Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Zusammenarbeit
Eigenes buero

Der größte Wunsch der Arbeitnehmer: Ein eigenes Büro

Zusammenarbeit Erstellt am: 07. Juli 2014 1 Min.

Für die einen ist es die absolute Horrorvision - für ein Viertel der österreichischen Arbeitnehmer jedoch Realität: Sie sitzen mit ihrem Chef in einem Büro bzw. in Hör- und Sichtweite. Für viele von ihnen wohl mit ein Grund, warum der Wunsch nach einem Einzelbüro bei einem großen Teil der Arbeitnehmer präsent ist, wie eine karriere.at-Studie ergab.

Ruhe, einfach nur Ruhe. Keine Störungen von außen, kein nerviges Geplapper von Kollegen, die sich gegenseitig den Klatsch des letzten Wochenendes erzählen oder ganze Fußballspiele rekapitulieren. Ruhe - und möglich machen das nur die eigenen vier Büro-Wände. Knapp die Hälfte der österreichischen Arbeitnehmer (44,6 Prozent) wünscht sich genau das: Ein eigenes Büro ganz für sich allein. Ein weiteres Drittel glaubt, dass ein Zweipersonen-Zimmerchen fürs Arbeiten am Besten wäre, immerhin 18,5 Prozent wünschen sich ein Mehrpersonenbüro mit maximal zehn Kollegen darin. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen karriere.at-Studie unter 509 in Büros arbeitenden Österreichern zwischen 20 und 65 Jahren, durchgeführt von Marketagent.com.
Wunschbueros 8bit

arbeitsplatz buero

Aber die Realität sieht anders aus: Nur jeweils ein knappes Viertel hat ein eigenes Arbeits-Reich (23,8 Prozent) oder maximal einen weiteren Kollegen im Raum (24,8 Prozent). Der relativ gesehen größte Teil der Büro-Workforce verbringt seine Arbeitstage in Mehrpersonenbüors mit drei bis zehn Kollegen darin (34,4 Prozent). 8,3 Prozent der Befragten verbringen die Arbeitszeit sogar in noch stärker gefüllten Räumen.

Achtung, Boss hört mit!

Der Wunsch nach Einzelbüros hat seine Gründe, wie die Studie belegt: Denn unter jenen Kollegen, die sich in ihrer räumlichen Arbeitsplatzsituation überhaupt nicht wohl fühlen, fällt der überwiegend größte Teil in die Rubrik Mehrpersonenbüros. Und: Jeder vierte Befragte teilt sich einen Raum mit Vorgesetzten, sieben von zehn immerhin mit Kollegen.

Was nicht weiter überrascht: Einzelbüros sind eine Alterserscheinung. Die Gruppe der Über-50-Jährigen (35,5 Prozent) sitzt viermal häufiger allein im Raum als ihre Kollegen unter 30.

Bildnachweis: bikeriderlondon / Quelle Shutterstock, Grafik: karriere.at


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Von Alpha bis Omega: Wie sieht das ideale Team aus?

Erstellt am: 03. April 2014 4 Min.

Um im Job glücklich zu sein, muss vieles stimmen. In Geld nicht messbar aber unbezahlbar ist hierbei das ideale Team. Aber wie sieht es aus? Auf die richtige Mischung kommt es an, weiß Organisationsberater und Outdoortrainer David Kupfer. Man braucht unter anderem Mitglieder, die die Alpha-Rolle übernehmen, sie aber auch wieder abgeben können.

Hierarchie, Organisation & Co: Was Arbeitnehmer wollen

Erstellt am: 08. August 2017 5 Min.

Jedes Unternehmen ist ein Mikrokosmos: Eine mehr oder weniger große Gruppe Menschen tifft sich regelmäßig, um irgendetwas zu tun. Wie das geschieht, darüber entscheidet die Organisationsform und die daraus resultierende Hierarchie. Was Österreichs Arbeitnehmer über Strukturen, Hierarchien und Selbstverwirklichung denken, beleuchtet eine aktuelle karriere.at-Studie.

karriere.at Insights: Selbstorganisation – So wenden wir das Spotify-Modell an

Erstellt am: 27. Mai 2021 6 Min.

Die Führung agiler Teams funktioniert nicht mit Command and Control: Selbstorganisation ist das Zauberwort. Die Spotify-Methode, oder Spotify-Modell, ist eine Möglichkeit, um Teams zu eben dieser zu befähigen. Wie diese Methode in der Softwareentwicklung von karriere.at eingesetzt wird, erklären vier Führungskräfte im Interview.