Art Director

  • Anif, Salzburg
  • Vollzeit
  • Projekt-, Bereichsleitung
  • 15.1.2022

Art Director - Salzburg

Mit einem Team aus begnadeten Designern definierst und kreierst du Marken und deren Look & Feel. Du designst die visuelle Sprache entlang des gesamten Kommunikationsdesigns, egal ob analog, digital, Grafik oder Foto und Film.

"Die Leute und mein Team machen meine Arbeit aus. Dazu arbeite ich für viele verschiedene Brands und Projekte und kann meine Designs dann im Alltag sehen."

Carina, Senior Designer

TASKS

  • Visuelle Positionierung, kreative Entwicklung und Führung von Marken, sowie Verantwortung für die kreative Exzellenz der Ergebnisse.
  • Selbstständige Entwicklung und kreative Steuerung von Projekten und führen multidisziplinärer Designteams.
  • Kalkulation, Planung und Steuerung anspruchsvoller Kreativ- und Designprozesse.
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung der Kreativ-Prozesse, -Methoden und -tools.

SKILLS

  • Fähigkeit, in Ideen und Kampagnen zu denken, sowie eine stark ausgeprägte Konzeptions- und Argumentationsstärke.
  • Ausgeprägte Kreativität, stilistische Sicherheit und einen sehr hohen Design-Qualitätsanspruch, der durch ein exzellentes Gespür für integrierte Kommunikation hervorgerufen wird.
  • Mehrjährige Berufserfahrung in einer Branding-, Design- und/oder Kommunikationsagentur.
  • Abgeschlossenes relevantes Studium (Kreativbereich). Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse.

NOW'S A BETTER TIME THAN EVER TO DO COOL THINGS WITH GREAT PEOPLE.

APPLY NOW

GET TO KNOW OUR CULTURE

LEARN ABOUT CAREERS

LIFEATKISKA

WORKATKISKA

AUSTRIA

KISKA GmbH
St. Leonharder-Straße 4
5081 Anif-Salzburg

+43 (0) 624 673 488
recruiting@kiska.com
kiska.com

Das österreichische Gesetz gibt vor, für jede Position das Mindestgehalt anzugeben. In diesem Fall sind es EUR 44.800 brutto pro Jahr. Bitte nimm diese Zahl nicht zu ernst, da wir das Gehalt immer von den Marktpreisen, deiner Erfahrung und deiner Ausbildung abhängig machen! KISKA ist ein Unternehmen, in dem die Gleichstellung aller Geschlechter gelebt wird. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, aber es darf nicht unerwähnt bleiben.
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.