Erstellt am 20. Oktober 2020 · Arbeitsmarkt, HR, Social · von

Unternehmenserfolg mit Tiktok, Instagram & Co. – wie Social Media Marketing wirklich geht

Lesezeit: 4 Minuten

Ein modernes, erfolgreiches Unternehmen ohne Social Media Auftritt? Kaum vorstellbar! Und trotzdem wird das Thema Social Media Marketing viel zu oft stiefmütterlich behandelt – noch immer. Welche Fehler die meisten Unternehmen begehen und wie man den bestmöglichen Output mit wenig Ressourcen erhält, verrät uns Experte Thomas Meyer:

Tiktok boomt. Also schnell einen Account fürs Unternehmen anlegen, ein lustiges Video hochladen und warten, was passiert?

So einfach gehts leider nicht. Die richtigen Social Media Marketing Maßnahmen können maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen. Was aber zu Social Media Success gehört wie ein guter Song zu einem viralen Tiktok-Video, sind eine Strategie, das richtige Knowhow und regelmäßige Analysen. Der digitale Marketing Experte Thomas Meyer gibt uns einen Einblick in die Welt von Content Marketing, Trends und KPIs. Für Interessierte hält er demnächst auch einen Workshop in Linz (siehe weiter unten).

Wie kann Social Media heute nachhaltig zum Unternehmenserfolg beitragen? Was sind die Trends, was schon Schnee von gestern?

Thomas Meyer

Thomas Meyer

Thomas Meyer: In Zeiten wie diesen gilt es noch mehr als zuvor, als Unternehmen dort zu sein, wo auch die Kunden „zuhause“ sind.

Noch immer wird Social Media Marketing als „softes“ und nicht ganz ernstzunehmendes Marketing angesehen – doch können da einige Unternehmen, die mittlerweile hohe Umsätze auf Facebook, Instagram und Co generieren, wohl nur mitleidig schmunzeln. Und genau um das geht es heute: Income Streams zu finden, die es mir auch erlauben, online Cashflow zu generieren. Dort setzt Social Media Marketing nebst weiteren unternehmensrelevanten Zielen, wie Kundenbindung und Branding, an.

Trends? Wir konzentrieren uns zu oft auf Trends und in Wirklichkeit schafft es kaum ein Unternehmen, diese auch auf die Straße zu bringen. Ich bin eher ein Fan davon, die Basis ordentlich zu machen, unternehmerisch zu denken und dann erst über den Tellerrand zu schauen. Aber um die Frage trotzdem zu beantworten: Audiomarketing, TikTok und Nischenmarketing.

Welche Fehler begehen die meisten Unternehmen in puncto Social Media und wie macht mans besser?

Thomas Meyer: Fehler Nummer 1: „Geh Tina, du hast an Instagram Account – mach uns das bitte ab jetzt auch für die Firma“. So startet Social Media Marketing auch heute noch in genug klein- und mittelständischen Unternehmen.

„Geh Tina, du hast an Instagram Account – mach uns das bitte ab jetzt auch für die Firma!“ So gehts nicht.

Instagram Social Media Marketing

Und genau hier liegt der Fehler: Social Media hat sich als wichtiger Teil der Unternehmenskommunikation bis hin zum Umsatzbringer entwickelt und muss somit auch von Personen durchgeführt werden, die ihr Handwerk verstehen. Und bitte, liebe Unternehmen: nicht für 1.600,- brutto ;-)

Hat die Corona-Zeit etwas daran geändert, was Social Media für Unternehmen leisten kann?

Thomas Meyer: Ja und nein. Ja im Sinne, dass die durchschnittliche Verweildauer auf Social Media Plattformen gestiegen ist – auf allen Plattformen. Zusätzlich verzeichneten die Plattformen im Lockdown Zuwächse in „untypischen“ Zielgruppen. So gab es zum Beispiel auf TikTok vermehrt Anmeldungen von „älteren“ Zielgruppen.

Auch entdecken viele Zielgruppen Online-Shopping für sich. All das ist interessant für Unternehmen und sollte insbesondere für den stationären Handel genug Anstoß geben, in die Gänge zu kommen.

Digitales Marketing wird am Jobmarkt als besonders zukunftsträchtig gehandelt. Wie siehst du die Entwicklungen?

Thomas Meyer: Es wird eine natürliche Bereinigung bei den „eierlegenden Wollmilchsäuen“ geben. Niemand kann heute noch alles können. Dafür ist Social Media zu kleinteilig und zu spezifisch geworden. Es wird definitiv mehr Spezialistentum geben. Und darauf sollte man sich auch als Unternehmen einstellen:

  • Was brauche ich?
  • Wen brauche ich?
  • Welche konkreten Marketing-Maßnahmen zahlen auf meinen Unternehmenserfolg ein?

Thema „Life Long Learning“: Wie bleibt man up-to-date? Was braucht es für gutes Social Media Marketing?

Thomas Meyer: Eine schwere Frage. Ich sehe es zum Beispiel an mir: Ich bin nun 35, seit 10 Jahren in der Branche und merke an mir selbst, dass es ein steter Prozess des „Offenseins“ ist. Jede Plattform auszuprobieren, Grenzen auszuloten und sich nicht vor Neuem zu verschließen. Und: Austausch. Insbesondere mit den jüngeren Generationen. Du kannst 100 Bücher lesen, doch solange du es nicht selbst ausprobierst, wirst du scheitern.

3 Top-Tipps, um als Unternehmen via Social Media mit den vorhandenen Ressourcen am meisten rauszuholen?

Thomas Meyer: 

  1. Tracking optimieren
  2. Mitarbeiter schulen
  3. Nicht zu viel auf einmal wollen. 1 bis 2 Kanäle nach den Unternehmenszielen auswählen und diese in hoher Qualität betreuen.

 

#HandsOn: Social Media Marketing Workshop mit Thomas Meyer

Wie sieht also eine funktionierende Social Media Strategie für Unternehmen aus, wie misst man Erfolge und was sind die besten Tools dafür? Gemeinsam mit Belinda Swoboda leitet Thomas Meyer den Workshop „Professionelles Social Media Marketing – Tools, Tipps & Tricks für erfolgreiche Ads“. Dort erwarten dich ein spannender Mix aus Theorie, Praxis und Hands-on-Beispielen. Ursprünglich war der Workshop geplant für 11. und 12. November 2020 in der Grand Garage – Tabakfabrik Linz. Der Termin wird aufgrund der aktuellen Situation verschoben, nähere Informationen dazu gibts auf der Website der Creative Region.

 

Zur Person

Thomas Meyer ist Geschäftsführer von Büro für Interaktion GmbH, einer Digital Marketing Beratungsagentur an der Schnittstelle zwischen klassischer Betriebswirtschaft und Social Media Marketing. Eigentlich ist Thomas Meyer studierter Betriebswirt – und mittlerweile leidenschaftlicher Social Media Marketer. In seiner bisherigen Laufbahn betreute er, angestellt bei einem großen Social Media Management Tool, Kunden wie RTL, ARD, ZDF, ÖBB, Burda etc. Er engagiert sich für die Themen Medienkompetenz, Diversity, Gleichberechtigung, Barrierefreiheit und ein bisschen mehr Moral in der Werbebranche – auch in seiner Tätigkeit als Lektor an der FH Kufstein und der Werbeakademie Wien.

Bildnachweis: Shutterstock

 

Tanja Karlsböck

Tanja macht Instagram, YouTube & Co. für karriere.at und als Abwechslung Blogposts, denn Schreiben ist ihre liebste Kulturtechnik.