Zum Seiteninhalt springen
Zurück zu Weiterbildung
Fachhochschulen

Fachhochschulen in Österreich: Überblick für Studienanfänger

Weiterbildung Erstellt am: 24. Oktober 2015 4 Min.

Ist die Wahl der weiteren Ausbildung erst einmal auf ein Studium gefallen, entscheiden sich immer mehr Österreicher für eine Fachhochschule. Ein Studium an einer Fachhochschule bringt viele Vorteile mit sich: In der Regel haben die Absolventen bereits viel Berufserfahrung durch zahlreiche Praktika, generell gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und eine große Praxisorientierung. Als Kaderschmieden für Jobeinsteiger werden Fachhochschulen deshalb gerne bezeichnet.

Wichtig ist dabei zu bedenken, dass die Aufnahme bei den meisten Fachhochschulen in Österreich an eine Aufnahmeprüfung geknüpft ist. Für diese gilt es, sich rechtzeitig anzumelden und die nötigen Unterlagen und gegebenenfalls Arbeitsproben vorzubereiten. Der Andrang auf die einzelnen Studiengänge ist unterschiedlich – zum Teil jedoch sehr groß. Es ist daher ratsam, sich für mehrere Studiengänge zu bewerben, um die Chancen auf einen Studienplatz an einer Fachhochschule zu erhöhen.

21 Fachhochschulen auf ganz Österreich verteilt

Im Studienjahr 1994/1995 starteten die ersten Fachhochschulgänge in Österreich, damals wagten 693 Studenten den Feldversuch. Im Studienjahr 2013/2014 wurden in Österreich 43.593 FH-Studierende registriert. 21 Fachhochschulen (Tendenz steigend) gibt es derzeit in Österreich, sie bieten die unterschiedlichsten Studienrichtungen an: von natur-, sozial-, wirtschaftswissenschaftlichen, technischen und künstlerischen Studiengängen ist fast alles dabei. Das Studium ist zwar sehr schulisch aufgebaut, es gibt jedoch die äußerst begehrte Möglichkeit des berufsbegleitenden Studierens. Das Netz an Fachhochschulen in Österreich ist sehr dicht, in jedem Bundesland gibt es mindestens zwei Fachhochschulen.

Die österreichischen Fachhochschulen

Hier ein Überblick aller Fachhochschulen in Österreich:

Welches Studium an der Fachhochschule wählen?

Das Studienangebot an Fachhochschulen in Österreich ist breit: Von wirtschaftlichen Ausbildungen über Technik bis hin zu Sozial- und Gesundheitsberufen. Interessierte stellt das meist vor die Qual der Wahl. Abhilfe schaffen nicht nur die Online-Angebote zu den einzelnen Studienrichtungen und Studienbedingungen (siehe Tabelle) sondern auch Informationstage an den einzelnen Fachhochschulen. Die Termine dafür finden sich auf den Websites der einzelnen FHs. Diese stellen meist auch eine gute Möglichkeit dar, sich mit Studierenden und Lehrenden auszutauschen und Praxistipps zum Studium und zu den jeweiligen Fachhochschulen zu erhalten.

Wer überhaupt noch nicht weiß, welche Studienrichtung überhaupt die richige sein könnte – egal ob an einer Fachhochschule oder an einer Universität – kann es mit einem Online-Test zur richtigen Wahl der Fachrichtung versuchen.

Fotonachweis: Nejron Photo / Quelle Shutterstock


Avatar Redaktion 2x

Redaktion
Mehr erfahren

  • Beitrag teilen:

Entdecke mehr zu diesem Thema

Keine Angst vor Weiterbildung! Erkenntnisse eines „digitalen Nachzüglers“

Erstellt am: 08. Oktober 2020 8 Min.

Weiterbildung, lebenslanges Lernen: altbekannte Schlagworte, die nur von wenigen gelebt werden. Schuld daran ist unser Verständnis von Lernen, meint Bildungsexperte Christoph Schmitt. Wie eine neue Art des Lernens aussehen muss und warum mangelnde Lernbereitschaft riskant ist, hat er im Interview erzählt.

Wenn die Redeangst zum Karrierekiller wird

Erstellt am: 28. Oktober 2015 7 Min.

Ein Raum voller Menschen, ein Podium, auf dem Sie stehen, um einen Vortrag zu halten – fühlt sich das gut an oder macht Ihnen das Angst? Trifft ersteres zu: Gratulation! Haben Sie allerdings Albträume von solch einer Situation: Willkommen im Club! Es geht Ihnen so wie knapp der Hälfte aller Menschen. Und die gute Nachricht ist: Dagegen kann man etwas tun! Wir haben mit dem Psychologischen Coach Uwe Hampel gesprochen, wie ein Weg von der Vortragsangst zum Redespaß aussehen kann.

Die flexible Uni: Tipps fürs Studium im eigenen Wohnzimmer

Erstellt am: 16. Oktober 2017 5 Min.

Ein Fernstudium ist ein Weg, um neben dem Job einen akademischen Titel zu erlangen. Der Unterschied zu anderen Studiengängen: Der Gang in einen Hörsaal oder das persönliche Treffen mit anderen Studierenden sind dabei die Ausnahme. Gelernt wird ortsunabhängig und oft alleine. Studieren ohne Stundenplan und Anwesenheitspflichten, das klingt verlockend. Wie funktioniert ein Fernstudium? Außerdem haben wir eine Checkliste mit drei Fragen für Interessierte zusammengestellt.