• St. Pölten
  • Vollzeit
  • Berufserfahrung
  • 15.2.2018

PRIMARÄRZTIN bzw. PRIMARARZT

DES KLINISCHEN INSTITUTS FÜR NUKLEARMEDIZIN,
MOLEKULARE BILDGEBUNG UND SPEZIELLE
ENDOKRINOLOGIE

Das Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld ist Lehr- und Forschungsstandort der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften und versorgt am Standort St. Pölten mit derzeit 1.016 Betten die Bevölkerung des Bezirkes St. Pölten sowie fachspezifisch teilweise auch überregional. Im Klinikum werden die Abteilungen Anästhesiologie und Intensivmedizin, Augenheilkunde, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, HNO, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Herzchirurgie, Innere Medizin, Kinder- und Jugendheilkunde inkl. Neonatologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, Neurologie, Orthopädie, Plastische Chirurgie, Unfallchirurgie und Urologie sowie die Institute für Hygiene und Mikrobiologie, Pathologie, bildgebende Diagnostik, med.-chem. Labordiagnostik und Physikalische Medizin und Rehabilitation betrieben.

Das Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld, Standort Lilienfeld, sowie 26 weitere Klinikstandorte stehen in der Rechtsträgerschaft des Landes NÖ. Die Betriebsführung der Kliniken erfolgt durch die NÖ Landeskliniken-Holding. Wir sind ein modernes und dynamisches Gesundheitsunternehmen mit hoher Patientenorientierung. Darüber hinaus bieten wir ein innovatives Arbeitsumfeld, zeichnen uns durch ein gutes Betriebsklima aus und eröffnen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umfangreiche Entwicklungsmöglichkeiten.

Am Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld, Standort St. Pölten, gelangt mit sofortiger Wirkung
folgende Stelle zur Besetzung:

Primarärztin bzw. Primararzt des Klinischen Instituts für Nuklearmedizin, molekulare Bildgebung und spezielle Endokrinologie

Bislang wurde der Leistungsbereich Nuklearmedizin als Teilbereich der 2. Medizinischen Abteilung geführt. Aufgrund des medizinischen Fortschritts und der erhöhten Anforderung im Bereich der speziellen Diagnostik nimmt die Bedeutung der Nuklearmedizin stetig zu.

Daher wird der nuklearmedizinische Leistungsbereich aus dem Verband der 2. Medizinischen Abteilung ausgegliedert und ein organisatorisch eigenständiges, klinisches Institut für Nuklearmedizin, molekulare Bildgebung und spezielle Endokrinologie am Universitätsklinikum St. Pölten etabliert. Diese Neugründung stellt eine schlüssige Weiterentwicklung dar, wodurch im Land Niederösterreich das Sonderfach Nuklearmedizin eine entsprechende organisatorische Verankerung erfährt. Die Herauslösung des Leistungsbereiches Nuklearmedizin umfasst keine Erweiterung des bestehenden diagnostisch-therapeutischen Leistungsspektrums und der dafür erforderlichen Gerätschaften. Die Umsetzung der Maßnahme ist mit Mitte Jänner 2018 vorgesehen.

Das Aufgabengebiet beinhaltet die Führung und konsequente Weiterentwicklung des Instituts nach modernen Standards des Fachgebiets. MitarbeiterInnenführung im Sinne der Leitlinien unseres Universitätsklinikums, Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements, Erfahrung in der Abwicklung von Projekten sowie Beachtung ökonomischer Gesichtspunkte werden vorausgesetzt.

Vor dem Hintergrund der zahlreichen am Universitätsklinikum St. Pölten bestehenden medizinischen Fachrichtungen und den damit einhergehenden diagnostischen Anforderungen kommt dem Institut für Nuklearmedizin eine wesentliche Bedeutung in der Versorgung der Patientinnen und Patienten zu. Die grundlegende Zielsetzung besteht dabei darin, in engster Zusammenarbeit mit den anderen klinischen Fachgebieten am Institut das gesamte Spektrum der Nuklearmedizin anzubieten, wobei den aktuellen Entwicklungen im Bereich der Hybridbildgebung und der nuklearmedizinischen Therapie besonders Rechnung zu tragen ist. Darüber hinaus ist im Kontext der Karl Landsteiner Privatuniversität die Ausbildung der Studierenden sowie der Ausbau der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit von maßgeblicher Bedeutung.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber soll international ausgewiesene Erfahrung auf dem Gebiet der Anwendung von Radiopharmaka für die bildgebende Diagnostik mittels PET und SPECT sowie die Radionuklidtherapie besitzen und alle Bereiche der konventionellen nuklearmedizinischen Diagnostik einschließlich Hybridverfahren (SPECT-CT, PET-CT), der speziellen Endokrinologie inklusive Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen, Osteoporose sowie nuklearmedizinische Therapieverfahren abdecken.

Weiters wird von der Bewerberin bzw. vom Bewerber erwartet, das Institut in fachlicher, wirtschaftlicher, personeller und organisatorischer Hinsicht zu führen sowie eine intensive Zusammenarbeit mit den anderen Klinikstandorten regional und überregional zu pflegen. Darüber hinaus ist die Bereitschaft zur Vertretung des Faches nach außen sowie zur Mitwirkung bei standortübergreifenden Projekten der NÖ Landeskliniken-Holding in Hinblick auf die strategische Weiterentwicklung des niederösterreichischen Gesundheitswesens von besonderer Relevanz.

Unser Angebot an Sie:

  • Fachliche Herausforderung
  • Innovative, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit im Team
  • Persönliche Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit zur konsequenten fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung (Aus- und Weiterbildungen)
  • Ein vertragliches Dienstverhältnis nach den Bestimmungen des Landes Niederösterreich

Es ist für uns selbstverständlich, die Bestimmungen des NÖ Gleichbehandlungsgesetzes anzuwenden (www.noe.gv.at/gleichbehandlung). In Bereichen mit einem Frauenanteil unter 45 % ist Frauenförderung geboten.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung bis spätestens 12. März 2018 per externem Speichermedium an das

Amt der NÖ Landesregierung Abteilung
Personalangelegenheiten B
Betreff „Primarärztin bzw. Primararzt des Klinischen Instituts für Nuklearmedizin"
Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

Nähere Informationen zur Stelle und zur Bewerbung finden Sie unter
http://noe.gv.at/healthjobs-aerzte

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums St. Pölten-Lilienfeld, Dr. Thomas Gamsjäger, MSc, unter der Tel.-Nr.: +43 (0)2742/9004-61111 oder die Regionalmanagerin der Region NÖ-Mitte, Prof.in Christa Stelzmüller, MAS, unter der Tel.-Nr.: +43 (0) 2732/9004-6414 gerne zur Verfügung.

Job empfehlen

Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld

Gesundheitswesen, Soziales
501+ Mitarbeiter

Über uns

Das Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld ist Lehr- und Forschungsstandort der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften und versorgt am Standort St. Pölten mit derzeit 1.016 Betten die Bevölkerung des Bezirkes St. Pölten sowie fachspezifisch…

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren