Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Unternehmenskultur
Weihnachtswuensche an den chef

Weihnachtswünsche an den Chef: Bitte Geld oder freie Tage!

Unternehmenskultur Erstellt am: 30. November 2016 1 Min.

Kekse, Glühwein, Office-Party: Es weihnachtet langsam - auch in den heimischen Büros. Wichteln unter Arbeitskollegen, Team-Events mit Glühwein oder finanzielle Geschenke: was Arbeitnehmer in der Vorweihnachtszeit besonders schätzen, hat eine Studie erfragt.

Zwischen Lebkuchen und Adventkranz kommt in den heimischen Büros langsam Weihnachtsstimmung auf. Was zu dieser Zeit nicht fehlen darf, sind Geschenke und kleine Aufmerksamkeiten. Die Weihnachtsfeier ist ohnehin fixer Bestandteil in fast jedem Unternehmen, davor und danach gibt's - je nach Arbeitgeber - auch noch andere weihnachtliche Präsente. Was bei den Mitarbeitern für Weihnachtsstimmung und leuchtende Augen sorgt, hat eine Studie der Manpower Group erfragt. Durchgeführt wurde die Befragung unter mehr als 1.000 Arbeitnehmern in Deutschland, die Ergebnisse in Österreich dürften jedoch ähnlich ausfallen:

Geld statt Glühwein bevorzugt

Handfeste Vorteile stehen auf der Wunschliste ganz oben: Mit genehmigtem Weihnachtsurlaub oder monetären Zuwendungen machen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern am meisten Freude. Auch, wenn Adventkranz und Weihnachtsgrüße im Büro nicht fehlen dürfen, Geld und Freizeit sind die schönsten Geschenke.

  • Weihnachtsgeld und extra Kohle: Sonderzahlungen zu Weihnachten bereiten 64 Prozent der Befragten Freude.
  • Zeit statt Geld bevorzugen vier von zehn Arbeitnehmern. Sie wünschen sich freie Tage zwischen Weihnachten und Neujahr.
  • Es geht nicht ohne Weihnachtsfeier! Die jährliche Party im Dezember ist für Arbeitnehmer wichtiges Zeichen der Wertschätzung.

Auf zusätzliches Geld oder freie Tage als Benefit sollten sich Arbeitgeber aber nicht verlassen. Denn auch kleine Dinge wie die Weihnachtsfeier, Kekse in der Teeküche oder passende Deko gehören für viele Mitarbeiter im Büro dazu. Mehr als jeder Vierte freut sich über kleine Aufmerksamkeiten der Chefs. Nur acht Prozent stehen dem Weihnachtstrubel im geschäftlichen Umfeld völlig gleichgültig gegenüber.

Ein paar Dinge gibt es aber, die laut Mehrheit der Arbeitnehmer nicht unbedingt sein müssten: Weihnachtslieder im Büro, Grußkarten, Glühwein und Wichteln sind okay, es geht notfalls aber auch ohne.

Weihnachtswuensche 2016
Bildnachweis: Marek Bidzinski / Shutterstock

Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Väterkarenz - Es gibt noch zu wenig Vorbilder

Erstellt am: 27. Juni 2014 2 Min.

"Wir wollen niemanden zu etwas zwingen aber die Möglichkeit zur Väterkarenz muss da sein", schloss Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek gestern in der Linzer AK ihre Österreich-Tour zum Thema "Echte Männer gehen in Karenz". Gezwungen wird auch kein Vater und wenn, dann wohl eher zum Arbeiten. Denn in vielen Betrieben sind Karenzväter nach wie vor Exoten.

Wo essen wir zu Mittag? 3 Hilfreiche Apps für den Lunch

Erstellt am: 16. September 2019 2 Min.

Was essen wir heute und wer kommt mit? Wer was wo mit wem zu Mittag isst, beschäftigt uns im Arbeitsleben jeden Tag. Wir stellen dir drei Apps vor, die dir und deinen Kollegen helfen, ein günstiges Mittagessen in der Nähe zu bekommen.

Wir stellen uns vor – Warum die Teamseite Sinn macht

Erstellt am: 08. November 2018 2 Min.

Eine gute Teamseite zeigt nicht nur Mitarbeiter, sondern verrät auch einiges über die vorherrschende Unternehmenskultur – im Idealfall wahrheitsgemäß. Dennoch verzichten manche Unternehmen ganz darauf, ihre Mitarbeiter online vorzustellen. Wir haben zusammengefasst, warum eine Teamseite Sinn macht und was es dabei zu beachten gilt.