ProgrammiererIn – Abteilung IT

  • Stelleninserat
  • Arbeitgeber
Drucken

Österreichisches Patentamt
Zl. ÖPA-PM-ALLG/002/2019/43

ProgrammiererIn - Abteilung IT (Vollzeit)

Beim Österreichischen Patentamt gelangt in der Abteilung IT der Arbeitsplatz für eine Referentin / einen Referenten (Programmierer/in) mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden (Bewertung A2/5 bzw. v2/4) zur unbefristeten Besetzung.

Dienststelle: Österreichisches Patentamt, Dresdner Straße 87, 1200 Wien

Das Aufgabengebiet dieses Arbeitsplatzes umfasst insbesondere folgende Aufgaben und Tätigkeiten:

  • Sicherstellung des laufenden Applikations- und Datenbankbetriebs
  • Wartung, Pflege und Weiterentwicklung von Applikationen, Schnittstellen und Datenbanken
  • Analyse, Konzeption und Umsetzung neuer Anforderungen und Lösungen
  • Unterstützung und Beratung der internen Benutzer/innen
  • Dokumentation und Durchführung von Tests
  • Ansprechpartner/in für den 2nd Level Support

Bewerbungsvoraussetzungen sind:

  • österreichische Staatsbürgerschaft oder unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt
  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im IT-Bereich (Lehre, HTL, FH, TU) und zusätzlich mindestens 4 Jahre Berufserfahrung in allen Phasen der Softwareentwicklung
  • umfassendes allgemeines IT-Fachwissen
  • nachweisbare, fundierte Programmierkenntnisse im Bereich .NET(C#, ASP), Kenntnisse in Java von Vorteil
  • gute Kenntnisse über XML und Webservices
  • gute Kenntnisse in MSSQL Datenbankumgebungen
  • von Vorteil: Basiswissen Requirements Engineering (IREP CPRE)
  • Fähigkeit zur Fehleranalyse und -behebung
  • eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten sowie Flexibilität
  • serviceorientierte Denkweise
  • höchste Verlässlichkeit und Diskretion
  • starke Teamwork- und Kommunikationsfähigkeiten
  • Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung
  • ausgezeichnete Deutschkenntnisse sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Aufnahmevoraussetzungen, die von Vorteil wären:

  • spezielle Kenntnisse von einzelnen der zu bearbeitenden Aufgabengebiete
  • praktische Tätigkeit und Erfahrungen im Bereich der öffentlichen Verwaltung (z.B. im Rahmen eines Verwaltungspraktikums)
  • bei männlichen Bewerbern: abgeleisteter Grundwehr- oder Zivildienst (im Falle der festgestellten Tauglichkeit)

Gleichbehandlungsklausel

Das Österreichische Patentamt ist bemüht, den Anteil von Frauen zu erhöhen und lädt daher ausdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Nach § 11b des Bundes-Gleichbehandlungsgesetzes werden Frauen, die gleich geeignet wie männliche Bewerber sind, bei der Besetzung der Planstelle bevorzugt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Sonstiges

Gemäß § 20 Abs. 1a des Ausschreibungsgesetzes 1989 wird darauf hingewiesen, dass auch Erfahrungen aus qualifizierten Tätigkeiten oder Praktika in einem Tätigkeitsbereich außerhalb der Dienststelle, in deren Bereich die Betrauung mit dem Arbeitsplatz wirksam werden soll, erwünscht sind.

Das Monatsentgelt (v2) beträgt mindestens EUR 2.118,10. Während der Ausbildungsphase ist das Monatsentgelt niedriger.

Das Entgelt erhöht sich eventuell auf Basis der gesetzlichen Vorschriften, etwa durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entlohnungsbestandteile.

Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen wie anrechenbare Vordienstzeiten auf dem Gebiet der ADV beträgt das IT-Sonderentgelt (ADV-SV/3) mindestens EUR 3.341,80 im Falle der Zustimmung durch das Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport.

Datenschutzrechtliche Informationen gemäß Art. 13 DSGVO

Die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens verarbeitet und können für die Dauer eines Jahres in Evidenz gehalten werden. Sofern kein Dienstverhältnis begründet wird, werden Ihre Daten nicht für andere Zwecke weiterverarbeitet. Sollte ein Dienstverhältnis begründet werden, nehmen Sie zur Kenntnis, dass Ihre personenbezogenen Daten für die Zwecke der Personalverwaltung und sofern dienstlich erforderlich, auch für andere Zwecke weiterverarbeitet werden können. Weiters nehmen Sie zur Kenntnis, dass folgende personenbezogenen Daten gegenüber der Öffentlichkeit offengelegt werden: Name, Titel, berufliche Kontaktdaten, Abteilung und Funktion. Die Veröffentlichung erfolgt durch das Patentblatt im Internet auf der Website des Patentamtes. Nähre Informationen zum Datenschutz im Patentamt und insbesondere Ihren Rechten finden Sie unter http://www.patentamt.at/datenschutz/.

Bewerbungsunterlagen, Verfahren und Kontaktinformation

Mit der Bewerbung erklären sich die Bewerberinnen und Bewerber bereit, sich einem Auswahlverfahren zu unterziehen.

Das Aufnahmeverfahren erfolgt in Form eines Aufnahmegesprächs.

Schriftliche Bewerbungen (inkl. Lebenslauf, Zeugnisse etc.) wären mit Darlegung der Gründe, die den Bewerber/die Bewerberin für den Arbeitsplatz als geeignet erscheinen lassen, unter Anführung der GZ. ÖPA-PM-ALLG/002/2019/43 bis spätestens 1.12.2019 an das Österreichische Patentamt, Dresdner Straße 87, 1200 Wien, jobs@patentamt.at zu richten.

Für die Rechtzeitigkeit der Bewerbung zählt der Zeitpunkt des Einlangens. Gemäß § 27 Abs. 2 Ausschreibungsgesetz 1989 wird die ausschließliche Online-Bewerbung festgelegt.

Abteilung Zentrale Dienste
Mag. Gerald Pilz

Wien, am 16.10.2019

Weitere Jobs, die dich interessieren könnten

Alle 2859 IT Jobs in Wien anzeigen