9. Januar 2018 · HR · von

HR-Trends 2018: Alles anders oder alles beim Alten?

Zwischen Datenbergen und geforderter Flexibilität: Wird das neue Jahr anders und wohin geht die Reise für Arbeitgeber auf der Suche nach neuen Teammitgliedern? Wir sind gespannt, was die kommenden Monate bringen werden und werfen einen Blick auf einige HR-Trends für 2018:

Gekommen, um zu bleiben: Daten

Genau genommen kein neuer Trend, der in diesem Jahr plötzlich auftaucht, sondern etwas, das schon längst da ist und im neuen Jahr Fortsetzung findet: Der erforderliche Umgang mit einer enormen Menge an Daten. Um sie zu sammeln, auszuwerten und daraus zu lernen, werden Technologien im Recruiting zunehmend eine große Rolle spielen: Vom Bewerbermanagementsystem bis zum Tool für Mitarbeiterbefragungen: 2018 bleibt datenlastig und bringt sogar noch Veränderungen mit sich.

Beziehungsarbeit leisten

HR-Verantwortliche werden verstärkt als Human Relations Manager tätig werden müssen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Beziehungen zu Bewerbern (Stichwort Candidate Journey), den bestehenden Mitarbeitern sowie Kontaktpunkten außerhalb des Unternehmens.

Weiterbildung: Entwicklungen managen

Lebenslanges Lernen wird weiterhin an Bedeutung gewinnen. Weiterbildung wird immer öfter direkt am Arbeitsplatz, während des daily business, geschehen. Fragen, die sich HR stellen kann: Wer kann von wem lernen? Wieviel Freiraum müssen wir Arbeitnehmern zugestehen, damit sie sich entwickeln können? Und wieviel Mitspracherecht haben Mitarbeiter bei der Planung ihrer Fortbildungen eigentlich? Ebenfalls ein Thema für die HR-Agenda: Kompetenzentwicklung. Einerseits werden Führungskräfte hier Unterstützung bei ihren Aufgaben benötigen, andererseits müssen und möchten sich auch Arbeitnehmer ständig weiterentwickeln – nicht nur fachlich.

Gamification, Recruiting-Hackathons und Wettbewerbe

Recruiting wird zunehmend spielerisch. Das gilt natürlich nicht für alle Jobs oder Branchen gleichermaßen, in manchen Bereichen können Arbeitgeber auf diese Art und Weise jedoch punkten. So setzen Arbeitgeber auf der Suche nach IT-Talenten z.B. verstärkt auf Events wie Hackathons, bei denen IT-Talente zeigen, was sie können – und zugleich einen potenziellen Arbeitgeber kennenlernen.

Wer High Potentials rekrutieren möchte, sollte auf deren Wettbewerbs-Lust setzen. Aus einer Absolventen-Studie ging kürzlich hervor, dass High Potentials sich gerne mit anderen messen und Unternehmen das für sich nutzen können: Ausschreibungen und Wettbewerbe mit Recruiting-Hintergrund kommen bei Talenten gut an.

Alle wünschen sich Flexibilität

Vormittags ins Büro, nachmittags Home Office? Arbeit wird 2018 noch mobiler und zahlreiche Arbeitnehmer wünschen sich von ihrem Arbeitgeber Zugeständnisse zu Home Office, Teleworking oder flexiblen Arbeitszeiten. In den USA steigt die Zahl der Arbeitnehmer, die zumindest fallweise von zu Hause aus arbeiten, kontinuierlich: 37 Prozent der US-Arbeitnehmer arbeiten durchschnittlich zwei Tage pro Monat von unterwegs aus. Die flexible Arbeitswelt dürfen sich 2018 demnach nicht nur die Arbeitgeber wünschen, sondern auch die Arbeitnehmer.

Gig-Economy & Cloud-Worker: Von Projekt zu Projekt

Es geht noch weiter mit der Flexibilität: Sie betrifft auch jene Arbeitnehmer, die gar nicht in einem fixen Angstelltenverhältnis arbeiten oder aber ihre verfügbare Arbeitskraft mehreren Arbeitgebern zur Verfügung stellen. Das kann Nachteile haben und zu prekären Arbeitsverhältnissen führen, aber auch Vorteile mit sich bringen. Projektbasiertes Arbeiten sorgt für Abwechslung und immer frische Sichtweisen. Vorausgesetzt, die (rechtlichen) Rahmenbedingungen stimmen! Vielleicht ist 2018 das Jahr, um hier neue Wege zu gehen und Dinge auszuprobieren?

Zum Nachlesen: Was wurde aus den bisherigen Prognosen?

Ein Job fürs Leben? Bitte nicht!

Martina Kettner

Martina hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Fotografieren. Für karriere.at macht sie Ersteres und bloggt am liebsten über alles, was den Arbeitsalltag schöner und Karriereplanung einfacher macht.

Durch die Nutzung unserer Angebote erklärst du dich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren