Erstellt am 30. Dezember 2020 · Inside · von

Bye-bye, 2020! Wir hoffen, du kommst nie wieder!

Lesezeit: 3 Minuten

Der karriere.at Jahresrückblick ist in diesem verrückten Jahr – wie sollte es anders sein –  auch voller Überraschungen und Neuerungen. Oder hättet ihr gedacht, dass einmal ein Virus und Mund-Nasen-Schutzmasken darin vorkommen würden? Welche Veränderungen, Challenges und Highlights 2020 für uns gebracht hat, lest ihr in unserem Jahresrückblick!

„Wir hoffen, du kommst nie wieder!“ – ist so eine Headline für den karriere.at Jahresrückblick passend? Wir finden schon. Schließlich drückt sie aus, was wohl die meisten von uns empfinden: Ein Jahr, das von einer Pandemie, Lockdowns und den damit einhergehenden wirtschaftlichen sowie privaten Einbußen dominiert wurde, wollen wir so schnell nicht mehr erleben. Doch wir wären nicht karriere.at, wenn wir nicht auch das Positive sehen würden – den davon hatte sogar dieses Jahr eine Menge zu bieten. Das zeigt unser Jahresrückblick:

2020 in Zahlen: der karriere.at Jahresrückblick

jahresrückblick 2020 in zahlen

2020 war das Jahr des Homeoffice

So viel wie heuer haben wir noch nie von zuhause aus gearbeitet, das zeigt einerseits unser Kaffeeverbrauch im Büro (nur 379 Kilo statt 616 im Vorjahr), andererseits unser VPN-Traffic. Dreißigmal mehr als in einem normalen Jahr haben wir unser Virtual Private Network genützt, um beim Home Working sicher arbeiten zu können – und das ein oder andere Remote Teamevent, Feierabendbier oder Geburtstagsmeeting zu zelebrieren.

geburtstagsfeier im remote team

Auch remote müssen Geburtstage gefeiert werden!

Was das Homeoffice natürlich auch mit sich brachte, sind mehr Remote Bewerbungsgespräche – und für uns neu – sogar Remote Onboardings. Sagenhafte 110 Bewerbungsgespräche haben wir per Videochat durchgeführt und gleich 14 neue Mitarbeiter vom ersten Tag an im Homeoffice eingeschult. Insgesamt durften wir uns heuer über 39 neue Kolleginnen und Kollegen freuen, was definitiv zu den positiven Seiten dieses Jahres zählt.

Recruiterin im Remote Bewerbungsgespräch

HR-Managerin Claudia Reisinger beim Remote Recruiting

Neue Arbeitsweisen und mehr Hygiene dank Corona

In diesem Fall meinen wir das „dank“ sogar ernst, denn dieses kleine Virus hat uns gezeigt, wie wichtig Rücksicht, Zusammenhalt und Flexibilität auch (oder besonders) im Arbeitsleben sind. Händewaschen, nicht krank ins Büro kommen und häufig lüften sind positive Angewohnheiten, die wir auch beim Arbeiten „nach Corona“ beibehalten wollen.

 

Bei der Rückkehr ins Büro nach dem ersten Lockdown hatten wir dazu eine fast zu niedliche Gedächtnisstütze: Gleich 400 „Virlis“ haben uns in Form von Stickern, Sitzplatzsperrkärtchen und Plakaten im Office an die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen erinnert – und auch online waren sie zu finden, wie ihr im Video oben seht. Für noch mehr Sicherheit haben wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zudem mit insgesamt 600 karriere.at Mund-Nasen-Schutzmasken ausgestattet.

mund nasen schutzmasken für karrier.at mitarbeiter

Kleidsam und schön wärmend im Winter: die karriere.at Mund-Nasen-Schutzmasken.

Da Präsenzveranstaltungen heuer nicht möglich waren, haben wir kurzerhand alle unsere Events in den virtuellen Raum verlagert, und auch das zählen wir zu den positiven Erfahrungen. Denn einerseits hat es uns gezeigt, wie schnell wir neue Formate kreieren können – wie den ersten karriere.at Livetalk, eine virtuelle Podiumsdiskussion, die wir auch in Zukunft abhalten werden – und bereits etablierte Formate wie unsere beliebten Webinare weiterentwickeln können. Sage und schreibe 37 Online-Vorträge mit Live-Q&A haben wir heuer gehalten und dabei 7400 Teilnehmer live mit wichtigen Infos, Tipps und Anleitungen rund um Arbeitsleben, Job- und Mitarbeitersuche versorgt.

Bei unserem letzten Webinar in diesem Jahr war gings köstlich gesund zur Sache:

Verändertes Suchverhalten und neue Interessen

173 Blogartikel haben wir in der karriere.at Redaktion 2020 geschrieben und publiziert. Dabei war die Zeit rund um den ersten Lockdown eine besonders emsige für uns, denn schließlich wollten wir euch so schnell wie möglich alle wichtigen Infos zum Thema Homeoffice und Remote Work liefern. Das ist bei euch gut angekommen und so landeten unter den beliebtesten Artikeln 2020 neben Klassikern wie dem perfekten Absageschreiben oder No-Gos in der Bewerbung auch die Themen „gesund essen im Homeoffice“ und „auskommen mit weniger Geld“ – ja, auch das war heuer nötig. Und um es wieder positiv zu sehen: Viele von uns haben gemerkt, dass es gar nicht so schwer ist, mit weniger auszukommen.

Aufgrund dieser Erfahrungen und des völlig veränderten (Arbeits-)Alltags, hat sich für viele gezeigt, dass sie auch beruflich etwas anderes machen wollen, einen krisensicheren Job möchten oder – und auch das gehört leider zu diesem Jahr dazu – sich beruflich umorientieren müssen, da sie ihren alten Job nicht mehr ausüben können. Unsere Studie „Jobwechsel in Zeiten von Corona“ zeigte dies im Juli ganz deutlich und offenbar verstärkten sich diese Tendenzen über den Sommer noch weiter. Der Tag mit den meisten Jobsuchen war dementsprechend heuer nicht wie sonst im Jänner, sondern am 24. September! Dass die Suchanfragen mitunter sehr kurios waren, zeigt dieser Artikel

Was bringt 2021?

Bleiben wir im Homeoffice oder kehren wir zurück ins Büro? Und wann sind wieder Präsenzveranstaltungen möglich? Das bleibt abzuwarten. In unserer aktuellen Online-Umfrage wollen wir von euch schon mal wissen, was ihr euch für nächstes Jahr wünscht – für Arbeitnehmer gehts hier zur Teilnahme, Arbeitgeber stimmen hier ab.

Wir wünschen euch jedenfalls alles Gute und viel Gesundheit für 2021! Und so viel können wir verraten: Bei karriere.at bleibts spannend, denn wir haben viele tolle Dinge für euch geplant!

 

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.