellen gibt es im Berufsfeld „Pharma, Gesundheit, Soziales”, die wenigsten in „Produktion, Handwerk” und „Technik, Ingenieurswesen”.
  3. Die meisten Teilzeitstellen werden in Wien, Oberösterreich und Salzburg ausgeschrieben.
Anteile Voll und Teilzeit

Teilzeit-Trend weiterhin ein Thema #

Zwar machen Vollzeitstellen mit einem Anteil von 76 Prozent immer noch den Großteil der auf karriere.at geschalteten Inserate aus. Teilzeitstellen sind aber weiterhin im Zunehmen: Von 2021 auf 2022 gab es eine Steigerung von 10 auf 13 Prozent, 2023 erhöhte sich der Anteil auf 15 Prozent.

Gleichzeitig werden auch immer mehr Stellen in „Voll- und/oder Teilzeit” ausgeschrieben. 2021 betraf das nur 6 Prozent der Inserate, 2023 bereits 11 Prozent. Am häufigsten ist das im Berufsfeld „Pharma, Gesundheit, Soziales“ der Fall. Hier wird etwa jeder dritte Job (36 Prozent) in dieser Form ausgeschrieben.

Dieser Trend Richtung mehr Teilzeit ist im Kontext der Debatte rund um Arbeitszeitflexibilisierung und –reduktion zu betrachten – zwei Dinge, die sich viele Arbeitnehmer*innen in Österreich wünschen.

Flexible Arbeitszeiten: 6 Modelle aus der Praxis

Aktualisiert am: 05. Juli 2023 10 Min.

Sind fixe Arbeitszeiten veraltet? Ja, wenn es nach Österreichs Arbeitnehmer*innen geht. Working 9 to 5 ist in vielen Berufen schlicht nicht mehr nötig, das erkennen auch Arbeitgeber. Um dem starren Konstrukt zu entkommen, gibt es viele Möglichkeiten. In diesem Artikel bekommst du einen Überblick über flexible Arbeitszeitmodelle, die bereits erfolgreich umgesetzt werden.

Berufsfelder mit den meisten Vollzeitstellen #

Die meisten Vollzeitstellen findet man auf karriere.at im Berufsfeld „Führung, Management”. 93 Prozent der Inserate in diesem Bereich sind in Vollzeit ausgeschrieben. Auf Platz 2 und 3 liegen „Technik, Ingenieurwesen” (84 Prozent) und „IT, EDV” (84 Prozent). Auffallend ist, dass die Top-3-Vollzeit-Berufsfelder eher Männerdomänen sind.

Es sind auch überwiegend männliche Berufsfelder, welche die wenigsten Teilzeitstellen beinhalten. Dieser Anteil beiträgt in „Produktion, Handwerk” und „Technik, Ingenieurwesen” jeweils 4 Prozent. In „Führung, Management” sind es 8 Prozent.

Topsharing: Teilzeit für Führungskräfte

Aktualisiert am: 07. Februar 2023 10 Min.

„Jobsharing ist doch nur was für Leute, die keine Verantwortung tragen und keine Karriere machen wollen!“ Eine weit verbreitete Meinung, die so aber nicht stimmt. Das geteilte-Jobs-Modell wird auch in Positionen angewendet, die richtig viel Verantwortung verlangen: Topsharing, das Teilen von Führungspositionen wie Abteilungs-, Bereichs- und Teamleitung, wird immer populärer. Wir haben mit einer zufriedenen Topsharerin gesprochen, die gemeinsam mit ihrer Tandempartnerin IKEA Haid managt.

Berufsfelder mit den meisten Teilzeitstellen #

Bei den Teilzeitstellen liegt das Berufsfeld „Pharma, Gesundheit, Soziales” mit 40 Prozent auf dem ersten Platz. Das verwundert wenig, immerhin arbeiten in diesem Bereich überwiegend Frauen, welche gleichzeitig häufiger in Teilzeit arbeiten als Männer. Darauf folgen „Assistenz, Verwaltung” (29 Prozent) und „Coaching und Training” (28 Prozent), ebenfalls eher weiblich geprägte Berufe.

Berufsfelder Voll und Teilzeit

Wo gibt es die meisten Voll- und Teilzeitstellen? #

Im Zuge des Arbeitsmarktreports 2024 wurde außerdem eruiert, in welchen Bundesländern die meisten Inserate als Voll- oder Teilzeit veröffentlicht wurden.

Das sind die Top 3 Bundesländer mit den meisten Vollzeitstellen:

  1. Burgenland: 80 Prozent
  2. Wien: 78 Prozent
  3. Niederösterreich: 78 Prozent

Die Top 3 Bundesländer mit den meisten Teilzeitstellen sind:

  1. Wien: 17 Prozent
  2. Oberösterreich: 16 Prozent
  3. Salzburg: 15 Prozent
9ABD1A75-BCF5-46F4-B355-ECBC068378BE@3x

Was ist Care Arbeit?

Care Arbeit ist ein Sammelbegriff für unbezahlte Tätigkeiten im Bereich der Pflege und Fürsorge für andere Menschen, etwa die Kinderbetreuung und Unterstützung von Angehörigen, inklusive Hausarbeit.

Warum arbeiten Menschen in Teilzeit? #

Die Gründe für Teilzeit sind häufig geschlechtsabhängig. 36 Prozent der Frauen geben an, sich gegen eine Vollzeitbeschäftigung entschieden zu haben, weil sie Care Arbeit leisten müssen. Das ist hingegen nur bei 7 Prozent der Männer der Fall. Bei Männern sind die Hauptgründe der Wunsch nach mehr Freizeit (32 Prozent) oder die Tatsache, dass sie nebenbei studieren (25 Prozent).

Auch das Alter hat einen Einfluss auf die Wahl des Beschäftigungsausmaßes. Gerade ältere Arbeitnehmer*innen zwischen 50 und 60 Jahren geben vermehrt an, Teilzeit zu arbeiten, weil sie es sich finanziell leisten können.


B schedlberger

Bianca Schedlberger
Content Managerin
Mehr erfahren

Entdecke mehr zu diesem Thema

Titel in Österreich: Im Berufsleben nach wie vor von Bedeutung

Erstellt am: 22. Januar 2016 1 Min.

Grüß Gott Frau Magistra, habe die Ehre Herr Hofrat: Rund 900 Titel gibt es in Österreich, von akademischen Graden wie Bachelor, Doktor & Co. bis zu Berufs- oder Ehrentiteln wie dem Forstrat h.c. . Ob und welche Auswirkungen Titel in der Berufswelt haben, hat eine aktuelle Studie von Marketagent.com untersucht.

Mythos Gleichstellung: Warum Frauen immer noch weniger verdienen

Aktualisiert am: 06. März 2023 3 Min.

Der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männer liegt bei 18,8 % – das ist Realität in Österreich, einem Land, in dem die Geschlechter eigentlich gleichgestellt sind. Im Vergleich liegt der durchschnittliche Lohnunterschied in der EU bei 12,7 % (Quelle: Statistik Austria 2022). Gesetze und Frauenquoten ändern in der Praxis leider zu wenig, wie Statistiken zeigen. Wir haben uns auf die (ernüchternde) Suche nach den Gründen gemacht.

#Fünf am Freitag: Antworten auf Preiseinwände

Erstellt am: 13. September 2019 3 Min.

„Zu teuer!“ haben wohl alle schon mal gehört, die beruflich mit Verkauf und Preisverhandlungen zu tun haben. Wir zeigen euch fünf Strategien, um mit diesen Preiseinwänden professionell umzugehen.