30. Juni 2017 · Gehalt, HR · von

Führungskräfte: Steigende Gehälter und der Firmenwagen als Standard

Steigende Gehälter und Firmenwagen als Zusatzleistung: Eine Studie zur Vergütung österreichischer Führungskräfte hat die Gehaltsdaten von Führungskräften und Spezialisten in Österreich untersucht. Das Ergebnis: Bei guter Wirtschaftslage machen Arbeitgeber mehr Geld locker.

Um durchschnittlich 2,7 Prozent haben Österreichs Unternehmen die Grundgehälter ihrer Führungskräfte angehoben, verglichen mit dem Vorjahr. Das ergab eine aktuelle Gehaltsstudie durch Kienbaum. Die höchste Gehaltssteigerung fahren dabei Topmanager mit drei Prozent Erhöhung ein. Führungskräfte der unteren Managementebene dürfen sich über 2,5 Prozent Steigerung freuen. Die Gehälter der Spezialisten haben sich um rund 2,8 Prozent erhöht.

Bonus gehört einfach dazu

Neben dem Grundgehalt bezieht ein sehr hoher Anteil der Führungskräfte außerdem einen Bonus. In diesem Jahr erhalten 94 Prozent der Topmanager einen variablen Gehaltsanteil. Aktuell beziehen 87 Prozent der Führungskräfte direkt unterhalb der Geschäftsführung einen Bonus. Im mittleren Management sind es 82 Prozent, auf der unteren Führungsebene im Schnitt 78 Prozent.

Gleichbleibend stabil ist über die Jahre nicht nur der Anteil der Führungskräfte mit variablem Gehaltsanteil, sondern auch die Höhe der Boni. Die Gehälter im Topmanagement bestehen zu rund einem Viertel aus variablen Anteilen, im mittleren Management sind es 15 Prozent, von Teamleitergehältern machen Boni im Schnitt neun Prozent aus.

Die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen tragen zur Gehaltsentwicklung sicher bei: Für 2017 erwarten 44 Prozent der Arbeitgeber eine steigende oder sogar stark steigende Profitabilität. 47 Prozent denken, dass die Zahlen zumindest gleich bleiben.

Bonushöhe: Zählt die Leistung des Einzelnen?

Vom Gewinn des Unternehmens hängt auch ab, wie hoch die Boni ausfallen. 41 Prozent der Arbeitgeber machen die variablen Gehaltsanteile davon abhängig. 23 Prozent ziehen für die Berechnung die Umsatzgrößen heran, 20 Prozent setzen auf qualitative Bezugsgrößen. Die individuelle Leistung der Führungskraft ist nur für 13 Prozent der Unternehmen ausschlaggebend für die Höhe der Boni.

Nicht ohne mein Firmenauto!

Nach wie vor beliebtes „Zuckerl“ der Manager ist der Firmenwagen. 99 Prozent der Topmanager fahren ein Auto, das vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wird. Der durchschnittliche Anschaffungspreis liegt bei 54.000 Euro. Ein Dienstauto gibt es außerdem für rund die Hälfte der Führungskräfte im mittleren Management und ein Drittel der Teamleiter.

Martina Kettner

Martina Kettner hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at hat sie lange über Karrierethemen gebloggt, jetzt führt sie ihre eigene Karriere in den USA weiter.

karriere.at verwendet Cookies, um dein Benutzererlebnis zu verbessern und personalisierte Werbung anbieten zu können. Weitere Informationen und deine Opt-Out Möglichkeit findest du auf unserer Datenschutzseite.