1. August 2017 · Arbeitsleben · von

Tu es einfach! So nutzt du den Sommer für die Karriere

Sommerloch im Job, aber kein Urlaub in Sicht? Durchatmen und das Beste draus machen! Statt die Zeit abzusitzen, kannst du den Sommer aktiv für Job und Karriere nutzen. Hier ein paar Vorschläge für die ruhigen Wochen am Arbeitsplatz:

Klar Schiff machen

Die ruhige Zeit im Job kannst du dazu nützen, deinen Arbeitsplatz aufzuräumen. Das schafft nicht nur Ordnung, sondern kann auch deiner Karriere weiterhelfen. In einer aufgeräumten Umgebung fällt es leichter, einen klaren Gedanken zu fassen und du schaffst buchstäblich Raum für Neues, das sich ergeben kann. Die nächste stressige Phase kommt bestimmt, dann wirst du froh sein über ein aufgeräumtes E-Mail-Postfach, die übersichtliche Ordnerstruktur am PC oder einen sauberen Schreibtisch.

Lästige Arbeiten erledigen

Du hast sicher Tasks und Aufgaben, die du bereits eine Weile vor der herschiebst. Während ruhiger Sommermonate könntest du diese endlich erledigen und reinen Tisch machen. Vielleicht ist die Sommerloch-Langeweile schon so groß, dass du dich zu manchen langweiligen Aufgaben nicht einmal zwingen musst: Endlich gibts was zu tun!

Neue Dinge ausprobieren

Wenn es wenig zu tun gibt, ist das die ideale Zeit um Dinge auszuprobieren, für die sonst keine Zeit ist. Vielleicht möchtest du ein neues Kalendersystem testen, eine neue Art der Aufgabenpriorisierung oder die Ablage komplett umstrukturieren. Der ruhige Sommer ist die ideale Zeit für Testläufe und Experimente am Arbeitsplatz.

Gönne dir eine Auszeit

Ständig unterwegs sein, ständig etwas zu tun haben – „being busy“, das gehört fast schon zum guten Ton. Dich plagt vielleicht das schlechte Gewissen, wenn du im Job nicht ständig beschäftigt bist, aber: Auszeiten sind notwendig und haben auch ihr Gutes. Auch im Arbeitsalltag solltest du dir erlauben, während ruhiger Phasen einen Gang zurückzuschalten. Wer sich fadisiert, der beflügelt seine Phantasie! Du fischt bereits seit längerem im Trüben, was Projekte oder vielleicht die eigene Karriere betrifft? Nutze die Kraft des Müßigganges: In Phasen des Leerlaufs kommen neue Ideen an die Oberfläche. Deinem Chef musst du ja nicht auf die Nase binden, dass es momentan sehr ruhig läuft.

Arbeitgeber und Jobs recherchieren

Jobsuche während der Arbeitszeit – eine heikle Sache. Wenn Kollegen oder der Chef Wind davon bekommen, kann das ganz schön unangenehm werden. Jobinserate sichten ist das eine, sich über mögliche Arbeitgeber und Karrieremöglichkeiten Gedanken machen, das andere. Wie viel Risiko du bei der Karriereplanung am Arbeitsplatz eingehen möchtest, liegt an dir.

Mitarbeiter- oder Gehaltsgespräch vorbereiten

Mit dem Herbst naht auch wieder die Zeit der Mitarbeitergespräche und Gehaltsverhandlungen. Im Sommer kannst du dich bereits darauf vorbereiten und darüber nachdenken, wohin sich Job und Gehalt entwickeln sollen.

Bildnachweis: Julia Sudnitskaya / Shutterstock

Martina Kettner

Martina Kettner hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at hat sie lange über Karrierethemen gebloggt, jetzt führt sie ihre eigene Karriere in den USA weiter.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.