Aktualisiert am 14. Januar 2021 · Jobsuche · von

Jobsuche während Corona: Wo Mitarbeiter jetzt gefragt sind

Lesezeit: 3 Minuten

Macht Jobsuche während Corona Sinn? Und wie findet man bei der aktuell hohen Arbeitslosigkeit eine Stelle? Wir haben recherchiert, in welchen Branchen momentan der höchste Personalbedarf herrscht, und geben dir Tipps für deine Jobsuche.

Die vergangenen Monate haben einiges verändert. Lockdown, Kurzarbeit, Homeoffice … Viele haben ihre Arbeit verloren oder freiwillig aufgegeben. Herausgerissen aus unserem gewohnten Hamsterrad haben wir erkannt, was uns wichtig ist, und in vielen Menschen ist der Wunsch nach beruflicher Veränderung aufgekeimt oder hat sich noch verstärkt. Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage und hoher Arbeitslosigkeit stellt sich aber die Frage: Macht Jobsuche während Corona überhaupt Sinn? Und was, wenn man nicht mehr in den alten Job zurück kann? Wir beginnen mit der ersten Frage:

Warum Jobsuche während Corona Sinn macht

  1. Gute Mitarbeiter helfen durch die Krise

Fakt ist: Unternehmen brauchen gute Mitarbeiter – besonders in schwierigen Phasen. Denn um gut aus der Krise zu kommen, sind nicht nur Motivation und Durchhaltevermögen gefragt, sondern auch viele kluge Köpfe im Team und oftmals sogar neue (Geschäfts-)Ideen.  Bereits seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 überlegen Firmen eine Neuausrichtung ihres bisherigen Businessmodells, haben die Produktpalette verändert oder bieten Online-Services an. Das ist die perfekte Chance für Bewerber, die neues Know-how und entsprechende Erfahrung einbringen können.

  1. Es gibt eine Zeit „danach“

Aber gibts momentan überhaupt genug Jobs für alle? Bei etwa 50.000 freien Stellen in Österreich und mehr als 500.000 Arbeitsuchenden im Jänner 2021 lautet die Antwort leider „Nein“. Davon sollte sich jedoch kein Arbeitsuchender abschrecken lassen. Es kommt weniger darauf an, wie viele Stellen insgesamt verfügbar sind, sondern vielmehr darauf, dass zumindest eine dabei ist, die zu dir passt – und umgekehrt. Die findet man nicht von heute auf morgen, daher ist es wichtig, am Ball zu bleiben, auch wenn nach ein paar Wochen immer noch keine Zusage dabei war. Geduld ist jetzt enorm wichtig!

Selbiges gilt, wenn gerade keine Stellen ausgeschrieben sind. Initiativbewerbungen machen trotzdem Sinn! Auch diese Krise wird vorübergehen und sobald wieder mehr Firmen neue Mitarbeiter brauchen, werden Recruiter nur zu gern auf die bereits vorhandenen Bewerbungen zurückgreifen.

Job suchen in Coronakrise

Krisenfeste Branchen: Hier sind Mitarbeiter gefragt

Doch wo gibts grad die besten Chancen auf einen neuen Job? Wir haben uns die aktuell auf karriere.at ausgeschriebenen Stellen angesehen und dabei folgende Spitzenreiter entdeckt:

  1. Technik, Ingenieurwesen
  2. IT/EDV
  3. Verkauf/Kundenbetreuung
  4. Produktion/Handwerk
  5. Führung, Management

Auch in Rechnungswesen und Controlling und natürlich in Gesundheitsberufen sind gute Mitarbeiter (immer) sehr gefragt. Deine Branche ist nicht dabei? Keine Sorge: Alle momentan ausgeschriebenen Jobs findest du hier – bei Bedenken, die Stelle könnte noch vor Corona ausgeschrieben worden sein, verrät dir das Veröffentlichungsdatum, wie aktuell das Inserat ist.

Tipps für die Jobsuche: Beginne mit dem Lebenslauf!

Sind deine Zweifel, ob Jobsuche während Corona sinnvoll ist, ausgeräumt? Gut so! Dann wird es Zeit, dass du einen Blick auf deinen Lebenslauf wirfst. Der Weg zur neuen Beschäftigung beginnt nämlich nicht mit der Suche nach freien Stellen, sondern mit Klarheit über dich selbst:

  • Was hat sich bei dir seit der letzten Bewerbung (beruflich) verändert?
  • Welche Fähigkeiten und Kompetenzen hast du dazugewonnen?
  • Hast du neue Interessen entdeckt?

Diese Fragen sind für die Jobsuche essenziell. Sie bringen nicht nur einen ordentlichen Schub an Motivation und Selbstvertrauen (Wahnsinn, was du alles kannst!), sondern zeigen dir auch, was du beruflich machen könntest.

Die Zeit bis zur Zusage sinnvoll nützen

Dass du nicht rund um die Uhr suchen kannst und eine Zusage wahrscheinlich ein wenig auf sich warten lässt, ist klar. Daher ist es wichtig, die restliche Zeit sinnvoll zu nützen: Findest du eine Stelle, die dir zusagt, passt du deinen Lebenslauf und deine Bewerbungsunterlagen daran an, um dich perfekt zu bewerben. Vielleicht legst du dir auch einen Online-Lebenslauf oder Jobalarm auf karriere.at an und überarbeitest dein Profil auf deinen beruflich wichtigen Social Media Kanälen.

Wenn du gerade in Kurzarbeit oder ohne Beschäftigungsverhältnis bist, dann solltest du zudem fachlich am Laufenden bleiben: Weiterbildungen in Form von Podcasts, YouTube-Tutorials oder Webinaren sind in der Regel kostenlos und bieten dir die Möglichkeit, dein Wissen und deine Qualifikation auszubauen. Tipps dafür findest du hier:

Umorientierung: Wenn der alte Job nicht mehr möglich ist

Vielleicht ist es mit einer einfachen Weiterbildung aber nicht getan und du brauchst einen völligen Neubeginn. Dann findest du in diesem Artikel wichtige Tipps für die beufliche Umorientierung. Zudem erklären wir dir am 28.1. um 11 Uhr im kostenlosten Live-Webinar, wie du vorgehst, wenn du eine Veränderung anstrebst. Zur Anmeldung gehts hier:

Webinar zu beruflicher Veränderung

Bildnachweis: shutterstock/My Agency; karriere.at

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.