13. Dezember 2018 · Bewerbung · von

Bezahlt auf Weltreise: So bekommst du das „Praktikum deines Lebens“

Sechs Monate unterwegs sein, die faszinierendsten Orte bereisen und dafür bezahlt werden – So sieht das „Praktikum deines Lebens“ von Urlaubsguru aus. Wir haben den Vorjahressieger befragt, wie man das Ding gewinnt und wie es ihm seit seinem Praktikum ergangen ist.

Sonne, Sand, Meer, Berge, Gletscher, Wüsten … einmal um die ganze Welt geht’s beim Urlaubsguru-„Praktikum deines Lebens“. Marino Knöppel konnte beim letzten Mal die Jury von sich überzeugen und durfte ein halbes Jahr herumreisen und seine Erlebnisse mit der Urlaubsguru-Community teilen. Wie er bei seiner Bewerbung vorgegangen ist und was er nach seinem Praktikum erlebt hat, erzählt er uns im Interview.

Authentisch und intuitiv: Tipps für die Bewerbung beim „Praktikum deines Lebens“

Marino, hast du Tipps für die Bewerber? Oder anders gefragt: Wie gewinnt man das Ding?
Bei mir hat bestimmt das Bewerbungsvideo geholfen. Das hat gezeigt, dass ich bereits viel unterwegs war und die entsprechenden Video-Skills hatte, die man fürs Praktikum braucht. Fürs Casting ist es dann wichtig, dass man sich nicht verstellt, sondern sich so gibt, wie man ist. Man kann das sowieso nicht sechs Monate lang faken. Also einfach so sein, wie man ist und rüberbringen, was man kann. Ohne sich wichtig zu machen, sondern einfach seine Talente und Besonderheiten zeigen.

Bewerbung beim Praktikum deines Lebens

Wie bist du bei deiner Bewerbung vorgegangen? Was hast du dir überlegt?
Naja, ich hab mir eigentlich gar nicht viel überlegt, sondern habe zuvor schon immer viele Reisevideos gemacht. Und als dann die Ausschreibung war, hab ich das ganz schnell an einem Tag irgendwie zusammengewürfelt, weil ich zu der Zeit gerade in den USA irgendwo im Wald war. Dort hatte ich auch kein Internet und hab daher schnell alles vorbereitet, damit ich das am nächsten Tag, an dem ich Internet hatte, hochladen konnte. Es war – ehrlich gesagt – nicht sehr durchdacht.

Würdest du diese Vorgehensweise auch den aktuellen Bewerbern empfehlen?
Ja, schon. Es hat ziemlich gut widergespiegelt, wie es dann im Praktikum abläuft. Man hat nicht viel Zeit zum Vorbereiten seiner Beiträge, also muss man das, was man hat, einfach schnell raushauen und intuitiv vorgehen.

Praktikum deines Lebens 2017

Hast du vorher schon im Bereich Film und Content gearbeitet?
Ja, aber nur Hobby-mäßig. Ich habe halt immer schon für mich und meine Freunde Reise- und andere Videos gemacht. Das war aber größtenteils learning by doing beziehungsweise hat mir mein bester Freund YouTube da auch sehr geholfen. Also, falls sich jetzt jemand denkt: Ich hab keine Ausbildung in Video-Erstellung und Fotografie oder hab das noch nie professionell gemacht – das ist gar nicht nötig. Ich glaube sogar, dass man offener ist und mehr ausprobiert, wenn man das bisher nur als Hobby betrieben hat.

Wie hast du dich nach der Zusage auf deinen Praktikumsalltag vorbereitet?
Vorbereiten war gar nicht nötig, das war ebenfalls viel learning by doing. Ich war ja quasi gezwungen, mich sechs Monate intensiv mit Content-Erstellung zu beschäftigen, da ist man dann ganz schnell drin. Was auch super war, ist, dass mir Urlaubsguru alle Freiheiten gelassen hat. Die haben mir da ganz vertraut und ich konnte mich völlig kreativ austoben. Am Ende musste halt was Cooles dabei rausschauen. Das hat mir sicher auch sehr geholfen in dem, was ich jetzt mache. Diese Arbeitsroutine zu erlernen und auch mit einem gewissen Erfolgs- und Zeitdruck umzugehen.

Filmemacher Marino Knoeppel

Gelernt fürs Leben: Die Karriere nach dem Praktikum

Wie ist es seither mit dir weitergegangen?
Nach den sechs Monaten Praktikum hat mir Urlaubsguru angeboten, noch weiter für sie zu arbeiten. Somit war ich dann noch einmal circa ein halbes Jahr für Urlaubsguru unterwegs, allerdings nicht am Stück, sondern etwa auf 15 Reisen aufgeteilt. Da hab ich dann den Instagram- und YouTube-Kanal befüllt und Blogbeiträge geschrieben. Dann hatte ich erst mal genug vom Reisen und hab mich mit meiner Freundin selbstständig gemacht.

Kannst du die Erfahrungen aus dem Praktikum auch in deinem jetzigen Job nützen?
Ja, definitiv. Wir haben eine kleine Agentur für Content Creation gegründet, also machen wir eigentlich genau das, was ich für Urlaubsguru gemacht hab. Nur sind wir nicht auf Reisen spezialisiert, sondern ganz breit gefächert. Das heißt, Unternehmen können uns buchen und wir erstellen dann Videos, Fotos und Texte, Social-Media-Konzepte, Kampagnen, Blogbeiträge und so weiter zu einem bestimmten Thema … Durch das Praktikum bei Urlaubsguru hab ich halt gelernt, wie ich mein früheres Hobby zum Beruf machen kann. Und das ist echt cool.

Logo Praktikum deines Lebens

So kommst du zum Praktikum deines Lebens:
In der Stellenausschreibung auf karriere.at findest du alle Infos zum Praktikum und zur Bewerbung.

So war Marinos Praktikum

 

Über Marino KnöppelMarino Knoeppel
Der Gewinner des Urlaubsguru-„Praktikum deines Lebens“ 2017 ist mittlerweile als Filmemacher in seiner eigenen Agentur valerino.creations erfolgreich und erstellt gemeinsam mit seiner Freundin und Geschäftspartnerin Content für verschiedenste Unternehmen.

Bildnachweis: Urlaubsguru; Marino Knöppel

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.