Wer mit Mar­ke­ting zu tun hat, weiß: Eine Mar­ke ist ein Ver­spre­chen.“ Und zwar eines, das unter allen Umstän­den ein­ge­hal­ten wer­den soll­te. Auch – oder mög­li­cher­wei­se vor allem – wenn die Arbeit­ge­ber­mar­ke betrof­fen ist. Lesen Sie hier, wor­auf es beim Employ­er Bran­ding ankommt und was die Bewer­ber von heu­te wirk­lich wollen.

Bewerber wollen eins: Informationen!

Braucht es über­haupt eine Arbeit­ge­ber­mar­ke? Unse­re Ant­wort: Ja, defi­ni­tiv! Ein Unter­neh­men lässt sich in der aktu­el­len Markt­si­tua­ti­on ohne eine star­ke Mar­ke kaum auf­bau­en. Wer nicht sicht­bar ist, geht unter. Fach­kräf­te­man­gel und Kon­kur­renz­druck tun ihr Übri­ges. Denn es wird zuneh­mend schwie­ri­ger, gut aus­ge­bil­de­te Arbeit­neh­mer zu bekom­men und danach lang­fris­tig an sich zu binden.

Die Tak­tik Post and Pray“ – also die Ver­öf­fent­li­chung von Stel­len­in­se­ra­ten mit der Über­zeu­gung, dass der geeig­ne­te Kan­di­dat schon antan­zen wird – zieht bei den Genera­tio­nen X, Y und Z nicht mehr. Die­se Grup­pen sind zah­len­mä­ßig über­schau­bar und ihre gute Aus­bil­dung erlaubt es ihnen, bei der Arbeit­ge­ber­su­che wäh­le­risch zu sein. Aka­de­mi­sche Titel, stei­le Kar­rie­re­kur­ven oder eine lebens­lan­ge Anstel­lung sind für die­se Men­schen kein Anreiz mehr. Statt­des­sen haben Selbst­be­stim­mung, Spaß an der Arbeit und eine aus­ge­wo­ge­ne Work-Life-Balan­ce an Bedeu­tung gewonnen.

Auch bei der Wahl eines neu­en Arbeit­ge­bers sind sich Genera­ti­on X, Y und Z einig: Infor­ma­tio­nen sind der Schlüs­sel zum Erfolg. 70 Pro­zent der Arbeit­neh­mer recher­chie­ren bereits im Vor­hin­ein im Inter­net gründ­lich über das Unter­neh­men, bei dem sie sich bewer­ben möch­ten. So gut wie jeder Bewer­ber nutzt dazu Online-Stel­len­bör­sen und Kar­rie­re­por­ta­le. Aber auch die Unter­neh­mens­web­site, sozia­le Netz­wer­ke oder Emp­feh­lun­gen aus dem Ver­wand­ten­kreis sind wesent­li­che Ein­fluss­fak­to­ren. Viel­leicht über­ra­schend: Rund 80 Pro­zent der Arbeit­neh­mer sind der Mei­nung, dass Employ­er Bran­ding bereits beim Stel­len­in­se­rat beginnt und Unter­neh­men sich damit posi­tiv von der Kon­kur­renz abhe­ben können.

Aber war­um die­se akri­bi­schen Recher­che­ar­bei­ten? Ganz ein­fach: Bewer­ber wol­len wis­sen, wie Sie als Arbeit­ge­ber ticken. Die Art, wie sich Ihr Unter­neh­men prä­sen­tiert und wel­che Inhal­te Sie nach außen kom­mu­ni­zie­ren, gibt Auf­schluss dar­über, ob Sie für Kan­di­da­ten infra­ge kommen.

Drei Tipps für ein ansprechendes Unternehmensprofil

  • Soft Facts: Bewerber sind besonders an den sogenannten Soft Facts interessiert. Das sind Informationen über die Unternehmenskultur, die dort vertretenen Werte sowie Einblicke ins Teamgefüge.

  • Videos, Social Media & Co: Teilen Sie in sozialen Netzwerken Ausschnitte aus dem Unternehmensalltag und nutzen Sie Videos, um Bewerbern einen Einblick in die Büroräumlichkeiten zu geben.

  • Am Ball bleiben: Employer Branding ist ein Prozess ohne Ende. Nachdem die Arbeitgebermarke aufgebaut wurde, muss sie auch gepflegt und stetig weiterentwickelt werden.

Die Strategie: So kommen Sie zu einer starken Arbeitgebermarke

Betrach­ten Sie die Arbeit­ge­ber­mar­ke als den ers­ten Ein­druck, den Sie beim Bewer­ber hin­ter­las­sen und als ein iden­ti­täts­stif­ten­des Ele­ment. Die­se Iden­ti­tät zu arti­ku­lie­ren und damit greif­bar zu machen, ist manch­mal eine kniff­li­ge Ange­le­gen­heit. Wie Sie dabei vor­ge­hen sol­len? Ori­en­tie­ren Sie sich ein­fach an die­sen sechs Schritten:

Ist- und Soll-Zustand definieren
Finden Sie heraus, wo Sie mit Ihrer Arbeitgebermarke jetzt gerade stehen und wo Sie eigentlich sein möchten.
SMART-Ziele festlegen
Definieren Sie Ziele, die der sogenannten SMART-Matrix entsprechen.
Unternehmenswerte definieren
Welche Werte, Kultur und Eigenschaften wollen Sie durch Ihre Employer Brand vermitteln?
Personas erstellen
Definieren Sie Ihren perfekten Kandidaten.
Kommunikation
Auf welchen Plattformen befinden sich Ihre Wunschkandidaten? Wählen Sie das richtige Medium, um mit Ihnen in Kontakt zu treten.
Analysieren und optimieren
Legen Sie KPIs fest, anhand derer Sie den Erfolg Ihrer Employer-Branding-Maßnahmen messen können.

Erfah­ren Sie mehr: Employ­er Bran­ding Strategie

Die Maßnahmen: Das können Sie tun, um Ihre Arbeitgebermarke zu stärken

Nach der Aus­ar­bei­tung einer Stra­te­gie geht es ans Ein­ge­mach­te! Um Ihre Arbeit­ge­ber­mar­ke auf­zu­po­lie­ren, haben Sie sowohl exter­ne als auch inter­ne Maß­nah­men zur Ver­fü­gung. Es ist wich­tig, bei­de Berei­che zu bear­bei­ten – liegt der Fokus nur auf einer Sei­te, dann kann das den gesam­ten Pro­zess nega­tiv beeinflussen.

Externe Maßnahmen

  • Teilnahme an Messen

  • Kooperationen mit Bildungsträgern oder gemeinnützigen Organisationen

  • Präsenz in sozialen Medien stärken

Interne Maßnahmen

  • Offene Feedback-Kultur

  • Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Work-Life-Balance verbessern

  • Flexible Arbeitszeiten

  • Gesundheitsmaßnahmen

Die obers­te Regel, gegen die Sie auf kei­nen Fall ver­sto­ßen dür­fen: Ehr­lich­keit und Authen­ti­zi­tät sind das A und O! Beschwö­ren Sie auch kei­ne Lügen­ge­bil­de her­auf, indem Sie die Ihnen bekann­ten Män­gel unter den Tep­pich keh­ren und sich in Beschö­ni­gun­gen flüch­ten. Bewer­ber kom­men lee­ren Ver­spre­chun­gen frü­her oder spä­ter sowie­so auf die Schli­che. War­um also nicht gleich alle Kar­ten auf den Tisch legen? Tief­sta­peln brau­chen Sie trotz­dem nicht. Zei­gen Sie ruhig, was Sie zu bie­ten haben.

Mit Employer Branding am Puls der Zeit

Sie wol­len Erfol­ge im Recrui­t­ing ver­zeich­nen? Dann behal­ten Sie unbe­dingt die­se fünf Tipps für zeit­ge­mä­ßes Employ­er Bran­ding im Auge:

HR als Sales Force denken
HR-Manager müssen gleichzeitig Key Account Manager sein. Das bedeutet, den Kontakt mit relevanten Organisationen und Personen zu suchen und so einen Überblick darüber zu haben, wo sich potenzielle Talente aufhalten. Kommunizieren und Vernetzen ist wichtig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen.
Jobinserate & Storytelling
Schluss mit eintönigen Stellenausschreibungen, her mit aussagekräftigen Inseraten, die wirklich Interesse wecken! Klischeebilder und 08/15-Formulierungen sollten Sie vermeiden. Fordern Sie bei bestehenden Mitarbeitern, die den gleichen Job ausüben, eine detaillierte Jobbeschreibung an.
Mitarbeiter als Botschafter
Empfehlungsrecruiting ist gang und gäbe. Der Jobbotschafter besucht Kongresse und Tagungen mit dem Ziel, interessante Talente aktiv anzusprechen und auf das Unternehmen aufmerksam zu machen.
Flexible Beschäftigungsformen
Immer mehr Arbeitnehmer bevorzugen sogenannte Patchworkkarrieren, da sie ihre unterschiedlichen Interessen in unterschiedlichen Jobs verwirklichen möchten. Manche Personen üben mit Leidenschaft bis zu drei Jobs gleichzeitig aus – auf diesen Wunsch muss ein Unternehmen vorbereitet sein.
Nachhaltigkeit zählt
Alles muss nachhaltig werden – Unternehmen eingeschlossen. Bewerber erwarten sich verantwortungsbewusstes Handeln, sowohl gegenüber Menschen als auch gegenüber dem Planeten. Die Sustainable Development Goals der UN können einen Denkanstoß geben und durchaus in unserem nationalen Kontext gedacht werden.

In unse­rem kos­ten­lo­sen Employ­er-Bran­ding-White­pa­per fin­den Sie zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen mit Stu­di­en­ergeb­nis­sen, Ant­wor­ten auf gän­gi­ge Fra­gen sowie Tipps, Ihre Arbeit­ge­ber­mar­ke erleb­bar zu machen.

Präsentieren Sie sich mit der branding.solution von karriere.at als attraktiver Arbeitgeber

Pro­fi­ler­stel­lung, Video­dreh, Wer­be­mit­tel – alles aus einer Hand! Unse­re branding.solution wur­de eigens dafür kon­zi­piert, Ihre Arbeit­ge­ber­mar­ke erleb­bar zu machen. Ein pro­fes­sio­nel­les Film­team pro­du­ziert für den karriere.reporter Vide­os, die einen authen­ti­schen Blick hin­ter Ihre Kulis­sen erlau­ben und Ihre Mit­ar­bei­ter vor den Vor­hang holen. Die­se Vide­os wer­den auf Ihrem Arbeit­ge­ber­pro­fil plat­ziert, auf dem kar​rie​re​.at You­tube-Chan­nel inte­griert und sind zeit­lich unbe­schränkt nutz­bar. Ziel­grup­pen­ge­nau aus­ge­steu­er­te Wer­be­ver­stär­ker auf kar​rie​re​.at und im Goog­le-Dis­play-Netz­werk lei­ten poten­zi­el­le Kan­di­da­ten auf Ihr Arbeit­ge­ber­pro­fil – so kön­nen wir die größt­mög­li­che Reich­wei­te garantieren.

Vorteile der branding.solution

Erlebbare Arbeitgebermarke
Kandidaten erhalten einen exklusiven Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens und erleben Sie als Top-Arbeitgeber.
Als Arbeitgeber positionieren
Grenzen Sie sich von anderen Arbeitgebern ab und erhalten Sie eine hohe Anzahl an qualitativ hochwertigen Bewerbungen.
Passende Bewerber & Mitarbeiter
Durch einen frühen Cultural Fit ziehen Sie passende Kandidaten an und erzielen eine langfristige Mitarbeiterbindung.
hamburger-x
Overlay 2x