4. Juni 2018 · Arbeitsleben · von

Spartipps: Finanz-Challenges, um dein Sparziel auch zu erreichen

Nachdem sich unser letzter Blogbeitrag mit Tipps zum Geld sparen großer Beliebtheit erfreut hat, gibt es heute noch weitere Spartipps. Diesmal geht es nicht nur ums dauerhafte Ansparen, sondern auch um kurze Sparsprints, die du in kurzer Zeit als Challenge erledigen kannst.

Klar, du könntest auch auf einen Schlag einiges an Geld zur Seite legen – vielleicht bist du aber auch ein Spartyp, der lieber kleine Beträge spart, ganz nebenbei. Spar-Challenges sorgen außerdem dafür, dass du für längere Zeit am Thema Sparen dranbleibst und das Thema nicht nach einer Überweisung aufs Sparkonto in Vergessenheit gerät. Wenn du Herausforderungen liebst, sind Challenges überhaupt ein prima Weg für dich.

#1 Dein Sparziel und dein Warum

Die Grundlage – egal, auf welche Art und Weise du sparst: Wenn du dauerhaft und erfolgreich Geld zur Seite legen möchtest, musst du dein Warum kennen. Warum sparst du überhaupt? Vielleicht möchtest du dir mit dem Ersparten eine Auszeit finanzieren, endlich ein finanzielles Polster für Notfälle schaffen, neue Einrichtung kaufen oder Urlaub machen – vielleicht möchtest du auch nur mal ausprobieren, mit wie wenig Geld du im Lauf eines bestimmten Zeitraumes auskommen kannst. Egal, wie groß oder klein dein Warum auch ist – kennen musst du es! Und: Schreib oder zeichne dein Sparziel auf, suche dir ein Symbolbild oder erstelle eine Collage. So hast du dein Warum immer im Blick.

#2 Die 52-Wochen-Challenge

1.378 Euro kannst du auf diese Weise innerhalb eines Jahres ansparen: In Woche 1 legst du einen Euro zur Seite, in Woche 2 sind es zwei Euro usw. Du kannst auch mit 52 Euro starten und dich bis zu einem Euro in der 52. Woche zurückarbeiten.

#3 Der 5-Euro-Trick

Wer in kurzer Zeit sehr viel sparen möchte, steckt nicht nur Münzen, sondern auch jeden 5-Euro-Schein ins Sparschwein. Ein Spartipp für alle, die schnell viel sparen möchten, denn so kommt binnen kurzer Zeit einiges an Geld zusammen. Das funktioniert aber nur, wenn du die 5-Euro-Scheine auch regelmäßig aus deiner Geldtasche holst und nicht der Versuchung erliegst, sie doch wieder auszugeben. Spare auf diese Weise entweder über einen festgelegten Zeitraum oder bis zu einem festgelegten Betrag.

#4 Ein Monat ohne …

Hast du eine finanzielle Schwachstelle? Etwas, das du dir ein wenig zu oft gönnst? Der Coffee-to-go, das Essen im Restaurant, Zeitschriften, Online-Shopping? Suche dir eine Sache aus und verzichte einen Monat darauf. So sparst du Geld und findest im Lauf der Zeit auch heraus, ob dir diese eine Sache wirklich fehlt oder ob du auch in Zukunft ab und zu darauf verzichten möchtest.

#5 Budget: Bares statt Karte

Bargeld statt Plastikkarte zu verwenden schafft mehr Bewusstsein für die Summen, die du täglich ausgibst. Das funktioniert am besten in Verbindung mit einem fixen Budget, das du zu Monatsbeginn vom Konto abhebst. Einige Sparfüchse arbeiten mit Kuverts, in die das monatliche Budget je nach Verwendungszweck kommt: Ein Umschlag mit Geld für Lebensmittel, einer für Freizeit etc.

Geld und die Sache mit dem Glück

 

Martina Kettner

Martina Kettner hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at hat sie lange über Karrierethemen gebloggt, jetzt führt sie ihre eigene Karriere in den USA weiter.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.