Erstellt am 8. März 2019 · Arbeitsleben · von

Starke Frauen, starke Stories: das „Willst du, kannst du.“-Special zum Weltfrauentag

Zum Weltfrauentag zeigen wir euch drei ganz besondere Frauen mit außergewöhnlichen Karrierewegen: Pam Forster, Nina Wrodnigg und Tamara Mascara erzählen in ihren „Willst du, kannst du.“-Stories über ihre Erfolgsgeschichten. Viel Spaß beim Ansehen!


Was haben eine Freerunnerin, eine Lifestyle-Bloggerin und eine Drag Queen gemeinsam? Sie alle wurden im Zuge unserer Video-Reihe „Willst du, kannst du.“-Stories zu ihren besonderen Karrieren porträtiert. Und dabei wird deutlich: Was sie zudem teilen, ist der unbändige Wille, für ihre Leidenschaft viel zu riskieren und Stärke zu zeigen.

Pam Forster: Freerunnerin und Parkour Artistin

Von der Kunstturntrainerin über Sportwissenschaften zur Freerunnerin und Stuntfrau: Pam Forsters Karriere begann eigentlich mit einem recht „bodenständigen“ Job im Marketing eines Fußballvereins. Freerunning und Parkour waren zunächst nur ein Hobby, mit dem sie jedoch bald auch Geld verdienen konnte. In ihrer „Willst du, kannst du.“-Story erzählt Pam, wie sie den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat, was das Beste und was das Nervigste an ihrem Beruf ist und was sie am meisten inspiriert.

Nina Wrodnigg: Lifestyle Bloggerin

Das Studium erfolgreich abgeschlossen, ein cooler Job in einer Agentur – doch dann die Krise, mit grade mal 25 Jahren. Was tust du, wenn du auf deinem eingeschlagenen Weg plötzlich unglücklich bist? Jedenfalls nicht verzweifeln, so Nina Wrodniggs Credo. Im Video erzählt sie, wie sie vom Blog-Fan zur selbstständigen, erfolgreichen Bloggerin wurde, welche Rolle ihre Familie dabei einnimmt und warum man als Blogger eigentlich gleich fünf Berufe in einer Person vereint.

Tamara Mascara: Drag Queen

Warum wir eine Drag Queen in unseren Beitrag zum Weltfrauentag mit reinnehmen? „Weil Tamara Mascara uns gezeigt hat, dass wir das sein können, was wir uns erträumen, zu sein“, wie ein Fan im Video so schön formuliert. Und weil ihre Story zeigt, dass das Geschlecht tatsächlich keine Rolle spielt, wenn man seine Träume verwirklichen möchte. Im Video erzählt uns Raffael, wie er zu Tamara wurde, wie man sich als Künstler selbstständig machen kann und warum Facettenreichtum dabei essenziell ist.

 

Bildnachweis: nito/shutterstock

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.