Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Gesundheit
Geschaeftsreise Gesundheit

Vielflieger: Gesundheit und Familie leiden unter häufigem Reisen

Gesundheit Erstellt am: 26. August 2015 2 Min.

In der First Class um die Welt jetten und dicke Deals abschließen - das Leben eines Geschäftsreisenden gestaltet sich selten so glamourös. Die Schattenseiten des Vielfliegerdaseins hat eine Studie zum Thema Gesundheit und Geschäftsreisen untersucht. Das Ergebnis: Businessreisende altern schneller, leben ungesünder und sind erhöhtem Herzinfarktrisiko ausgesetzt.

Vielflieger. Das klingt nach Priority Lane, durch die man - vorbei am Economy Class-Fußvolk - Richtung Flugzeug eilt, um sich dann mit einem Glas Champagner in der Business oder sogar First Class niederzulassen. Die Realität für Geschäftsreisende sieht meist anders aus: Ständig im Auto, viele Flugreisen und Transfers, arbeiten im Hotel und ständig wechselnde Zeitzonen. Forscher der britischen University of Surrey und der schwedischen Linnaeus University haben im Rahmen einer Studie untersucht, wie es um die Gesundheit von Geschäftsreisenden steht - nämlich gar nicht gut: Häufiges Reisen belastet Körper, Psyche und Sozialleben.

Mit jeder gesammelten Meile dem Herzinfarkt näher

Einige der Probleme, die sich durch Reisen ergeben, sind offensichtlich: Jetlag, Verspannungen, Müdigkeit. Es gibt aber auch negative Seiten, die sich mit einer durchschlafenen Nacht oder einer lockernden Massage nicht beheben lassen: Laut Studie verdoppelt sich bei Vielfliegern das Risiko einer Thrombose oder Lungenembolie und dieses steigt mit zunehmendem Alter sogar noch an. Die Forscher fanden außerdem heraus, dass das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall ebenfalls steigt. Dazu kommen noch vergleichsweise harmlose Gesundheitsrisiken: In öffentlichen Verkehrsmitteln wie Flugzeug oder Bahn setzt man sich einer Vielzahl an Keimen aus - mit angeschlagenem Immunsystem kann sich das bis zum grippalen Infekt entwickeln.

Geschäftsreisende leben oft ungesund

Ständiges Reisen beeinflusst aber auch den gesamten Lebensstil negativ. Laut Metastudie steht ausreichend Bewegung bei Vielreisenden selten am Plan - dafür schlechte Essgewohnheiten und übermäßiger Alkoholkonsum. Vielflieger fühlen sich besonders oft desorientiert - das beginnt sogar bereits vor der eigentlichen Reise, während den Vorbereitungen und der Planung. Dem nicht genug, belasten die Reisen auch das Sozialleben. Viele Reisende leiden unter Einsamkeit oder Depressionen. Der rastlose Lebensstil macht vielen hypermobilen Menschen bei der Beziehungspflege zu schaffen: Sie verlieren durch häufiges Reisen den Anschluss an ihr Privatleben, haben wenig Zeit für Freunde, ihre Kinder oder die Partnerschaft. Als vielreisender Elternteil verpasst man oft wichtige Momente des Familienlebens.

Infografik: Keine Macht dem Jetlag

Wenn sich Dienstreisen nicht vermeiden lassen, dann darauf achten, sie möglichst stressfrei hinter sich zu bringen. Jetlag zehrt besonders an den Kräften, mit diesen Tipps meistert man aber auch die Reise in andere Zeitzonen:

Infografik Jetlag

Bildnachweis: lassedesignen/ Shutterstock; Icelandair (Infografik)


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Achtsam durch Krisenzeiten – wie Yoga unseren Optimismus schult

Erstellt am: 30. März 2020 4 Min.

Das Positive sehen, auch wenns das vermeintlich nicht gibt? Wie wir trotz schwieriger Zeiten dankbar sein können und uns körperlich wie geistig fit halten: Yogatrainerin Eva Thaller verrät uns ihre Tipps, um im Homeoffice optimistisch zu bleiben und liefert ein 30-minütiges Vinyasa-Video für zuhause.

Es weihnachtet sehr: Unsere Spotify-Playlist für einen hitverdächtigen Advent

Erstellt am: 10. Dezember 2021 2 Min.

Weihnachten ist nicht mehr fern und was wäre Weihnachten ohne die uns seit Kindertagen an bekannten gleichen Weihnachts-Hits? Erträglich. Aber auch irgendwie nicht das Gleiche. Ich hab für euch eine Spotify-Playlist zusammengestellt, mit der ihr euch die nötige Portion Weihnachtsliebe (oder -hass) ins Auto, die Wohnung oder sonst wohin mitnehmen könnt. Oder ins Büro, um eure Kollegen zu schikanieren.

Jahresrückblick: Was uns 2021 beschäftigt hat

Erstellt am: 21. Dezember 2021 5 Min.

2021 geht dem Ende zu und wir werfen einen Blick zurück auf die 5 Top-Themen des Jahres. Was uns beschäftigt hat und was wir uns fürs neue Jahr mitnehmen können: