Administratives Fachpersonal - Sicherheitsfachkraft (w/m/d)

  • Stelleninserat
  • Arbeitgeber
Drucken

Die Universität Klagenfurt ist mit rund 1.500 Mitarbeitenden und über 12.000 Studierenden im Alpen-Adria-Raum angesiedelt und erreicht in Rankings regelmäßig exzellente Platzierungen. Das Motto „per aspera ad astra" bringt den Anspruch des konsequenten Strebens nach Spitzenleistungen bei allen Tätigkeiten in Forschung, Lehre und Hochschulmanagement zum Ausdruck. Die Prinzipien der Gleichstellung, der Diversität, der Gesundheit, der Nachhaltigkeit und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bilden die Grundlage für das Arbeiten an der Universität.

In der Stabsstelle Gesundheitsmanagement, Sicherheit und Barrierefreiheit wird ehestmöglich folgende Stelle besetzt:

Administratives Fachpersonal - Sicherheitsfachkraft (w/m/d)

Beschäftigungsausmaß: 60 % (24 Wochenstunden)
Mindestentgelt: EUR 20.637,40 brutto jährlich; Einstufung nach Uni-KV: IIIb
Befristung: vorerst Jahresbefristung mit Option auf Entfristung
Bewerbungsfrist: 11. August 2021
Kennung: 314-1/21

Der Aufgabenbereich umfasst die eigenverantwortliche, selbständige und rechtskonforme

  • Beratung und Unterstützung der Arbeitgeberin AAU, der Sicherheitsvertrauenspersonen und der Belegschaftsorgane auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit und der menschengerechten Arbeitsgestaltung entsprechend dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (AschG) (§ 76)
  • Durchführung der Tätigkeiten der Sicherheitsfachkraft gemäß den gesetzlichen Vorschriften des AschG (§ 77)
  • Gefährdungsbeurteilung (Evaluierung) nach dem Mutterschutzgesetz 1979 (MSchG), gemäß §§ 2a und 2b
  • Gefährdungsbeurteilung (Evaluierung) nach dem Bundesgesetz über die Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen 1987 (KJBG), gemäß § 23
  • Aktive Zusammenarbeit mit der Arbeitsmedizinerin / dem Arbeitsmediziner, der / dem Brandschutzbeauftragten und weiteren AkteurInnen des Gesundheitsmanagements & allen Belegschaftsorganen / Interessensvertretungen
  • Aktive Zusammenarbeit mit allen Sicherheitsvertrauenspersonen und betrieblichen ErsthelferInnen
  • Erstellung und Durchführung von allgemeinen Unterweisungen der Universitätsbediensteten bzw. Beratung, Vorbereitung und Unterstützung zur selbständigen Durchführung durch die Führungskräfte
  • Freigabe von neuen Arbeitsmitteln, Arbeitsstoffen und persönlicher Schutzausrüstung

Weitere Tätigkeiten und Aufgaben

  • Aktive und mitarbeiter*innenorientierte Kommunikation mit allen Organisationsebenen der AAU
  • Betreuung, Eingabe und Pflege von Daten in die unterschiedlichen universitären Plattformen
  • Allgemeine administrative Tätigkeiten, Einholung von Angeboten und Vorbereitung zur Vergabe von Aufträgen resultierend aus der Ermittlung und Beurteilung der Gefahren und Festlegung von Maßnahmen, entsprechend den Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumenten
  • Umsetzungsmonitoring der festgelegten Maßnahmen, resultierend aus der Ermittlung und Beurteilung der Gefahren und Festlegung von Maßnahmen, entsprechend den Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumenten
  • Aktive Teilnahme an der Weiterentwicklung von Konzepten zur menschengerechten Arbeitsgestaltung und Studierendengesundheit
  • Budgetüberwachung und -kontrolle des Budgets Arbeitnehmer*innenschutz mittels SAP, Abgleich der Zahlungsvorgänge, Erstellen von Statistiken und Meldung an die Stabsstellenleitung

Voraussetzungen für die Einstellung

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Sicherheitsfachkraft (gem. SFK-VO in ihrer gültigen Fassung)
  • Berufserfahrung als Sicherheitsfachkraft
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Fundierte EDV-Kenntnisse (Office- und Internetanwendungen)
  • Sehr gute selbstorganisatorische Fähigkeiten und Durchsetzungsstärke
  • Strukturierte, effiziente und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Sehr gute Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Hohe Service- und Kund*innenorientierung
  • Hohe Bereitschaft zur beruflichen Weiterbildung

Erwünscht sind

  • Abgeschlossene Ausbildung und Berufserfahrung als Brandschutzbeauftragte/r (Möglichkeit der Erhöhung des Beschäftigungsausmaßes auf 100 %)
  • Erfahrung im Bereich ‚Gesundheit am Arbeitsplatz'
  • Flexibilität und Belastbarkeit
  • Kenntnisse universitärer Abläufe und Prozesse
  • Erfahrung mit SAP

Das Angebot

Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt EUR 1.474,10 brutto (14 x jährlich) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen auf max. EUR 1.627,10 (R1) brutto erhöhen.
Es besteht die Möglichkeit der Erhöhung des Beschäftigungsausmaßes auf 100 %: Dazu sind die Nachweise des erfolgreichen Abschlusses und der Berufserfahrung als Brandschutzbeauftragte/r und die Bereitschaft zur Übernahme von Aufgaben im Rahmen des Betrieblichen Brandschutzes im Ausmaß von 40 % des Beschäftigungsausmaßes erforderlich.

Zudem bietet die Universität Klagenfurt:

  • Persönliche und berufliche Weiterbildungsangebote, Führungskräfte- und Karrierecoaching
  • Zahlreiche attraktive Zusatzleistungen, siehe dazu https://jobs.aau.at/arbeitgeber-universitaet-klagenfurt/
  • Gesundheitsfördernde, diversitäts- und familienfreundliche Universitätskultur
  • Leben und arbeiten in der attraktiven Alpen-Adria-Region mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten in den Bereichen Kultur, Natur & Sport

Die Bewerbung

Bei Interesse bewerben Sie sich mit den üblichen Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse / Bestätigungen

Bewerbungen sind ausschließlich bei der Stelle mit der Kennung 314-1/21 in der Rubrik „Allgemeines Universitätspersonal" über den Link „Für diese Stelle bewerben" im Job-Portal unter jobs.aau.at möglich.

Die erforderlichen Nachweise für die Einstellung müssen bis spätestens 11. August 2021 vorliegen.

Allgemeine Informationen zur Universität als Arbeitgeberin finden sich unter www.aau.at/jobs/information. Die Personalverfahren werden an der Universität Klagenfurt neben der zuständigen ausschreibenden Stelle auch vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen und ggfs. von der Behindertenvertretung begleitet.

Die Universität Klagenfurt legt im Rahmen ihrer Personalpolitik Wert auf Antidiskriminierung, Chancengleichheit und Diversität.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.