Erstellt am 14. Oktober 2021 · Arbeitsmarkt, HR · von

IT-Stellen im 1. Halbjahr schneller besetzt: Time to Hire gesunken

Lesezeit: 2 Minuten

IT-Fachkräfte wurden im 1. Halbjahr 2021 schneller gefunden als im Vergleichszeitraum der beiden Vorjahre. Das zeigt der karriere.at Arbeitsmarktreport. Wir haben die möglichen Gründe analysiert.

Die Corona-Krise gilt als Treiber der Digitalisierung – kein Wunder, dass vor allem gut ausgebildete IT-Fachkräfte in den vergangenen beiden Jahren stark gefragt waren und nach wie vor sind. Arbeitgeber*innen scheinen sich dementsprechend mehr ins Zeug zu legen, um den „War for Talents“ für sich zu entscheiden. Das könnte zumindest erklären, warum  IT-Stellen auf karriere.at im 1. Halbjahr schneller besetzt wurden als in den Jahren davor.

Um 16 Prozent kürzere Inseratelaufzeit bei IT-Stellen

Sieht man sich die Zahlen an, so ist die Steigerung durchaus beachtlich: Von durchschnittlich 70 Tagen (2019) beziehungsweise 77 Tagen (2020) sank die Inseratelaufzeit im ersten Halbjahr 2021 auf 65 Tage. Das entspricht einer Reduktion um 7 Prozent im Vergleich zu 2019 und gleich um 16 Prozent im Vergleich zu 2020.

Laufzeit IT-Stelleninserate im Vergleich 2019-2021

Durchschnittliche Laufzeit von IT-Stelleninseraten auf karriere.at im Vergleichszeitraum 1. Halbjahr 2019 bis 2021

Mögliche Gründe für den Recruitingerfolg

1. Mehr Homeoffice

Doch warum werden Stellen schneller besetzt, wo doch gerade im IT-Bereich großer Fachkräftemangel herrscht? Die Gründe dafür hängen möglicherweise auch mit der Corona-Krise zusammen: Das von IT-Fachkräften schon lange gewünschte Homeoffice hat sich in weiten Teilen der Branche durchgesetzt und deutlich mehr Arbeitgber*innen machen in ihren Inseraten darauf aufmerksam.

2. IT-Branche ist krisenfest

Gleichzeitig war die IT-Branche deutlich weniger von Umsatzeinbußen betroffen und erwies sich als besonders krisenfest. Das macht die Branche insgesamt sehr attraktiv, denn Krisensicherheit zählt laut karriere.at-Studie zu den Top-Gründen für einen Jobwechsel in Corona-Zeiten. Nach der eher geringen Wechselwilligkeit zu Beginn der Pandemie scheint sie bei den IT-Fachkräften 2021 deutlich gestiegen zu sein.

3. Deutliches Gehaltsplus in IT-Stelleninseraten

Auch in den Gehältern schlägt sich das nieder. IT-Stellen wurden laut Analyse des karriere.at Arbeitsmarktreports mit satten 6 Prozent mehr Gehalt ausgeschrieben als im Vorjahr. In den Bereichen Hardware-Entwicklung/Engineering, IT-Architektur/Infrastruktur und Webentwicklung/Web Allgemein betrug der Anstieg sogar rund 10 bis maximal 13 Prozent im Vergleich zu den Vergleichszeiträumen der beiden Vorjahre.

Mehr Details zur Entwicklung des Arbeitsmarkts im ersten Halbjahr 2021, zu den Gehältern in der IT-Branche und mehr Thesen zu den Gründen der geringeren Time to Hire gibts im karriere.at Arbeitsmarktreport zum kostenlosen Download.

 

 

Bildnachweis: shutterstock/djile; Grafiken: karriere.at

Lisa-Marie Linhart

Lisas Liebe gilt dem Wort und der Musik. Bei uns kombiniert sie beides zu wohlklingenden Blogbeiträgen mit dem richtigen Groove für Themen, die das Arbeitsleben leichter und die Karriereplanung einfacher machen.