Erstellt am 20. Mai 2021 · Arbeitsleben, HR · von

Urlaubsreif! Jede*r Zweite braucht eine Auszeit vom Job

Lesezeit: 2 Minuten

Nach einem Jahr leben und arbeiten in einer Ausnahmesituation haben viele von uns ein Motivationstief erreicht. Kein Wunder, schließlich haben seit Beginn der Pandemie viele gar keinen Urlaub gemacht. Wie sehr dieser nun gebraucht wird, zeigt eine Onlineerhebung von karriere.at, bei der mehr als 800 Arbeitnehmer*innen befragt wurden.

„Urlaub als Auszeit vom Job wünsche ich mir dringend!“ meint die Hälfte (49 Prozent) der insgesamt 837 Befragten. Kein Wunder, denn mehr als jede*r Dritte (36 Prozent) hat letztes Jahr weniger Urlaub gemacht als vor der Pandemie. Jede*r Sechste (17 Prozent) gibt sogar an, 2020 gar keinen Urlaub genommen zu haben.

umfrage urlaub

Urlaubs-Trend: Längere Auszeiten sollen es sein

Das soll heuer nachgeholt werden, denn viele wollen sich längere Urlaub nehmen, sobald es wieder geht: 37 Prozent planen zwei Wochen für den nächsten Urlaub ein. Jede*r Vierte will den verpassten Urlaub des letzten Jahres wohl direkt nachholen und plant sogar, länger als zwei Wochen weg von der Arbeit zu sein. Verlängerte Wochenenden, wie sie jetzt zu den Mai-Feiertagen anstehen, sind momentan nur für knapp jede*n Zehnte*n (9 Prozent) attraktiv als nächster Urlaub.

Dass das Virus die Urlaubsplanung 2021 beeinträchtigt, liegt auf der Hand: Die Hälfte der Befragten (51 Prozent) fühlt sich durch Corona beträchtlich beeinflusst in ihrer Urlaubsplanung. Das trifft nicht nur Arbeitnehmer*innen, sondern auch Arbeitgeber*innen:

„Genügend Urlaub ist gut für Unternehmen“

Georg Konjovic, CEO karriere.at

Georg Konjovic, CEO, karriere.at

„Solange das Reisen durch unzählige Einschränkungen beschwerlich bleibt, wollen viele Mitarbeiter*innen nicht extra Urlaub nehmen. Hier sollten Führungskräfte unbedingt darauf achten, dass es trotzdem zu genug Auszeiten kommt. Das ist einerseits natürlich eine Frage der Mitarbeitergesundheit und –Zufriedenheit. Andererseits müssen Unternehmen auch Rückstellungen bilden für Urlaubstage, die nicht in Anspruch genommen werden – und das kostet Geld“, erklärt karriere.at CEO Georg Konjovic.

Sobald auch das internationale Reisen wieder erleichtert wird, werden wohl viele Mitarbeitende losziehen und den angesammelten Urlaub aufbrauchen wollen. „Dafür sollte man als Unternehmen gewappnet sein“, meint Konjovic, „das Schöne ist jedenfalls, dass wir den Urlaub und das Reisen dann wohl noch viel mehr genießen können als vor der Pandemie!“

Mehr Infos zur Umfrage gibts in unserer aktuellen Presseinformation.

 

Bildnachweis: shutterstock/Khosro

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.