6. Dezember 2016 · Arbeitsleben · von

Knigge für die Weihnachtsfeier und die besten #OfficePartyFails

Der Tag der Weihnachtsfeier ist gekommen: Partymode on! Wer arbeitet, der soll auch feiern – der Grat zwischen ausgelassener Party und ausgewachsener Peinlichkeit ist manchmal aber schmal. Wir haben bei unseren Usern nachgefragt: Wie sehr darf man es auf der Weihnachtsfeier krachen lassen und was geht überhaupt nicht? Außerdem: Überlebenstipps für die Weihnachtsfeier und Beispiele, wie man es nicht machen sollte – #OfficePartyFails.

Fettnäpfchen lauern auf der Weihnachtsparty so einige, unsere User sind sich aber einig: Auf Platz eins der Partyfails landen aggressives Verhalten und Pöbeleien. Ein Drittel der befragten Arbeitnehmer findet Alk-Abstürze inklusive Filmriss auf der Officeparty fehl am Platz. Es menschelt und zwischenmenschelt – das empfinden allerdings 16 Prozent als No-Go: Nur kein Pantscherl mit den Kollegen! Sechs Prozent kennen aber keinen Genierer und feiern auch im Arbeitsumfeld so viel, wie es ihnen taugt.

Das sind die Weihnachtsfeier Fails der Arbeitnehmer

Arbeitgeber und Unternehmensvertreter sehen das Thema Partyfails ganz ähnlich: Allerdings ist aggressives Verhalten noch weniger gerne (61 Prozent) gesehen, als unter Arbeitnehmern. Kulanter sind sie dafür bei Filmrissen und Alk-Abstürzen (17 Prozent) und den Liebeleien zwischen Kollegen (13 Prozent). Für alle Partytiger gut zu wissen: 9 Prozent der Arbeitgebervertreter feiern ebenfalls gerne, so viel die Party eben hergibt.

Weihnachtsparty Fails: Das sehen Chefs ungern

X-Mas-Knigge: Gekommen, um zu feiern!

Wie feierlich oder ausgelassen eine Weihnachtsfeier wird, hängt grundsätzlich vom Arbeitgeber und der Arbeitskultur ab. Wer schon länger im Unternehmen ist, der weiß, wie Chefs und Kollegen ticken und auch, was man sich erlauben kann. Je  nachdem ist dann ein bisschen mehr oder weniger Party angebracht. Was man sich auf der Feier so alles leisten kann, muss jeder selbst wissen: Denn auf jede Weihnachtsfeier folgt auch wieder ein Arbeitstag und Business as usual. Ein kleiner Knigge für die Weihnachtsfeier und Beispiele, wie es im Idealfall nicht laufen sollte:

#1 Weihnachtsparty: Pflichtprogramm oder Freizeithighlight?

Zwischen nüchterner Atmosphäre in der Großkantine und schillernder Party im neuesten In-Lokal – zwischen manchen Weihnachtsfeiern liegen Welten. Eine Welt zwischen sich und der Firmenfeier wünschen sich auch jene, bei denen die Weihnachtsfeier zur spaßbefreiten Pflichtveranstaltung wird. Das Event zu schwänzen scheint verlockend, hinterlässt meist aber keinen guten Eindruck. Der beste Ausweg: Sich auf der Feier kurz blicken lassen und nach einiger Zeit höflich verabschieden. Wer den Schmerz vorab bereits lindern möchte: Vorsicht beim Vorglühen!

#2 Mit dem Party-Buddy durch die Nacht

Was gute Freunde füreinander tun, können auch die Lieblingskollegen leisten: Fettnäpfchen gemeinsam großräumig umgehen und als Wingman oder -woman rechtzeitig einschreiten, wenn Situationen brenzlig werden. Außerdem kann man sich am Ende des Abends noch gemeinsam ein Taxi checken oder am Heimweg ein Reparatur-Leberkässemmerl futtern.

#3 Das Outfit muss sitzen

Je nach Party: Dress to impress oder auch einfach nur, um sich notfalls nicht zu blamieren. Über den Dresscode für die Feier informiert entweder die Einladung oder es ergibt sich aus Unternehmenskultur und Gepflogenheiten im Unternehmen. Falls absehbar ist, dass die Party etwas wilder wird: kleidungstechnisch darauf einstellen und hoffen, dass das Material die Nacht auch mitmacht.

#4 Nicht zu persönlich werden

Die alte Feindschaft zwischen Mayer aus der Buchhaltung und Müller aus dem Einkauf erreicht auf der Weihnachtsfeier vielleicht einen neuen Höhepunkt: Alkoholbedingt wirds auf Officepartys auch mal emotional – nicht immer zum Guten. Dafür hat man aber – siehe Punkt 2 – Wingman oder Wingwoman: Der Party-Buddy passt auf, dass sich Streithähne möglichst keinen Tisch teilen und auch nicht an der Bar treffen.

#5 Es gheat afoch vü mehr g’schmust – oder?

Flurfunkthema Nummer Eins nach vielen Office-Partys: Wer hat mit wem? Kaum eine Weihnachtsfeier kommt ohne Liebeleien aus. Wer sich auf Flirts einlässt, darf sich am Gossip danach nicht stören – oder handelt schlau: Langsam vorfühlen und nicht vor großem Publikum anbandeln. Stay classy!

Bildnachweis: Sidarta/Shutterstock

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren